RZ086 Meteoriten

Was uns Meteoriten über das Universum verraten

Das Sonnensystem ist mit unzähligen Asteroiden, Kometen und anderen Bruchstücken durchsetzt und wie es der Zufall so werden diese zu Meteroiden, die die Erde ansteuern und dann zu Meteoren, die flammend unsere Atmosphäre durchschneiden um am Ende als Meterorit auf der Erdoberfläche aufzuschlagen und für uns Zeuge einer kosmischen Vergangenheit werden, über die wir immer noch zu wenig wissen.

Doch schon heute können wir aus diesen zumeist schwarzen Körpern eine Menge herauslesen und teilweise auch ihre Herkunft bestimmen. In umfangreichen Sammlungen dieser Meteoriten lassen sich für die Raumfahrt gezielt bestimmte Objekte heraussuchen, um Aufschluss über die Beschaffenheit von Asteroiden zu erhalten, die von Raumfahrzeugen bereist werden. Eine solche Sammlung hält unter anderem das Museum für Naturkunde in Berlin vor und ist damit Partner der Raumfahrt und Wissenschaft.

Dauer:
Aufnahme:

Ansgar Greshake
Ansgar Greshake

Wir sprechen in dieser Ausgabe mit Ansgar Greshake, dem Kustus (Kurator) dieser Meteoritensammlung im Naturkundemuseum Wir sprechen über die Bedeutung dieser Sammlung und wie die wissenschaftliche Kooperation abläuft, woher die Sammlung ihre Meteoriten bezieht und wie das Museum sich diese Objekte auch mal von Dächern fegt.

Wir diskutieren ausführlich die Beschaffenheit und Bestandteile einzelner Meteroritenformen und was sie uns über das Universum erzählen, welches großes Interesse die Raumfahrt an diesen Steinen hat und auf welchen Orten der Welt es sich lohnt, nach schwarzen Steinen Ausschau zu halten.

Glossar

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Tim Pritlove. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

7 Gedanken zu „RZ086 Meteoriten

  1. Von Jon Larsen (dem norwegischen Mikrometeoritenforscher) gibt es auch ein sehr schoenes Buch “In search of stardust” mit Fotos. Ich empfehle das!

    • Das Buch ist überbewertet. Schöne Fotos, zweifellos. Aber viel zu viele und vor allem ohne Erklärung, warum die einen Kügelchen zu dieser Gruppe gehören und die anderen zu jener.
      Das Buch ist nett, aber wegen fehlender Erläuterungen sein Geld nicht wert. Tut mir leid, ich würde es schöner finden, es zu empfehlen.

  2. Hi Tim,
    da das Thema Sample Return Mission auftauchte, fiel mir ein, dass die USA die ersten Beobachtungssatelliten im All hatten, die dann ihre belichteten Filme Richtung Erde geschickt haben. Die Kapseln wurden möglichst am Fallschirm hängend per Fugzeug aus der Luft aufgefangen.
    The Last Bucket Catch – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=Sdsn4snbzjo

    Und wie es der Zufall so will, wurde die erste Satellitenfamilie CORONA genannt 😉
    https://de.wikipedia.org/wiki/Keyhole

    OK, genug unnützes Wissen.
    Danke für diese und auch viele andere schöne Sendung auf den zahlreichen Kanälen.

  3. Lieber Tim,
    immer wieder tolle Episoden mit interessanten Themen. Seit gut zwei Jahren verfolge ich nun regelmäßig die Folgen und höre zwischendrin fleißig Ältere. Aus einem Laien wurde dadurch ein Interessierter Laie. Vielen Dank für die verständlichen Folgen und generell für Fleiß und Mühen.
    Schöne Ostertage

  4. Meteoritenforschung hat der Beobachtung und Erkundung im weiteren Weltraum etwas voraus, man betreibt Wissenschaft ohne Teleskop und Raumfahrzeug. Der Meteorit ist beides. Das macht die Forschung preisgünstig und liegt damit voll im Trend der grünen Raumzeit. Ressourcen schonend, nachhaltig, hygienisch. In menschenleeren Wüsten bleiben auch die Forscher gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.