RZ080 Europäische Raumfahrtpolitik

Die Zukunft der ISS und anderer Raumfahrtprojekte

Die europäische Raumfahrt steht vor großen Herausforderungen. Die Zukunft der Internationalen Raumstation steht in den Sternen und im Bereich der Launcher läuft man derzeit den Entwicklungen in den USA hinterher. Auch die eigene Rolle im Konzert der Kooperationen mit anderen Staaten und allen voran China will neu definiert werden. Dazu ändert sich auch das strukturelle Umfeld da klassisch von Staaten organisierte Aufgaben im zunehmenden Maße von privaten Unternehmen übernommen werden.

Dauer:
Aufnahme:

Hansjörg Dittus
Hansjörg Dittus

Wir sprechen mit Hansjörg Dittus, Mitglied des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dort zuständig für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie über die Herausforderungen für den Raumfahrt-Standort Europa.

Verwandte Episoden

2 Gedanken zu „RZ080 Europäische Raumfahrtpolitik

  1. Bescheidenheit ist edle Zier, doch weiter kommt man ohne ihr. – Seit der zweiten Halbzeit ständig Onkel Dagobert vor Augen. Europas Status Quo erlaubt nicht viele große Sprünge. Dann Utopie allein von der ESA zu fordern ist echt antike Hybris. Die klassenlose Gesellschaft muss wohl wahr werden. Denn ESA Europa als “Konkurrent” Kapital zu NASA, Roskosmos, CMSA, CNSA, CSA, ISRO, JAXA, ISA etc. zu verstehen, hieße angesichts der Herkules Überforderungsaufgaben (Recycle Rakete.. Erdbeobachtungssatelliten.. GPS.. Mondstationsobservatorium.. Marsmusik…) den allgemein glaubwürdigen Eurozentrismus zu verlieren. – Siehe 5G Netzausbau.

    • Die Lösung für die großen Probleme hatten wir doch schon in RZ54 vorweggenommen, dennoch Zweifel? Es darf halt kein Atom daneben gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.