RZ070 Weltraumrecht

Die rechtlichen Bedingungen der Raumfahrt und die Entwicklung eines globalen Rechtssystems

Das Weltraumrecht bietet den rechtlichen Rahmen für die Erforschung und Nutzung des Weltraums durch Staaten. Entwickelt auf Basis des Völker- und Luftrechts ist das Weltraumrecht ein globales Recht, dass durch die Vereinten Nationen entwickelt und veröffentlicht wurde. Heutzutage steht das Weltraumrecht vor neuen Herausforderungen durch die geplante private Nutzung des Mondes und Asteroiden.

Dauer:
Aufnahme:

Stephan Hobe
Stephan Hobe

Wir sprechen mit dem Leiter des Instituts für Luft- und Weltraumrecht an der Universität Köln, Stephan Hobe. Stephan Hobe begleitet die Ausgestaltung des Weltraumrechts seit vielen Jahren und ist Mitglied in gefühlt allen relevanten internationalen Arbeitsgruppen. Das Institut wird sich als global ausgerichtetes Rechtsinstitut künftig auch mit der Rechtsgestaltung des Internets beschäftigen.

Verwandte Episoden

11 Gedanken zu „RZ070 Weltraumrecht

  1. ein überaus sympathischer Gesprächspartner, der mit eloquenter Rhetorik und Witz diese Folge trotz des Themas zu einer sehr hörenswerten gemacht hat. Vielen Dank!

  2. Gute Sendung, Tim. Am Anfang bei Raumzeit gab es mal einen Podcast in dem du gegähnt hattest und nicht mitbekommen hattest was der Interviewpartner gesagt hatte. Inzwischen bist du da viel routinierter geworden und hast alleine schon durch die vergangenen Podcasts dieser Serie ein viel größeres Hintergrundwissen über die Materie. Man merkt dass dich das Thema des Podcasts interessiert und du hast wie der Interviewgast sagt wirklich gute Fragen gestellt. Mehr solche Folgen. Vorbereitung hilft.

  3. Ich weiß nicht wie der Ersteller des Intros das hinbekommen hat, aber ich habe jedes mal eine Gänsehaut am Anfang der Sendeung.

    Tolle Musik!

    Grüße

  4. Ich denke, Gravitation ist die Kraft, die in einem 3 Dimensionalen Raum einen Körper auf eine Kreisbahn lenkt, und davon abhält, gerade aus zu fliegen.
    #Im Um Kehrschluss, ist Gravitation die Kraft, die einen Körper in einem 4-Dimensionalen Raum, gerade aus fliegen lässt. aber für immer.

    in einem 2-Dimensionalen Raum fliegt der Körper nicht.
    er geht weder gerade aus, noch hat er eine parabelförmige Bewegung.

    es geht nicht zu vereinbaren. aber darum ist es nie gegangen.

  5. Wieso wird mein RSS Feed wochenlang nicht aktualisiert? Man möchte doch informiert werden. Nun ja, dieser Advokat von der Utopie zur Wissenschaft, war mir eine willkommene Abwechslung. Zur Vertiefung: IMAX: Space Junk 3D, der Rest ist Geschichte.

  6. Sehr coole Folge ! Klasse das ein so hochkarätiger Gesprächspartner sich auf ein so tiefgründiges Gespräch einlässt, gute Themen gute Fragen bis hin zum Bogen zum Cyberspace und der Infragestellung der engstirnigen egoistischen nationalstaatlichen Strukturen ! Da hätt ich auch noch 1-2 Stunden länger zugehört 🙂

  7. Guter Podcast!
    Kleines Detail, das mit der Teflonpfanne ist ein Mythos.
    Es wurde schon 1938 bei der Suche von Kältemitteln zufällig entdeckt.
    Die erste technische Anwendung war 1943 im Umgang mit sehr korrosiven Uranhexafluorid bei der Urananreicherung für das Manhattan-Projekt, welches die ersten Kernwaffen für die USA entwickelte.
    Nichts für ungut, ihr macht klasse Arbeit, aber den Mythos will ich nicht so stehen lassen.
    Das mit den Pfannen kam dann 1954, die Mondlandung, der die Entwicklung immer zugeschrieben wird war erst 1969.
    😉
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polytetrafluorethylen#Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.