RZ081 Hubble-Weltraumteleskop

Das UV-Teleskop im Weltall ist eines der erfolgreichsten Projekte der Raumfahrt und Astronomie

Weltraumteleskope tragen erheblich zu Fortschritten in der Astronomie und dem Verständnis des Universums bei. Das in einem breiten Lichtwellenbereich ins All schauende Hubble-Teleskop gehört dabei zu dem erfolgrechsten Missionen dieser Art. Mit Hubble wurden unter anderem die Hubble-Konstante neu bestimmt und das Teleskop bot auch tiefe Einblicke in das Weltall, das uns die unfassbare Weite und intergalaktische Vielfalt näherbrachte. Die Mission selbst war auch eine Herausforderung für die Raumfahrt selbst: nicht nur die Platzierung im Orbit durch das amerikanische Space Shuttle sondern vor allem die später nötigen Reparaturen stellten große Anforderungen an Raumfahrer und Wissenschaftler.

Das Hubble-Weltraumteleskop war auch ein wichtiger Begleiter für die Exoplaneten-Erforschung und als Späher für Missionen wie der Sonde "New Horizons", deren Flug zum Pluto durch Hubbles Hilfe noch ein weiteres Ziel nachgeliefert werden konnte. In der verbleibenden Restlaufzeit von ca. 15 bis maximal 20 Jahren wird Hubble für weitere Erkenntnisse sorgen. Die Situation der Weltraumteleskopie wird danach aber anders aussehen, da bislang kein entsprechendes Nachfolgeprojekt im gleichen Wellenbereich in Planung ist. Das James-Webb-Teleskop wird im Infrarotbereich weitersuchen und interessante Erkenntnisse über die Vergangenheit des Universums aufspüren, doch wird der Welt ein wichtiges Auge fehlen, wenn Hubble verglüht sein wird.

Dauer:
Aufnahme:

Klaus Werner
Klaus Werner

Wir sprechen mit Klaus Werner vom Kepler-Zentrum für Astro- und Teilchenphysik am Institut für Astronomie und Astrophysik an der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Klaus Werner ist mit seinem Institut sowohl technisch als auch wissenschaftlich am Hubble-Teleskop beteiligt und erforscht mit seinen Studierenden das Weltall vor allem über  seine Fähigkeiten im ultravioletten Spektrum.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Tim Pritlove. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

15 Gedanken zu „RZ081 Hubble-Weltraumteleskop

  1. Der, die, das grade Kurve oder der gerade Kurve? Egal, Kinder sind teuer, aber so teuer nun auch wieder nicht. Daten Dandy kostenlos, weil ohne Konsequenz für Hörer. Ohne weil, der blanko Kritiker. Cyber Kinderlein, kommet doch all. Dudu fortgejagt. Schade echt. Sandmännchen on Mars. Neutrino verspätet. In vice veritas. Munter.

    • happy x mas. ich war high und ehrlich..nun gut. schnautze halten war nie mein ding. ( trotzdem hab ich noch fast ! alle zähne… ohh shitt.. kiefer othopäden in den achziger und neunzigern… RAF… danke 2020 !!!

  2. Nach Apollo Programm 70er Raumfahrt Hype vorbei.

    Marsmisson Zukunft, Privatwirtschaft kann das nicht schaffen?

    Referent Bio..

    Sein Team, Uni Tübingen, seine Forschung, seine Aufgaben: Hochernergieastrophysik Teleskopbau, Weltraumteleskope bauen! Ultraviolette Strahlung Spezialist Deutschland (Röntgenstrahlung auch). Ausbildungsuni mit Abschlußziel “Institut” Max Plank, Leibniz o.ä. nicht Universität (Deutschlandweit nur eine handvoll Dozenten! Für angezogene Schienenstudenten).

    Sternenentwicklung. Endphasenbeobachtung, möglich durch Weltraumteleskope. 90er Hubble erweitert den Horizont. 70er begann das Zeitalter der Weltraumteleskope. Ingenieurskunst entwickelt sich, Teleskope den Anforderungen des Weltraums anzupassen.

    Hubblekonstante, Wert zwischen 50-100 Kilometer (Tim quatscht in die Erklärung rein) Expansion des Universums. ERSTE ANNÄHERUNG (Zwischen Urknall und beschleunigter Expansion wird, nicht nicht unterschieden). Cepheiden als Standartkerzen zur Berechnung der HK notwendig. Cepheiden in Nachbargalaxien erweitern das Verständnis der Expansion.

    Naturerkenntnis, Menschheitsgeschichte, wofür ist das gut? (Tim labert das Thema runter, hahaha). Klaus Werner brummelt tiefsinnig weiter.. über Spiegel, Spektografen, kosmische Objekte.. Rückblick Space Shuttle.
    Hubbletelekop, der technische Fehlerschliff, die Korrektur und das Upgrade. Didaktik der Aufklärung.
    Was, wo, jetzt. Optisches Teleskop revolutioniert das Bild der Wissenschaft vom Makrokosmos. Beobachtungszeit beantragen, einmal im Jahr, beantragen. Überbuchungsstatus 7-10fach! Auswahl durch internationales Gremium. (China nicht beteiligt). Heiße weiße Zwerge Tübingen, ultraviolett Spektrum, Uni Tübingen Antrag: Endphasensternbeobachtung.

    Vakuumbeobachtung, ein halbes Jahr Hubble fixiert, leeren Raum. Hubble Deep feelt! Schräg über die Milchstraße into the dark.. Methusalemgaxi’n. Habelteleskop Imaging. Revolution ist für Wissenschaft keine Überaschung. 30 Jahre Beitrag des Weltraumteleskop zum Weltbild und der Hubblekonstante. Erkenntnis der BESCHLEUNIGTEN Expansion: Nobelpreis, Postulierung der dunklen Energie.

