RZ068 Bodengestützte Astronomie

Der Blick ins All von der Erdoberfläche aus

Das Fernrohr und dann auch bald Spiegelteleskope waren die Basis für die frühen Erkenntnisse in der Beobachtung und das Verständnis des Universums – noch lange bevor an Raumfahrt zu denken war. Doch mit den Großspiegelteleskopen seit den 1990er Jahren wurde die Beobachtungsqualität noch einmal signifikant gesteigert und lieferte noch tiefere Einblicke in die Tiefen des Alles. Neuartige Steuerungssysteme erlauben nun die Konstruktion noch viel größerer Spiegelteleskope und in wenigen Jahren wird diese neue Generation die bisher schon beeindruckende Bildqualität noch um ein vielfaches steigern.

Ich spreche mit dem Astrophysiker und Professor für Beobachtende Astronomie an der Universität Hamburg Jochen Liske über Voraussetzungen für die Beobachtung des Alls, die Entwicklung der Teleskop-Technologie über die Zeit, die Herausforderungen der Astronomie als solcher, die Europäische Südsternwarte und ihre Großteleskope, künftige Projekte wie dem Extremely Large Telescope und dem kommenden Zeitalter der Multi-Messenger-Astronomie.

Dauer:
Aufnahme:

Jochen Liske
Jochen Liske

Diese Sendung wurde am 16. November live vor 300 Gästen im Zeiss-Großplanetarium in Berlin aufgezeichnet. Das Gespräch wurde dabei visuell und interaktiv inhaltlich begleitet: auf der Kuppel wurden Bilder und Videos in klassischer 2D- und Planetariums-spezifischer Full-Dome-Projektion in Anlehnung an den Gesprächsverlauf gezeigt, wodurch die knapp zweistündige Sendung zu einem umfassenden Erlebnis für alle Zuhörer wurde. 

Mit dieser Sendung feiert Raumzeit auch sein 7-jähriges Bestehen: im November 2010 erschien die erste Ausgabe und anläßlich dieses Geburtstags ändert sich nun auch die bekannte Intro- und Outro-Musik des Podcasts. Ich hoffe, Euch gefällt die neue Variante so gut wie mir. Vielen Dank an Florian Erlbeck für die abermalig großartige Produktion, der schon so viele Podcasts der Metaebene klanglich ausgestaltet hat.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Hallo und herzlich willkommen zu Raumzeit dem Podcast Raumfahrt und anderen kosmischen Angelegenheiten.
In Unterstützung des Planetariums in Berlin dem Zeiss-Großplanetarium in Berlin.
Heute sogar in besonderer Unterstützung denn wir sind heute live auf der Bühne im Planetarium in Berlin und ich begrüße alle die heute gekommen sind herzlich willkommen zu Raumzeit.
Ja und heute wollen wir über,
die Beobachtung des Weltalls sprechen wie das ja hier schon öfter geschehen ist ganz konkret wollen wir es mal anschauen wie es eigentlich so aussieht was gibt es denn womit wird denn das Weltall beobachtet und diesmal sind wir nicht,
im All.
Sollen wir schon uns mal ganz konkret an wie die Beobachtung vom Boden aussieht und ich freue mich besonders dafür mein Gesprächspartner begrüßen zu können Sie diese Ausgabe ich begrüße herzlich.
Noch Liska Hallo schönen guten Tag habe Tim ja.
Jochen du bist Astrophysiker ne richtig.
Und du bist aus Hamburg und Du bist dort an der Hamburger Sternwarte dir war eigentlich jetzt gar nicht so richtig.
Als Sternwarte arbeitet soll ich vielmehr in universitärer Teil ist richtig.
Ganz genau die Sternwarte hat 2 Uhr sprich angefangen wir als eine Klasse Sternwarte in Hamburg in den 1800 20er Jahren schon.
Hatte ursprünglich die Aufgabe Zeit zu Messen sowie.
Was alle Sternwarten auf der Welt ursprünglich solche steinmatten gab es überall in Hafenstädten rings um die Welt und haben sie Zeitsignal an die Schifffahrt gegeben das war wichtig für die Navigation.
Aber dann irgendwann sind sie natürlich in dann auch in die astrophysikalische Forschung eingestiegen und sind dann irgendwann aber zu einem,
in den 60er Jahren zu einem Institut der Universität Hamburg geworden und was ist dann so deine Aufgabe dort.
Ich bin Professor für beobachtende Astronomie in das heißt ich unterrichte Astrophysik an der Uni und forschen natürlich auch weil ich forsche im Bereich der,
extragalaktische Astronomie also ich erforsche wie,
solche Strukturen wie unsere Milchstraße entstanden sind und wann sie entstanden sind und beschäftige mich auch mit der Kosmologie also mit der Wissenschaft vom Universum als ganzen.
Ich habe auf deine Homepage ein bisschen rum gegraben und erzählst du was so die eine Hälfte deiner Zeit und die andere Hälfte dann hat Zeit.
Und dann gibt's noch die dritte Hälfte der Zeit der du versuchst den Rest der Welt zu erklären dass Wissenschaft und Astronomie im Besonderen das größte Abenteuer der Welt überhaupt sind.
Ganz genau so da bitte das kannst du ausführen.
Mehr damit meine ich also liebt mit der dritten Hälfte natürlich meine ich dass ich dafür eigentlich lange nicht genug Zeit habe und das will ich eigentlich gerne noch viel mehr machen aber ist damit meine natürlich ist ist dass das.
Die ungefähr 400 Jahre die wir jetzt Naturwissenschaft im modernen Sinne betreiben,
dass das doch ein unheimlich erfolgreich ist ein unheimlich erfolgreiche Unternehmung ist die Menschheit da angefangen hat wenn ich sogar die erfolgreichste Unternehmung und das ist einfach in einem intellektuellen sind ein.
Ungeheuer das Abenteuer ist wenn man sich eben Erforschung einlässt auf naturwissenschaftliche Forschung ein ist aber es ist im Prinzip egal in welchem fällt man unterwegs ist das ist einfach unglaublich spannend,
am an der Grenze des menschlichen Wissens zu operieren und zu arbeiten und versuchen diese Grenze nach außen zu verschieben das macht unheimlich viel Spaß und ja wie gesagt ich finde es ein großes Abenteuer,
ja du bist auch schon so immer so besser als comunicato unterwegs gewesen hast du immer so eine hubblecast mitgemacht bei der NASA stimmt wichtig.
Wir haben wollen das 2007 angefangen mit dem hubblecast das war ein video podcast,
der von der kann ich direkt vor der Nase sonst hatte ich von der ESA eigentlich aber es hatte wie der Name schon sagt der mit dem Weltraumteleskop Hubble zu tun,
und da haben wir eben versucht zusammen auf ungefähr auf monatlicher Basis die neuesten Ergebnisse und Bilder und Ereignisse rund ums habe irgendwie an den,
Mann zu bringen weil es ein großes Ding war damals das war damals du das habe ich immer noch ein großer ja aber das war ja auch so ein richtig so ein war was für ein großes Ding so.
Nachdem Zahn repariert wurde.
Das stimmt es mehrmals er repariert worden der hat ja es gibt ja mehrere 5 insgesamt Service in Mission zum zum Hubble-Weltraumteleskop gegeben,
wovon natürlich die erste die meisten in den Erinnerung geblieben ist bei ihm die erste Service Mission leid den optischen Fehler den das Teleskop ja leider hatte,
dass er diese erste Mission hat dies noch zum Fehler eben ausgleichen können oder in X-Men angebaut in mit dem dieser Fehler ausgeglichen werden konnte und somit,
dann erst das Hubble-Weltraumteleskop so richtig in Fahrt kam und so richtig seine deine ganze voll ist Auflösungsvermögen neben ausspielen konnte das war natürlich spannend das Wasser ist natürlich tolle Geschichte so eine Phönix aus der Asche zunächst hatte,
für die die es nicht wissen also was ist Weltraum habe Weltraumteleskop zuerst gestartet wurde und die ersten Beobachtungen,
aufgenommen wurden stellte man fest das ist längst nicht die Auflösung hat ja so die Bilder hatten längst nicht die Schärfe die eigentlich hätten haben sollen.
