RZ076 Der Gaia-Sternkatalog

Der auf der Mission Gaia basierende Sternenkatalog revolutioniert die Astronomie und Astrophysik

Seit 5 Jahren sammelt die Raumsonde Gaia detaillierte Daten über die Position, Bewegung und Art der Sterne und anderer Objekte in unserer Milchstraße und benachbarten Galaxien. Die Ergebnisse dieser überaus erfolgreiche Mission wurden nun in einem Sternkatalog zusammengefasst und liefern Wissenschaftlerinnen eine äußerst wertvolle Basis für ihre astronomische und astrophysikalische Arbeit.

Dauer:
Aufnahme:

Stefan Jordan
Stefan Jordan

Stefan Jordan vom Astronomischen Rechen-Institut vom Zentrum für für Astronomie erläutert ausführlich, welche Motivation und Ziele hinter der Gaia-Mission stehen, welche technischen Lösungen für die Aufgabe der Vermessung des für uns sichtbaren Universums gefunden wurde und mit welchen Strategien die gewonnenen Daten nun für die Wissenschaft nutzbar gemacht werden, sowie welche Erkenntnisse schon heute aus dem entstandenen und sich in den nächsten Jahre noch weiter verbessernden Sternkatalog gewonnen werden konnten und in der Zukunft noch gewonnen werden könnten.

Glossar

9 Gedanken zu „RZ076 Der Gaia-Sternkatalog

  1. hi!
    hat mich sehr gefreut wieder von der gaia-mission zu hoeren.
    tolles update und eiglich auch toller gast. mochte den part wo es darum ging wie hr jordan zur astronomie kam. sehr persoenlich und sympathisch.
    danke

  2. Hallo Tim,

    auch Du aus dem Prenzlberg solltest wissen, dass Dahlem nicht im ehemaligen Ostteil von Berlin liegt. Schließlich hört man seit Jahrzehnten im Radio, dass der Wetterbericht der FREIEN Universität Berlin von dort kommt.

    Aber vermutlich wolltest Du Deinen Gast nicht bloßstellen.

  3. Vielen Dank für diese wunderbare Folge!
    Gaia ist meine “Lieblingsmission”, trotzem oder gerade weil sie keine spektakulären Bilder produziert sondern “nur” Unmengen an Daten, welche allerdings unser Wissen über das Weltall sowohl präzisieren als auch revolutionieren werden.
    Einen herzlichen Dank auch an alle, die diese Mission möglich gemacht haben bzw. machen. Ebenfalls schön zu erfahren, daß die internationale Zusammenarbeit so gut funktioniert.
    Für solch geniale Projekte zahle ich gerne meine Steuern!

  4. Die Zeit der Entdeckungen ist Geschichte. Die Revolutionäre haben die Revolution längst aus den Augen verloren. Heute geht es um Zellen, Atome und Sterne. Da kann jeder einmal Heureka rufen, dann aber, nur noch die Akademiker unter ihnen.
    Erst wenn die Wissenschaftler politisch und die Politiker wissenschaftlich werden, kann es wieder Revolutionen geben.
    Die eigene Bildungsferne bekämpft man am besten mit dem Raumzeit-Podcast und der Wertnixkritik.
    Sehr ausgeschlafener Astrodandy und Tim doch herzlich um ihn bemüht. Die unerträgliche Leichtigkeit des Lichts, etwas verständlicher gemacht.

  5. Danke für eine richtige schöne Raumzeitfolge, bei der Du Tim einen Wissenschaftler, der lange darauf warten musste seine MIssion richtig starten zu können, aufschließt und ihn dazu bringst seine ganze Begeisterung über das Erreichte und die Möglichkeiten, die es für alle astronomischen Disziplinen bietet, vor uns auszubreiten.
    Diese emotionale Brücke der Begeisterung ermöglicht mir dann auch die ganze Zeit dranzubleiben, mitzudenken und mich auch auf sehr abstrakte Erklärungen einzulassen.
    Danke dass sie lang war und man denn “da brauchts Zeit zum Genießen” (die ich mit 90% Abspielgeschwindigkeit noch mal verlängert habe). Made my day 🙂

  6. Lässt sich der GAIA DR2 Katalog auch in “Stellarium” einladen? Und mit welcher Teleskopart macht sich der neue Katalog überhaupt bemerkbar? Mein 130mm Newton profitiert doch nicht davon. Auch nicht mit CDC bzw. SC. Vielleicht ändert sich das mit einer EXPLORE SCIENTIFIC iEXOS-100 PMC-Eight Wifi Goto Montierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.