    (Tim bringt Licht ins Dunkle, was sind Standartkerzen s. Cepheiden²) Erklärung der Messung, Pulsfrequenz, Pulsation, chemische Zusammensetzung, bessere Daten, genauere Ergebnisse. Himmelsdurchmusterung, Supernovasuchmaschine beschleunigte Expansion, schneller als das Licht vom Horizont.

    Planetentorwart Graviton

    Hubble im Einsatz für das Sonnensystem, gebrummt von Klaus Werner, Bassboost, oder? Exoplanetenforschung Anfang mit Hubble. Navigationstechniken. Digitalisierung der Mechanik der Grundlagenforschung. Hubble sinkt aus dem freien Fall zur Erdanziehung in 5-10-15-20 Jahren. Ozeanklatscher.

    Ausblick James Webb Weltraumteleskop ins Infrarote Licht.

    Lichtverschmutzung.. lach.

    Im Spektrum ganz alt weit weg, erstes Kapitel der Astrogeschichte, lach, genau.

    Optischer Hubble-nachfolger nicht in Sicht.

    Große Koalition für das Weltvolkteleskop mobilisieren, schwierig.

    Beschleunigung woher? Dunkle Energie, Teilchenbeschleunigung, erhoffte zufällige große Entdeckungen.

    Salbungsvolle Schlußworte. Sterne bilden chemische Elemente, Hubble erforscht die Produktivität der Sterne. Tim massiert den Zuhörer. Bis bald du schöner Talkmaster.

    Sky Rover

    • Da hat Akismet Privacy zugeschlagen, oder nein, der Admin hat`s aussortiert, aber die orthographische Fehlerkorrektur nicht aktiviert. Wer also welche Fehler machen und behalten darf ist auch eine ideologische Sozialtechnikfolgenabschätzung wert. Ich das r, er zwei G. Soviel dazu, so wenig hierzu. Das Zensuswahlrecht der Informationskultur. Rückt alle unterschlagenen Satzteile wieder raus in die gelichteten Zeilen. Und das überzählige ‘r’ gehört Euch!

  3. Wenn ich die vorangegangenen Kommentare so lese, habe ich das Gefühl, dass irgendwas nicht mitbekommen habe….
    Aber auch egal! Wie immer eine sehr unterhaltsame Folge in der viele Themen angesprochen wurden.
    Meiner Meinung nach hat das HST mehr als alle anderen Missionen und Projekte zum populärwissenschaftlichen Verständnis in der “normalen” Bevölkerung beigetragen. Bilder sagen ja oft mehr als Worte und das haben die Aufnahmen im optischen Bereich auf jeden Fall erreicht.

    Wer den Anspruch der Vollständigkeit erhebt, sollte sich vielleicht besser für Astrophysik in der Universität einschreiben und sich jahrelang in Mathematik und Physik üben anstatt unterhaltsame Podcasts zu hören.

    C ya Stefan

    • was du nicht “mitbekommen” hast.. ist der umstand.. das nicht n 10 ml an information in dein hirn tropfen durfte.

      aber hast dir der Podcast trotzdem geschmeichelt ?

      fein !!!!

      dann bleib dabei und schraube deine wahrnehmung 10 punkte höher.

      wie gesagt.. erwartungen auf diesem planet ist limitierung… aber als hoffnung verpackt.. könnte das universum dich als nicht zuuu langweilig erachten.. und dann.. wow !!!

  4. Ich habe den Eindruck hier wird mit einem Algorithmus halbbeliebig Wörter zu sinnentleerten Sätzen zu Kommentaren verwurstet? Was ist denn das für ein Kauderwelsch in den letzten 3 Folgen?

      • Selbstverständlich doch, gibt es hier einen Lektor 9-5. Der ist selbst wie dunkle Energie, er macht auch Gebrauch von Antimaterie. Damit neutralisiert der Wächter der Kommentare reflexive Kreativschübe in Alien Semantik – oder Fauststoff.

  5. Hallo Tim Pritlove,
    lade mir seit einigen Jahren jeden Podcast von Raumzeit runter und finde es als Laie in der Materie höchst interessant, was meist in 1-2 Std. besprochen wird. Auch,wenn einige Vorkommentatoren ein Fachwissen für sich reklamieren, so ist es ja für den Unbedarften schon erfreulich, mal einen Überblick zu bekommen. (Ich fahre auch Auto, interessiere mich für viele Dinge um dieses Thema, aber ich muss nicht jede Schraube im Innersten des Autos kennen.)
    Also nochmals Danke, auch für das Weitermachen nächstes Jahr 2020.

  6. Tim Pritlove bemerkt nebenbei, die beschleunigte Expansion sei die Widerlegung des zyklischen Universum. Ganz gleich wie man darüber denkt, das beschleunigte daran, falsifiziert die Hypothese vom zyklischen All nicht. Denn was beschleunigt, könnte auch wieder entschleunigen. Die Offenheit der kosmischen Genese an sich, ist doch viel rätselvoller und auch wahrscheinlicher als ein zurück zum Urknall, wo du herkommst.

  7. Hallo Tim, ich mag deinen Podcast sehr und danke dir dafür. Gerade jetzt wo es wieder weiter geht.
    In dieser Folge ist mir leider aufgefallen, dass du fast mehr redest als dein Gast. Du magst mittlerweile sehr viel zum Thema Weltraum wissen, was für die Moderatorenrolle von Vorteil ist, aber du solltest dich nicht so sehr in den Vordergrund setzen. Das hat bei anderen Themen besser geklappt.

Schreibe einen Kommentar zu Egon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.