Und dann hatten ging das große Rätselraten los und am Kopf gekratzt und dann irgendwann kann man auf den Trichter nach,
viel Untersuchung das eben der Hauptspiegel des Hubble-Weltraumteleskop tatsächlich falsch geschliffen war das wollte ich eine riesen Katastrophe.
Und dann aber die NASA Ingenieur sind ja nicht doof die habe ich dann schnell etwas einfallen lassen und dann ist eben in mit der ersten servicing Mission die ist dann vorgezogen worden,
wann ist das Space Shuttle hochgeflogen hat das Weltraumteleskop eingefangen und dann wurde es aufgemacht also quasi Operation am offenen Herzen und dann wurde eben Coaster eingebaut und das war eben eine.
Die in diesen Fehler im Schliff des Hauptspiels ausgleichen konnte und dann haben diese Bilder dann endlich die Auflösung.
Die sie hätten haben sollen Versand formuliert das Ding hat eine Brille bekommen das liegt ganz genau das Ding hat ne Brille bekommen und was zuerst eben wie ein monumentale,
die Leistung aussah wo du dann eben doch noch gerettet durch diese heldenhafte Arbeit und seitdem der ja wie man so schön sagt der Rest ist Geschichte so habe ist.
Das sicherlich das berühmteste Teleskop der Welt der der Welt aber möglicherweise sogar eines der erfolgreichsten wissenschaftlichen Instrumente überhaupt die sich die Menschheit jemals hat einfallen lassen und dann sich angucken was habe ich für einen Einfluss,
auf die Astrophysik sowieso aber auch ich auch in die in die populäre Kultur gehabt hat das ist wahnsinnig also die nimmt die berühmte,
Eingangsszene von dem Film contact mit Jodie Foster,
die ganze Eingangsszene das sind alles halt Appel Aufnahmen und die sind wirklich diese diese Aufnahmen der wirklich ikonographisch geworden also das ist schon enorm.
War jetzt eigentlich auch schön was vermissen das Problem ist mit der Beobachtung des Weltraums aus dem Weltraum ist teuer man hat er nur einen Schuss und wenn man dann.
Fehler gemacht hat dann ist es richtig teuer den auszubügeln,
navi das Ding halt auch immer wieder runter habe ich weiß nicht wie viel Jahre hat habe jetzt noch nicht mehr so viel ne nicht mehr so ewig lange das es liegt nicht fürs nicht festgelegt habe wird solange weiterbetrieben wie es nicht auseinanderfällt,
also die Komponenten noch mitspielen und dann wird es irgendwann zum kontrollierten Absturz gebracht werden,
weil habe ich tatsächlich ist ja tatsächlich große Kabel hat ungefähr die größer als Schulbus ist ungefähr so sind wirklich ein großes Instrument und es wird nicht komplett verglühen in der Atmosphäre und deswegen,
mit man kein Risiko eingehen das war natürlich nicht irgendwo in bewohnten Gebiet runter gehen dann wird es ihm kontrolliert über Pazifik zum Absturz gebracht werden genau das ist eben eins der Probleme habe.
War eigentlich das einzige Weltraumteleskop dass man reparieren konnte die meisten Weltraumteleskope kann man ja nicht einfach so hin fliegen jetzt sowieso schon mal gar nicht mehr weil wir kein Space Shuttle mehr haben die also kann man nicht einfach neue Brille verpassen das ist eben.
Der große Vorteil der erdgebundenen Astronomie da kann ich einen Teleskop auf der Erde das kann ich natürlich immer mit der neuesten Technologie und neuen Instrumenten ausrüsten und so mit dem Teleskop sozusagen neues Leben einhauchen und das ist eben im Weltraum,
schwierig und vor allem natürlich auch immer so die tollste Computertechnik daneben stellen um um die alles rauszuholen was noch rauszuholen ist gibt ja noch so ein Zwischending,
muss ja auch bei uns halt schon mal,
gebrochen wurde Sophia das Teleskop im Flugzeug das ist natürlich auch Bombe weil meine hatte eben oder so auf 10000km herumfliegen kann und damit natürlich eine ganze Menge Probleme die man jetzt ganz unten hat oder normalerweise hat.
Ausbügeln kann zu zweit einfach ja einfach überfliegt im wahrsten Sinne des Wortes,
und dazu eben sich auch noch mal optimal ausrichten kann je nachdem welches geschehen man gerade so beobachten will aber auch das natürlich vergleichsweise,
Feuer im Betrieb und man muss da halt eine Menge organisatorisches leisten.
Deswegen gibt's die bodengestützte Astronomie und die gibt's ja auch schon ewig womit fing es an Licht an also.
Streng genommen vor gut 400 Jahren was wurde das Teleskop erfunden so um den um 16:10 Uhr herum,
gutes Teleskop erfunden in Holland du ganz genau weiß man es nicht aber vermutlich von einem Menschen namens Hans-Dieter say.
Da gab es wieder patentieren Patentstreit du drum,
aber Galileo hat daneben sich schnell hat davon gehört hat davon Wind bekommen hat sich dann sehr schnell sein eigenes Teleskop gebaut und Galileo wird heute meistens als derjenige geführt der eben zum erst mal mit dem Teleskop dann in den Himmel geblickt hat und.
Dann hat er direkt sehr sehr viele Dinge entdeckt die so quasi als auf den Kopf gestellt haben.
Was man was man damals dachte über das Universum zu wissen also Beispiele hat Sonnenflecken entdeckt was,
ja diese zuwider lief das alle Himmelskörper perfekte Sphären sein er hat die Phasen der Venus entdeckt,
was im Prinzip die das heliozentrische Weltbild untermauerte er hat vier Monde um den Jupiter entdeckt die heute nach ihm benannt sind die Galileischen Monde was zeigte dass es auch andere,
Zentrum der Bewegung geben kann im Universum außer der Erde halt also da ging direkt das ging Schlag auf Schlag direkt um mit dir was als das Zentrum der Bewegung galt genau mehr,
Ja und danach gab's natürlich große Entwicklungen wurden dann,
immer mehr abgebaut zu nächsten Tobias Linsenteleskope dachte Dieseltechnologie ging dann irgendwann lief dann so ein bisschen vor die Wand weil Leben Linsen,
schon ihre limitation haben die große sie eben bauen kann die wären dann irgendwann zu schwer fangen an sich und ihrem eigenen Gewicht zu verformen und das blöde an der Linse ist ja dass ich eben durch gucken wir dass ich kann eine Linse nur am Rand festhalten und das ist dann eben schwierig eine,
Deformationen auszugleichen und dann kann man eben auch auf den Trichter eben dass ich alles was meine Linse anmachen kann eigentlich auch in dem Spiegel machen kann und so kann man dann dazu den reflektierenden schönen Reflektoren den reflektierenden Teleskopen,
wo die linsenebene Spiegel ersetzt wurden.
Und dann wurden sie dann eben auch langsam Grüße berühmte Teleskopes macht das 100 Zoll Teleskop auf dem Mount Wilson dann später das Hale das 5 Meter Teleskop das hält Teleskop in Amerika,
und dann eben kam so die werf die die er weiter der 45 Meter Teleskope und heute sind wir eben in der Ära der,
18 Meter Teleskope das sind die größten.
Optischen und infraroten Testgruppe die wir heute auf der Erde haben dafür haben wir eine ganze Menge mittlerweile die ersten waren die beiden Tec Teleskope auf Hawaii 1 & Cat Zeit gut zehn Meter groß,
die Europäer haben dann richtig schnell nachgezogen die Europäische Südsternwarte hat dann 48, 2 m große Teleskope gebaut.
Die stehen in Chile ein paarmal Observatorium aber es gibt noch eine ganze Reihe anderer Teleskope dass all die allergrößten die wir heute haben,
da gibt es zwei von das South African Large Telescope es in Südafrika steht das ist 10,4 Meter groß und dann gibt es ein sehr ähnliches Teleskop auf den Kanarischen Inseln auf La Palma das gerannt telescopio.
Kanadagans Copilot Canarias GTC heißt das genau bevor wir alle noch mal durchgehen.
Vielleicht mal so zu der eigentlichen Problematik ich meine jetzt okay wann hat Vanessa Nummern auf die Spiegel gewechselt das jetzt schon eine relativ neue Entwicklung eigentlich oder also ja das war so am.
Ja am Anfang des 20 Jahrhunderts hat man angefangen als z.b. die Hamburger Sternwarte von der wir eben besprochen haben an ihren heutigen Standort gezogen ist um 19:10 Uhr da,
wurde dort zwar noch einen großer Refraktor sein großes Linsenteleskop von 60 cm Größe gebaut aber dann fing man ziemlich schnell an eben schon die Spiegelteleskope zu bauen,
weil es einfach wie gesagt nicht dass es Regen mit diesen Linsen hat mein Handy Problem wenn ich einem Objekt lange du den,
lange integrieren will auf einem Objekt das so lange beobachten will ich folge ist über über den Himmel über längere Zeit hinweg und man integriert auf dem Objekt also man integriert Licht Fährhaus man sammelt Licht wann normal belichtet.
Okay jetzt habe ich so ein Seemann belichtet einfach und dann folge ich eben dem Objekt am Himmel dann bewegt sich natürlich das Teleskop die Schwerkraft greift in einem anderen Winkel am Teleskop an und zieht somit und verdreht das Teleskop,
die größer das hier ist das so schwer ist es und desto größer wird einem Teleskop gezogen.
Es ist garnicht so ich dachte das Problem wäre sowas überhaupt groß genug zu bauen und dann liegt bei dir fehlt sicherzustellen.
Das Problem ist dann einfach die Gravitation nein ist ein Problem auf das ist ein großer Linsen die größer sind als sag mal Meter sind auch heute noch nicht ganz einfach.
Zu bauen wie wird das ist heute wieder aktuell zu meiner großen Durchmusterung Teleskopen.
Die also ein sehr großes Gesichtsfeld haben und die große Teil des Himmels gleichzeitig abbilden wollen diese Teleskope brauchen Korrektur korrekturlinsen irgendwo in ihrem Strahlengang und.
Die müssen heute Tag gleich wieder richtig groß sein und das ist tatsächlich mit die schwierigsten Teile an diesen Teleskopen die zu bauen also,
ist es bei ist ein Problem sowohl im das Gewicht als auch eben die optische Qualität von so großem optischen Elementen sicherzustellen das ist nicht so ganz einfach aber die Reflektoren Prinzip sodass der neue Königsweg gewesen damit konnte man dann überhaupt erstmal eine andere Art der Beobachtung,
realisiert ja der Witz ist eben der dass ich einen Spiegel nicht nur am Rand festhalten kann sondern auch von hinten festhalten kann das ist den kann ich ja schön einbetten in eingestellt und kann es eben viel besser festhalten kann somit das ganze Ding neben viel besser stabilisieren,
damit wenn man großen Schritt weiter dann konnte man soviel große Teleskope bauen eben wie gesagt 45 Meter große Teleskope.
Und dann versuchte man eben die Teleskope so immer noch so steif wie möglich zu bauen damit sie sich eben nicht verbiegen,
damit sie nicht die die Generationen haben genau dass sie in die verschiedenen Spiegelteleskop sind,
ihre relative Lage zueinander sich eben nicht verändern und der einzelne Spiegel seine Frau neben auch nicht verändert das ist aber gar nicht so leicht nicht wenn ich um 5 Uhr wieder Spiegel habe der wiegt schon mal was,
die sind ja auch nicht jetzt weg kann damit mir nicht zum Badezimmerspiegel darunter vorstellen sondern die das Glas von so um 5 Meter Spiegel hat ja dann gedacht dann durchaus schon mal so einen halben Meter dick sein bei den alten Teleskopen.
Heutzutage bei dem Faultier hier also bei dem Very Large Telescope außerdem zusammen den A48 Teleskopen die wir haben,
wie lang der Hauptspiegel wenn wir hier sagen sich das Planetarium dahin versetzt das natürlich jetzt im Podcast nicht so direkt rüberbringen Dynamo aber auf diese Nacht Mietspiegel wie gesagt das,
als ein Stück Glaskeramik 8,2 m im Durchmesser die sind nur 20 cm dick.
Nur das ist extrem dünn und früher waren die Spiegel eben sehr sehr viel dicker weil man eben auch versucht hat eben Sie daran zu hindern sich in ihrer Form zu verändern wenn ich sage,
sich in ihrer Form zu verändern darf man sich jetzt nicht vorstellen dass sie wirklich so durchbiegen so dass ich das sehen könnte denn es reicht schon wenn sich die einen einen Spiegel in der Größenordnung von der Wellenlänge des Lichts,
verbiegt oder fällt seine Form verändert das heißt wenn ein Spiegel schon deine Traum in der Größenordnung von einigen 10 Nanometern verändert dann reicht das schon,
um das Bild dass sie es hils-koop liefert.
Sie kaputt zu machen das ist die Bildqualität zu zu zerstören dann sage ich ihm dass wir überhaupt nicht mehr zu gebrauchen oder nur nicht so gut.
Das geht bis hin zu gar nicht mehr zu gebrauchen dass ich ihm nicht mehr ein scharfes Bild von einem Stern ha besonders ich nur noch eine Banane habe,
Weltall genau Banane im Weltall also in dem Moment wo ich anfange eben die abzuweichen von der Form die ein Spiegel tatsächlich haben wohl sollte uns also abzuweichen in der Größenordnung von einigen 10 Nanometern dann kriege ich nur noch.
Bananen denke ich keine scharfen Bilder mehr.
Banane Bilder was mich jetzt noch mal Frage ist also ich ernähre mich ich hatte ja mal deinen Kollegen Markus Brücken ihr Bayram Bayram uns über Galaxien Kosmologie unterhalten sein Spezial fällt,
und mal kurz für die Sternwarte besprochen ich glaube hier nämlich I Stadt und waren St Pauli ne Terminator und da war's dann zu hell.
Oder zu laut ja es wird zu laut und zu viel Vibrationen auch zu viel Vibration zu laut zu die Luft war ja auch nicht gerade rein damals,
meint immer Smok seine moderne Erfindungen aber Smok hat auch früher schon gegeben wenn es mit Menschen wenn man sich vorstellt dass jeder mit Kohleheizung haben sich vorstellen wie es ausgesehen hat,
und vor allem was daneben passiert ja auch irgendwann als dass es dass die Sternwarte dort am Hafen nicht mehr gebraucht wurde weil in mittlerweile die Uhr erfunden wurde und also Uhren die ich transportabel waren und dich auf den mit auf dem Schiff nehmen konnte und auch,
hör auf einem Schiff noch in die genaue Zeit anzeigen konnte denn wie gesagt die Zeit brauche ich eben für die Navigation um eine Länge den längerer bestimmen zu können.
Und dann hat er deswegen Garbsen primär die Sternwarte ist weil er nicht so wir wollen jetzt mal das Weltall beobachten und das doch mal die Wahrheit über das Leben herausfinden so ein Löwe will nur wissen wie spät ist.
Auskunft Telefon das ist wenn es klappt man kann sich nicht was machen während Hafenstadt kennt das überlebt hat und ja wir Hafenstädte kennt wer mal keine Ahnung in endenburg in Sydney in überall auf der Welt hat das gegeben und ein bisschen Brasilien,
hat es Sternwarten in der Nähe von den Häfen gegeben und die haben dann immer einmal am Tag an die Zeitsignal gegeben,
also natürlich nicht am Telefon Sonntag Absagen optisches Zeitsignal da wurden Gruß am Mast gebaut und an dem Mast wurde in der Regel ein Ball dann hochgezogen und er wurde am Punkt um Punkt 12 Uhr mittags.
Budissa bei fallen lassen und dann haben die Leute auf den Schiffen gestanden das beobachtet und haben danach ihr Uhren gestellt sozusagen ihre und diese Antwort haben jetzt ist 12 Uhr.
Und wenn man den Ball nicht für die Schiffe die den Ball nicht sehen konnten wurde meist noch eine Kanone abgefeuert,
damit man immer hören konnte dann muss man noch die Laufzeit des Schalls noch berücksichtigen ich bin so und so weit weg habe keine Ahnung 23 Sekunden Laufzeit dann muss ich das noch berücksichtigen.
Cool wohin aus wollte ist nicht alle Standorte sind optimal für eine Beobachtung also jetzt okay St. pauli das markiert mehrere Gründe gehabt haben warum man den für hin könnte dann ist es ja nach Bergedorf gezogen,
dass er wahrscheinlich mittlerweile auch nicht mehr so dunkel wie es mal war nämlich mal an nee überhaupt gar nicht genau überhaupt gar nicht.
Brauche ich in auswil ist wenn man jetzt das Weltall beobachten will.
Wo muss man eigentlich hin also von mir hat es in den letzten 100 Jahren aus Sinn gemacht und wo auf welche Orte.
Hat sich das reduziert also die Lichtverschmutzung ist klar das ist so ein Thema haben wir ja hier in Deutschland eigentlich auch dauert immer hier im Planetarium nicht mach mal jeder mal sein Handy an und dann muss ich schon,
gar nichts mehr hier von der Projektion und es gibt halt noch so ein paar Licht Naturschutz.
Parks was sind genau wie die korrekt heißen wo es halt mal so richtig schön dunkel ist aber so für die professionelle Astronomie ist das doch ein richtiges Problem,
genau also das,
kann man sich mal überlegen was ich denn brauche um wirklich gut dass wir das Weltall beobachten zu können wie Verschmutzung ist ein Thema,
ja ich muss mal so möglichst weit weg von der von der Zivilisation weil Straßenlampen Straßenlaternen Industriegebäude Werbung ist heute das geht alles unheimlich viel Licht nach oben ab das stört enormen also dann muss weit weg,
von der Zivilisation.
Der hat mich auch nicht schlecht wenn ich irgendwo eine Gegend wäre wo ich nicht allzu viel Bewölkung habe also möglichst viele klare Nächte ohne Bewölkung ist natürlich auch gut.
Dann ist auch unter und dann kommen wir eben zu dem quasi wichtigste Faktor ist eben ist die Atmosphäre das große Problem ist ja wenn ich in das Weltall von dem Erdboden aus gucke,
eben vom vom Erdboden aus ins Weltall gucke dann ist das ein bisschen so als wenn man am Boden eine Schwimmbad sitzt und nach draußen guckt.
Wenn das die Oberfläche des Wassers nicht perfekt still ist dann sondern es da ein Gewinn drauf geht dann sehe ich die Außenwelt total verzerrt,
und genau das gleiche ist passiert eben auch wenn ich durch Atmosphäre hindurch gucke die Atmosphäre ist auch nicht perfekt Stühle sondern in der Atmosphäre sind immer Turbulenzen unterwegs dass es macht immer Luft Pakete mit unterschiedlichen,
Temperaturen unterschiedlichem Druck und daher mit unterschiedlichem Brechungsindex und deswegen werden also ein Lichtstrahl durch Atmosphäre geht dann,
weite der sich tatsächlich nicht total geradeaus sondern Tanz so ein bisschen hin und her,
und das hat einfach zu Folge dass wenn ich mir eben einen Stern angucke dass die das Bild.
Dieses Sterns dass ich mit einem Teleskop machen kann ein klein bisschen verschmiert ist und das Bild ist nicht so scharf wie es eigentlich sein könnte.
Und dieses verschmieren das nennt man in Astronomie ist das Ziel und dieses Ding hängt von diversen Dingen ab,
aber unter anderen Handys natürlich davon ab wie viel Luft ich denn eigentlich zwischen mir und der Atmosphäre haben und dem Weltall haben und die Atmosphäre sind nicht ohne die dick ungefähr 100 km dick und wenn sie ihm schon mal oben auf dem Berg gehen kann,
und den den dichtesten Teil der Atmosphäre der hier unten auf Meereshöhe ist ihn schon mal hinunter mir lassen kann dann habe ich natürlich schon mal was gewonnen,
also mach dir so mal 1000 Meter mehr oder weniger schöne Männer aus was machst du ich auch schon was aus Versehen eben hier unten im dichtesten Teil der hier sein und wenn ich eben paar Kilometer hoch gehen kann schon mal das macht durchaus schon mal was aus,
und dann hat es eben auch was mit der Trockenheit der Luft zu tun hier Trockner ist es ist weniger Wasserdampf in der Atmosphäre ist das ist auch gut denn.
Die Atmosphäre,
verzerrt nicht nur das Licht dass ich sehen kann sollen die Atmosphäre absorbiert ja auch jede Menge Licht es wird ja so tatsächlich von dem gesamten elektromagnetischen Spektrum nur sehr sehr wenig durchgelassen also das optische liegt natürlich das,
nicht dass wir mit unseren Augen wahrnehmen können das wird durchgelassen von Atmosphäre und es werden radiostrahlen durchgelassen aber der Rest nicht und ultraviolettes Licht,
ja klappt also da gibt's dann die Grenze genau in dem Übergang zum ultra wo zum UV oder zum zum Vermieten V da ist dann die Grenze war durchgelassen wird dass ich auch gesund so wenn das nicht so wäre und Röntgenstrahlen von der Sonne durchgelassen ja das wäre,
für uns alles aus ist ungesund schon das UV-Licht ist ja einigermaßen ungesund für uns.
Aber Evinger Wasserdampf desto weniger wird eben absorbiert deswegen wegen ihr wird im infraroten Bereich absorbiert es so weiter kann ich uns ins UV reindrücken und desto besser sind eben die Bedingungen und dann.
Eben wie gesagt die haben eben von der verschmierung von der des Lichts eben,
von dem der Schmierung der Sterne gesprochen und da gibt es im Ort auf der Welt wo dieses verschmieren sehr viel weniger Auftritt als andere Orte also wenn ich Orte an denen,
die der Fluss der Atmosphäre so zeigen die die Strömung in den oberen Teil der Atmosphäre besonders.
Glatt sind besonders laminaren dort kriege ich besonders gute Bedingungen eben mit Stock kann ich besonders scharfe Bilder im vom Universum machen.
So erstmal in die Augen die man sich aussucht genau und welcher Ort ist denn das genau und da kann man sich also hingucken kann ich überlegen wo das stattfindet und ja so,
die besten geographischen Gegebenheiten die sowas hergeben sind.
Inseln auf den hohe Berge stehen dass wir meistens Vulkane im temperierten Ozean.
Und da ist eben vor allem Hawaii zu nennen aber die Kanaren sind ein anderes Beispiel aber Hawaii ist so das Beste auf Hawaii gibt es einen den mammacare der ist erloschen ein Vulkan der ist gut 4000 m hoch,
und das ist gut so ziemlich der beste Standort in der nördlichen auf den örtlichen Halbkugel wird nicht auf der Hauptinsel der ist so.
Es ist eine eigene Insel oder naja gibt auch nichts anderes als im Vulkan ja doch es gibt schon noch also gibt es schon noch Location von der Uni Hamburg Uni Hamburg,
der von der von der Uni Hawaii,
aber auf diesem Vulkan dessen 7 sehr gut Astronomie machen und da sind eben nicht nur die Amerikaner vertreten sondern auch die Japaner und die Briten und Wasser geil wär alles noch also da ist ein großer Astronomie,
Park.
Was auch zu Verstimmungen mit der einheimischen Bevölkerung geführt hat wäre das hat man vielleicht letztes Jahr hat man da viel drüber lesen können in der in der Presse also das ist ein super Ort ist auf der Nordhalbkugel und auf der Südhalbkugel.
Ist es ihm vor allem Moment ist das der einzige auf der Nordhalbkugel ist der beste auf der Nordhalbkugel nicht der einzige wie gesagt die Kanarischen Inseln ist ein anderes Beispiel noch ein gutes guter Standort wir reden wohlgemerkt hier,
von Standorten für die optische und infrarote Astronomie für Radioastronomie ist es das was ganz anderes dafür gibt es kann man,
Radioastronomie kann auch kümmern auch aus Deutschland machen für Radioastronomie spielt nicht so sehr die,
die hat massieren Rolle sondern wie viel Menschen gemachte Störsignale es gibt und die gibt es natürlich jede Menge,
wenn ich irgendwo in die Wüste gehe ist es besser aber es gibt auch jede Menge Störsignale die im von Satelliten auch genauso GPS z.b. ist echt ein Problem für Radioastronomie GPS-Satelliten und die europäischen Galileo Satelliten,
nicht schön blöd Navis schönes.
Eine schöne Anekdote aus der aus der Fraktion ist das in der Nähe von Bonn in Eifel steht das F Berg Teleskop,
Alter das war lange Zeit das größte Folge wirklich Radioteleskop der Welt wird der Max-Planck-Gesellschaft 100 m groß wenn man da gewesen ist ein beeindruckende,
anderen Wein drucken das Ding und da hat man.
Haben die mal das Problem das ist zu bestimmten Tageszeiten zu besonders viel Störsignalen kam.
Und dann ist das nicht angeguckt und dann festgestellt dass es vor allem so morgen so um 8:30 Uhr 9 Uhr und dann wieder am Nachmittag um 5 Uhr.
Und dann kann man auf den Trichter dass diese Störsignale von den Funkschlüssel mehr Autos kamen als die Mitarbeiter halt morgen zur Arbeit haben und nachmittags wieder nach Hause gefahren sind,
da hat halt ein Hersteller sich nicht dran gehalten und hat verbotenerweise eine Funkfrequenz benutzt,
die eigentlich der Astronomie vorbehalten ist also die Funkfrequenzen wären ja vergeben es gibt die wir sind ja.
Aber alle paar Jahre werden die Mobilfunkfrequenzen wieder versteigert und so weiter die sind ja sehr heiß begehrt und die Frequenzen das ist halt begrenzt aber es gibt einige.
Fenster die im für die Astronomie freigehalten werden die sind natürlich heiß begehrt und wir haben Astronomen.
Wenn man muss sich das mal vorstellen nicht an,
synadinos oder oder kann kommt eben keine Ahnung o2 oder die Telekom und liegt ein paar Milliarden auf dem Tisch und wie heißt du bei mir wohl auch noch,
bitte bitte lass das frei ja das ist noch mal,
wir hatten auf der Nordhalbkugel im Hawaii und eben auf der Südhalbkugel ist eben der beste Standort in Chile in der Atacamawüste.
Ist eine der trockensten Gegenden der Welt mit sehr geringer Luftfeuchtigkeit und da gibt es eben diese.
Schöne klimatische Begebenheit das eben vor der Küste Chiles fließt der Humboldtstrom und der ist sehr kalt er hat nur 12 Grad.
Das führt dazu dir die Intelligenz hat wunderschöne Strände man kann er nicht schwimmen weil es eben eiskalt ist leer also den Fehler habe ich auch mal gegangen bin am Strand 8.
Klamotten aus wann ins Wasser rein oder.
Aber dieser Humboldtstrom sorgt dafür dass die darüberliegenden Luftschichten sehr kalt sind und die darüber rum wieder liegen Luftschichten sind hatte ich viel wärmer das ist jetzt eine inversionslage normale ist ja kalt oben warm unten und habe ich jetzt diesen inversionslage das sind doch das was dann so Smok wenn man das nicht an hat dann bewegt sie erstmal gar nichts und das ist Dateien,
dauerhafter Zustand das heißt die Feuchtigkeit die aus dem aus dem Meer aufsteigt die kann gar nicht hoch steigen die bleibt immer,
über dem Meer und die Wolken die sich über dem Meer bilden können Essen zurzeit nicht an Land schaffen.
Und auf der das ist so sein die die westliche Begrenzungen und warum können die wollten nicht ist als ein Land schaffen.
Weil oben drüber die Glocke der Warmluft liegt oben ist sozusagen eine Glocke die die die die Wolken auf dem über über dem Meer halten also,
also wodurch halten Sie die da,
also weil sie nicht aufsteigen können nicht weil oben drüber die warme Luft ist die können halt nicht so bleiben dann hat sie woanders hin gucken.
Das ist die westliche Begrenzung auf der östlichen begrenzen sind halt die Anden die sind halt mit mit 56 1000 Meter hohen Bergen und da bleibt das ganze Wetter das auspolieren rüberkommt bleibt an diesen anhängen und regnet sich da ab und der Mitte habe ich daneben Chile diesen sehr schmalen Landstreifen dann quasi eindimensionales Land,
nee immer nur rauf und runter und wenn sobald man rechts und links fährt fahre ich in das Wasser ruhig am Riesenberg oder Nase ich war ich war mal in Kolumbien und da hatte ich auch immer diese Gelegenheit mal so einmal über diese über diese nannten du sogar zu gehen ist es um die und unfassbar,
ja also man fährt so manche relativ hoch gelegen und,
doch recht kühl Mama die Kinder aus Südamerika so voll warm und so aber da subota die Gegend und so ist fast wie hier,
so dann fährt man halt so mit dem Auto so mal eben so einmal so über den Hügel rüber dann geht's in Ritzing Kilometer nach unten,
man kann so richtig auf der Uhr somit zählen so jede Minute ist es ein Grad wärmer so bin auch diesmal sogar in der Sauna landet,
das ist wirklich mega krass Alter merkt man mal oder das ist doch diese besondere das ist die Atacama Wüste ist trocken weil ich chille generell trocken ist.
Die Atacamawüste ist doch noch mal genau dieser Teil oder nicht alles viele also und in Patagonien ist es überhaupt nicht trocken aber dieser Teil eben viel ist dieser nördliche Teil ist er ist extrem trocken.
Und dort gibt es eben daneben auch diese,
ebenso zeigen die die die die Vorläufer der Anden eben noch gibt es sieben Tage die eben vernünftige haben dass man dort noch an noch arbeiten kann eben sag mal so um die 3000 Meter und dachten einfach perfekte Standorte,
um dort Kombi zu betreiben weiß ja eben ja auch immer nicht da bin der tatsächlich auch in der Wüste das heißt es gibt keine kein Lichtverschmutzung und keine menschlichen Siedlungen halt in der Nähe da finde kann man eben Tage finden die wirklich.
Am Arsch der Welt sind man ist immer 3000 m Höhe hat das Übersicht man hat 300.
Sag mal um um die 340 klare Nächte im Jahr also sehr wie niemand verliert sehr wenig Zeit was ist denn anderen 6.
340 also Indiana.
Ja also wegen kommt ihr kommt selten vor hatten wir jetzt kürzlich ging durch die Presse wenn es da mal regnet dann blüht die Atacama Wüste auf mit einem Schlag das sieht es ganz irre ich habe selbst nie gesehen nur auf Fotos gesehen.
Na das sind dann wirklich nun verrücktes Erlebnis aber ja genau und deswegen ist unter und diese ganzen klimatischen Bedingungen,
haben dann auch noch zur Folge dass ich eben diese wunderbar Stille Atmosphäre da eben in Chile habe und dass alles diese ganze Kombination von Faktoren für Team dazu dass es da in Chile quasi unschlagbar gut ist,
da unten schreiben ja verschiedenste Organisationen deswegen auch ihr Unwesen ist ja also die von dir schon erwähnte Südsternwarte die Europäische Südsternwarte aber auch.
NASA und ist rastlos immer weniger alle dort unten oder gibt's auch wie eine Ausnahme Schlossgarten ausgeschieden die Amerikaner sind zuerst den 60er Jahren,
das war gerade als die Europäische Südsternwarte eine,
Standort für erste große Teleskope das 3,6 Meter Teleskop gesucht hat und die haben zuerst in Südafrika gesucht.
Und dann ist es ja auf den haben sie ihm gehört auch Mensch da drin ich will sie besser und dann sehr schnell umgeschwenkt Unterschiede.
Wie gesagt ihr Makana haben ob der Turin da es gibt canado frankische französische.
Kooperation da das ist hier versteh also es gibt ja genau ist hier treiben sich alle möglichen darum aber die ist so spielt eine ziemlich große Rolle,
ja die ISO also dass es die Europäische Südsternwarte European southern Observatory die spielen eine große Rolle,
die ISO fing an wie gesagt den 60er Jahren mit dem Lackierer Observatorium und dann in den 90er Jahren kann das Paranal-Observatorium,
dazu was man hier eben gerade in Dom sieht was unsere natürlich nicht sehen können,
die das war soweit obturatorium dann wurde zusammen in einer internationalen Kooperation zusammen mit den Amerikanern aber auch mit Japan und Teil waren noch einen,
neues Radioteleskop gebaut auch in Chile Alma das Atacama large Millimeter and sub Millimeter telescope.
Und das wurde auf einen ganz besonderen Ort gebaut auch in der Atacamawüste aber nicht auf einem Berg perse sondern auf einem,
Tattoos auf einem Hochplateau in einer Höhe von 5000 Metern und er schon mal 5000 Metern gewesen ist der weiß dass das kein Zuckerschlecken ist also auf 5000 Meter ist der Luftdruck nur die Hälfte von dem Bauch über Normalnull,
ich bin einmal da oben gewesen habe ich ein paar Stunden um rumgetrieben und danach hatte ich Monster Kopfschmerzen.
Also da oben wer da Trance ernsthaft arbeiten muss die Ingenieure die in den Antennen da arbeiten die ertragen alle Sauerstoffmasken damit eben keine bei Sauerstoffmangel führt der Installation Flächen und zu Fehlern und wenn man bezogen.
100 Tonne Teleskop hantiert sollte man besser keine Fehler machen das heißt die tragende solche Sauerstoffmaske heißt das muss man was muss man bisschen abwägen natürlich auch,
eigentlich möglichst hoch um möglichst wenig Atmosphäre zwischen sich und den Weltraum zu haben aber irgendwo gibt es ihm auch nur ganz nah muss ja auch noch irgendwie dort arbeiten können und da,
gibt es daneben auch Grenzen ja du warst ja selber jahrelang weiter ihr so richtig doch noch mal so ein bisschen so,
was ist die Intention dieser Organisation also esa ist ja schon so ein bisschen unbekannt ändert sich vielleicht ein wenig aber,
bei ihr so denkt man immer so ah ja ist das.
So so die judäische Volksfront Volksfront,
hat ja damit eigentlich unmittelbar was zu tun und genau das sollte man erstmal klarstellen dass uns tatsächlich SG2,
unterschiedliche Organisation die esa European Space Agency und die ISO ist das European southern Observatory und wenn ich einen Euro für jedes Mal hättet auf ein Journalist die beiden durcheinander wirft hat dann wäre ich,
deutlich weicher ja genau das sind zwei vollkommen unterschiedliche Nationen die ISO hat den Auftrag,
bodengebundene Observatorien zu planen zu bauen und zu betreiben.
Und das macht sie für die Astronomen.
In den Mitgliedsländern also die ISO ist eine eine internationale Organisation die hat 15 Mitgliedstaaten hat übrigens nichts mit wo sie den Tisch europäischem Namen hat hat das überhaupt nichts mit der EU oder sowas zu tun diese Organisationen genau wie die ESA sind einfach,
multilaterale Organisationen das heißt das auf Nation,
habe ich einen Tisch gesetzt und haben sagt wir wollen eine internationales Institut gründen das mit dem und im Auftrag davon gibt es mehrere das CERN ist ein anderes Institut dass man wahrscheinlich kennt ne Teilchenbeschleuniger LHC CERN die ESA,
die ISO dass das EMBL European molecular biology noch jetzt gerade in Hamburg International.
Laser davon gibt es also fast zwei Handvoll solche Organisation die ist immer eine davon.
Ja eine der kleineren Kopf im Verhältnis zur sozialen oder zu Isa ist sie ist so relativ klein genau also wie gesagt der Auftrag ist ob der Tür und planen bauen und zu betreiben.
Und,
benutzen tun dass daneben die die Astronomen an den Universitäten und Forschungsinstituten Europas und tötete Mitgliedsländern wie bist du denn dahin gekommen zuerst ja glaube ich in Schottland lange Zeit studiert wenn ich das richtig sehe,
nicht schuldig nicht aber an der Uni geforscht achso aber in Deutschland studiert und dann aber zu Iris und kommen.
Ja ich habe in Deutschland meisten studiert und habe ich in Australien promovierte dann habe ich in Schottland gearbeitet eine Weile und dann bin ich sowieso gekommen ja wann hast du denn geplant oder gewogen.
Gebaut oder da habe ich zuerst nur geforscht ein paar Jahre lang und dann bin ich zu dem Team gestoßen dass die wissenschaftliche Planung,
für die nächste Generation an Teleskopen macht für das sogenannte ILT das extremely large telescope,
bitte das hat ja auch so ein Ding zu sein da irgendwie so habe auch gesehen es gab auch,
also erstmal die Abkürzung ne na ja das ist leichter als ich gesehen habe war irgendwann mal man Planung eine Mauer zu bauen ein OWL das overwhelmingly Large Telescope.
Das ist doch echt übertrieben überhaupt nicht das war ein super, super Abkürzung Eule.
Ja das andere,
mit der Kreativität das hat aber auch den Grund das eben wie eine also oft werden ja Teleskope dann.
Nach berühmten Astronomen benannt Stichwort Hubble-Weltraumteleskop z.b. das ist natürlich aber wenn man eine europäische Organisation ist dann hat das.
Die Schwierigkeit wenn ich jetzt z.b. das Kepler Teleskop habe oder so was ja auch,
gibt im übrigen Andersen NASA Weltraumteleskop,
das extremely large telescope bekommen und das auf Roaming lila das war eine Konzeptstudie die wir hatten für ein,
100 m großes Teleskop.
Und das war hat viel das war eine tolle Studie war aber wie gesagt man Konzeptstudie und.
Es gab sogar technisch gesehen das wäre nicht einfach gewesen sowas zu bauen aber technisch gesehen gab es zumindest bis zu dem Tag bis zu dem Punkt indem man das studiert hat gar nicht so also was mich wirklich unmöglich,
aber zwei wir halt sehr sehr teuer gewesen also diese das hätte eben Gelder gekostet die die Möglichkeiten der eh soeben überstiegen hätten und dann wurde ihm entschieden mehr backen wir mal etwas kleinere Brötchen.
Gucken wir mal so im beschränkten uns auf dem Bereich 30 bis 60 m herausgekommen war dann eine Studio oder war dann Planung für ein 42 Meter große Teleskop.
42 ja und dann war das aber den Geld in der Politik war das dann doch noch ein PUK zu teuer.
Also dass wir dann noch mal ein ganz kleines bisschen Wetter Namen.
Rüyada Lachs nicht na ja also Gutes Branding wie wär's mit superkalifragilistischexpialigetisch ist super scope oder so.
Doofe Abkürzung aber ja danke wurde also rausgekommen ist schließlich ein 39,3 m großes Teleskop dass wir dann.
Wenn man das umrechnet auf die englische auf das englische Längenmaß ja.
Dann ist es auch wieder 42 la cosa zu den Verdacht sind alle Stadtteile Science-Fiction Fans.
Also wollte ich dann aber zu sprechen aber das gibt's ja auch noch nicht ne sollen wir befinden uns ja jetzt im Prinzip in der also erstmal wieder.
Bitte betrachten jetzt im Wesentlichen den Bereich.
Optische Beobachtung des Weltalls an Stellen wo man irgendwie durch gucken kann weil nicht so viel Wasser ist und man hoch genug ist dass er endlich die Luft so viel rum schwappt und man.
Hat auch nicht so viele nervige Menschen drumherum die die ganze Zeit irgendwie Handys anmachen deswegen kann man um die auch noch mal was sehen das ist sozusagen ja so der hat der Focus und mal betrachtet im Wesentlichen halt so,
das normale Licht und so den Infrarotbereich und also alles was sozusagen eigentlich irgendwie durchkommt alles was die Atmosphäre Durchlässe genauso und und und die Generation von Teleskopen mit dem wir heute leben das ist so das was so in den Neunzigern.
Und so weiter gebaut wurde weil das eigentlich erst so der Moment war wo man ja weiß ich das tun konnte oder,
bereit war das zu finanzieren oder nicht Wurst wo man technisch man konnte ja Dennis gab noch einen Griff wir haben ja vorhin gesprochen von den,
dem dem Schritt von den Refraktoren also den Linsenteleskop hinzu ein Spiegelteleskop und da hatte man erstmal da war hatte man diese Spiegel dann versucht möglich groß und dick zu machen damit sie im wie gesagt nicht unter ihrem eigenen Gewicht zu sehr verformen,
aber das hatte eben seine Grenzen weil die größer und dicker ich mache das so schwer mach das und das Meer verformte sich dann letztendlich.
Und dann kam halt irgendwann der Schritt Carmen und Technologien auf die Wunde den 80er Jahren dann entwickelt unter anderem eben auch in der europäischen Südsternwarte dass man auf den Trichter kam.
Ich mache mein Teleskop nicht mehr besonders steif und versuche das glaube ich zu machen dass ich möglich ob immer bewegen kann sondern ganz im Gegenteil ich bau mein Teleskop besonders leicht.
Und lass es sich durchaus verformen aber ich baue überall sogenannte Aktuatoren an sozialen kleine Stempel mit denen ich das Teleskop.
Die die Form eines Spiegels verändern kann und auf die Position von spielen ganz minimal wie gesagt wir Spanien von den zehn Nanometern also ganz minimal die Spiegel die Form der Spiegel und die relative Position der Spiegel,
verändern kann und zwar in Echtzeit das heißt während ich die Beobachtung mache.
Das heißt was da vor sich geht ist das Teleskop checkt während man beobachtet damit check das Teleskop selbst wie gut die Bildqualität ist die ist jetzt gerade liefert und es kann alles analysieren was.
Getan werden muss um diese Bildqualität noch zu verbessern also Autofokus sozusagen.
Ja sehr genau ja eigentlich gar nicht so falsch Autofokus.
Woher bezieht erklärt die höheren Ordnung der korrigiert werden wir,
Autofokus ist eben eine die immer das Bild selber Mister oder gibt's sowie auch noch Messdaten aus der Luft mehr weiß irgendwie heute kommt mal wieder ein bisschen mehr Luft damit wir ein bisschen drehen nein nein das sind hat das erstmal gucken wie die Sterne an die man sich so so,
Leitstern hatte man sich anguckt und mit dem Leitstand kann ich mir,
kann ich die Bildqualität eben vermessen und dann kann ich eben keine Ahnung einmal pro Minute oder sowas kann ich eben dann das Teleskop ganz leicht verformen,
oder auch die Position von Spiegel ganz leicht anpassen um eben die Bildqualität zu sagen optimal zu halten was sind das für Aktuatoren also da drückt dann irgendwas rein oder ob es drückt er dann können wir gibt's verschiedene Technologien aber im Prinzip,
z.b. piezo-technologie also mal kleine Kristalle hat wenn ich dann,
Spannung anlege dann dient sie diese Kristall ganz leicht aus und drücke dann eben auf den Spiel das heißt unter einen Sohn,
zum 8,2 m Spiegel habe ich dann ganz viel solche Stempel sitzen die sieht man wenn man runter guckt und die können eben das Bild da den den den Spiegel ganz leicht eben verformen sich das ist die sogenannte aktive Optik also ein Teleskop ist heutzutage kein.
Passives Ding mehr Sinn ist es ein aktives Ding das die ganze Zeit sozusagen in Bewegung ist Verona Auge.
Und das war diese Technologie war vonnöten um,
sozusagen diese diese die die die sechs Meter Grenze zu durchbrechen und eben 8 m 18 m große Tech weil sonst wär es einfach.
Sonst wäre sein eigenen genau sondern werden die Werte primär Spiegel einfach unter seinem eigenen Gewicht hätte sich immer verformt als hätte man nicht in den Griff kriegen kann,
genau unter uns mit dieser aktiven Technologie ist das ist das möglich geworden das nicht auch 90er jetzt gerade.
Das ist euer mal gerne Referenzen ja auf alte Sendung einsperre meine Sendung gemacht über rosa hat den Radio den Rücken Teleskopen.
Das Röntgenteleskop im All.
Der auch erst wirklich war durch eine neue Spiegel Schleiftechnik dass man sozusagen überhaupt diese Spiegel überhaupt erstmal so glatt bekommen hat wie wir das heutzutage.
Habe ich bitte das auch noch eine Rolle zum Teil ja weil mit neuen Spiegel schleiftechniken.
Ja man kann sie noch besser also die die Oberfläche noch besser schleifen das heißt die die,
übrig gebliebenen Unebenheiten im Spiegel sind heute tatsächlich noch besser als früher aber vor allem kann man heute auch kompliziertere Formen in einen Spiegel rheinschleifen Ausmaß früher konnte,
weißt ich kann eine eben nicht mehr nur ein Parabolspiegel Spiegel oder ein,
Casino kugelschleifen was was was das komplette Hund ist das kann besonders leicht schreiben auch eine eine Prüfung ist auch noch relativ.
Leicht zu schleichen zu schleifen aber in groß Teleskopen hat man aus verschiedenen Gründen möchte man tatsächlich noch andere,
Form der einschleifen einfach dabei.
Sonst anders kriegt man optische Fehler rein in die Bilder Holzmuster oder sowas nie man kriegt einfach optische Fehler rein in die Bilder und das möchte man nicht haben,
und dann braucht man eben kompliziertere optisches kompliziertes optisches Design und dafür muss ich dann eben die,
hör die Spiegel dass ich etwas anders schleifen und das war in der Tat früher nicht möglich das kann man auch erst heute warum kann man das jetzt erst weil meine sondern noch mit Laser dabei geht und es besser messen kann oder durch Computertechnologie.
Die Band also eine bessere Technologie die inmitten ist die die schleiftechnologie also die die Schleife Instrumente besser,
wann das dauert ja auch ewig so und so ein so ein schläft mir das ja nicht so was bei ihm übernachte macht wird das dauert ewig so ein Spiegel einzuschlafen aber eben auch die Technologie mit der Klasse überprüfe ich muss ja auch überprüfen können.
Ob ich denn das was meine Schleifmaschine gemacht ob du sie auch dass ich richtig gemacht habe das muss ich auch überprüfen können ja auch machen mit so Interferometer und das musste man auch erstmal alles in den Griff kriegen wirst ja okay also Spiegel gegen besser zu schleifen das hat zu bauen,
und man war in der Lage welche zu bauen die sich quasi wieso eine Netzhaut schlechter Vergleich aber.
Adaptiv sind dieselzusatz aktiv etwas anderes sie reagiert,
viactiv sind die sie eben die man im drücken kann das sein denn reagieren sozusagen genau und das ist der Grund warum diese Spiegel jetzt auch relativ,
bitte sein müssen also ich habe Sprachebene von Sohn Sohn von dem faulty so ein 8,2 Meter Spiel ist nur 20.
Zentimeter dick weil sehr viel viel dicker da war eben nicht sein weil dann habe ich ihm kriechen probieren dann kriegen nicht mehr gedrückt wird am Rechner von hinten drücken muss um vor ohne sie Obergurig 20 cm muss ich erstmal nicht ins Wohnzimmer deswegen sagte ich ihm das ist,
insgesamt strukturell überhaupt hält genau einer muss ja irgendwie aufhängen können erstmal er.
Genau das waren Dinge die man machen dir die man eben alle technologisch in den Griff kriegen musste bevor man eben diese großtechnische die große Gruppe die wir heute eben haben in Angriff nehmen konnte,
guten hier ist noch mal das Beispiel raus was wir schon ein paar mal angesprochen haben also das vlt Very Large Telescope von der eso in der Atacamawüste.
Ist ein fettes Ding dort habe ich jetzt immer noch zu den Größen oder ist sogar das.
Jetzt nicht das größte Mensch einzeln genommen sind es wie mit es ist einzeln genommen ist das Faultier besteht aus vier Teleskopen wie gesagt und jedes davon ist 8,2 Meter und einzeln für sich genommen und nicht die größten wie gesagt wir haben 10,4 m große Teleskope,
aber zusammengenommen,
alle vier zusammen sind wir natürlich eine Test eins der schlagkräftigsten astronomische Instrumente dieser haben und Irena von vier separaten Gebäuden essen 4 separate Gebäude genau die stehen.
Die stehen in einem Abstand von mehreren 10 Meter nicht der größte Abstand zwischen Zeilen ist Klopp knapp 200m,
und man kann diese Teleskope tatsächlich auch zusammenschalten das nennt man interferometry das macht meine Radio Austro mich schon sehr lange in der optische oder eine Infrarot Instrument zu mir ist es aber sehr sehr viel schwieriger deswegen das sehr viel länger gedauert das hinzukriegen.
Aber das geht mittlerweile man kann tatsächlich alle vier Spiegel das vlt zusammenschalten und wie ein Instrument wie ein Teleskop betreiben passiert.
Das wird aber nur manchmal gemacht das wird nur manchmal gemacht weil.
Nee aber natürlich alle vier Teleskope blockiert damit das hängt damit zusammen dass ich auch noch an dass ich wenn ich alle viel miteinander zusammen schaltet dann kann ich nicht sehr lange belichten.
Weil ich wenn ich das Licht dieser vier Teleskope zusammen schalte das passiert kohärent das heißt das Licht wird nicht einfach,
irgendwie auf detector policiert sondern das wird zusammengeführt zu dass die,
die die die die Phase des Lichts also die liegt ist Jan eine Welle und an eine Phase und diese Phase muss genau richtig übereinandergelegt werden das heißt die Laufzeitunterschiede.
Das Licht der einzeln Teleskope müssen ausgeglichen werden und zwar auf eine auf den Bruchteil einer Wellenlänge genau ausgeglichen werden und das ist eine sehr sehr schwierige Technologie und das aber aufrechtzuerhalten ist schwierig.
Und das kann man eben nicht beliebig lange aufrecht erhalten diese dieses corrente überlagern des Lichts und deswegen man nicht sehr lange belichten.
Und aus dem funktionierst kannst du bisher auch nur im infraroten und noch nicht mal optischen nicht weiter sind noch schwieriger,
diese Finger stehen und jetzt im Revier mal das Viersen sondern schauen was einfach über den Betrieb vom Alter aber das ist noch nicht so ganz verstanden habe ist,
Gemeinde Hitzhofen zum Häuschen das auch mit Deckel drauf dann wird es Nacht und man macht Deckelöffner richtig runter nicht nur die Decke macht auch überall die haben auf,
die klappen ja man möchte schönen Wind Fluss durch das Teleskop haben wegen Kühlung.
Ja wegen ich möchte einen schönen laminaren Fluss über meinen Hauptspiegel haben damit er keine Turbulenzen gibt wo ich möchte drin genau die gleiche Temperatur haben die draußen,
nicht Dennis ansonsten hätte ich aufsteigende Luft und spricht Turbulenzen schlechte Bildqualität deswegen wird schon tagsüber das Gebäude klimatisiert auf die,
Temperatur die ich am Abend erwartet das war doch der ja gar nichts ne doch also da wird er repariert und gemacht und genauso wird gewartet wird kalibriert,
Teleskope zum Teil auch Benutzung da ist auch dunkel da drin weil man eben die Aufnahmen die Nacht gemacht wurden,
dazu braucht man noch zusätzliche Aufnahmen um ja manches kalibrieren also und diese Kalibration Aufnahmen die werden zum Teil tagsüber gemacht,
mein Mann machte seinen gegen Foto im Dunkeln um zu gucken wie sich das in dem anderen dunkel unterscheidet,
ja bin ich da so um Beispiel wenn ich einen ein Spektrum aufnehmen also dass sie nehmen einen Sternen und nehme das lichtbrecher ist auch als Funktion der Wellenlänge,
dann habe ich das Spektrum auf meinem detector jetzt weiß ich aber noch nicht welche Pixel auf meinem Detektor welcher Wellenlänge entspricht dafür brauche ich jetzt noch eine,
also dann eine eine Addi eine Aufnahme von einem einer Lampe die im Linien hat bei bestimmten Wellenlängen die ich kenne und diese aber diese Aufnahme kann ja auch,
dass wir machen das muss ich muss ich nach machen okay verstehe so aber wenn es dunkel ist dann wird also im Mercedes Coupe ist ja quasi vollständig,
falsche nicht in deiner Umgebung aufzugeben ne Temperaturmesser wenigen alles man wird irgendwie alles ist eins zu eins außerdem Null und ich habe gehört das dann auch irgendwie alle ihre Fenster zumachen müssen.
Das ist natürlich alle Gebäude die es dort gibt das an dem opfertheorien gibt es ja nicht nur.
Die Teleskope sondern einmal auch andere Gebäude dann Italien ja zu ihm gegebenen Zeitpunkt halten sich da,
guten Menschen auf die wollen auch abends was essen und auch nachts noch mal was essen und die gehen lass mal aufs Klo und so klar da muss man durch dafür sorgen dass wenn ich aufs Klo gehen das Licht im Badezimmer machen das dann nicht,
muss das ganze Licht schön nach draußen scheint aber das war der Sonnenuntergang,
dich gemacht nicht lichtdicht zugemacht dass da tatsächlich nicht rauskommt ist aber danach drum läuft dunkler wird nicht mehr richtig.
So jetzt.
Klappe off wir sind irgendwie eingepasste laminar-flow stimmt das gefällt mir sehr gut genau danke allein so und jetzt trifft nicht auf den Spiegel.
Gerade etwas Tolles anschauen wo geht es hin kommt von draußen trifft auf den Hauptspiegel,
das hängt jetzt natürlich vom ein zum Teleskop hab aber bleiben wir jetzt beim faulty da gab es gibt unterschiedliche Designs aber bleiben aber ein Faultier das trifft auf der Haut Spiel von Hauptspiegel geht jetzt auf den Sekundärspiegel der eben hier oben hängt von dem Sekundärspiegel.
Jetzt haben wir schon die Wahl entweder lassen wir das Licht durch ein Loch im Hauptspiegel auf direkt in ein Instrument das unter dem Hauptspiegel angebracht ist im sogenannten Kasse kam Focus lass das Licht in dieses Instrument laufen oder ich habe noch einen dritten Spiegel über dem Hauptspiegel sitzen,
das Licht seitwärts Ente nach links oder nach rechts raus schickt auf eine große Plattform also rechts und links hat das Teleskop I was eine große Plattform.
Den ungezogenes mit Fokus und da stehen eben meine Instrumente die dann das Licht aufnehmen was ist mit Instrument mein wir also Kameras oder Spektrographen oder dergleichen.
Die dann das Licht hatte ich aufnehmen noch weiterverarbeiten und dann letztendlich auf auf einem irgendwie gearteten Detektor,
festhalten für die Instrumente parallel arbeiten oder muss man sich da sozusagen entscheiden was man beobachtet man muss sich in der Regel entscheiden es gibt Beispiele,
Aufnahme Weltraumteleskop ist z.b. auch möglich Instrumente parallel gleichzeitig zu benutzen aber ein Faultier muss man sich für ein Instrument entscheiden ok das heißt,
erstmal zählt die Methode quasi,
und nochmals davon ab was man beobachten möchte ich machen will ich ein Bild nehmen wenn ja in welchem Wellenlängenbereich im optischen im infraroten im Fernsehen verboten will ich über Spektren aufnehmen wenn ja bei welcher spektralen Auflösung Pepakura soll gibt es viele verschiedene Möglichkeiten nehmen und das wäre wenn jetzt Alarm im Weltall ist,
weil Supernova wurde detektiert es gibt ja hat der Film schon angesprochen diese Durchmusterung Teleskope die sind ja dazu da,
nicht etwas zu beobachten sollen möglichst alles.
Das war so ein bisschen so die Wachhunde die so rumstehen und sagen so da an der Ecke da hat sich gerade etwas verändert.
Alma.
Aber das Supernova oder so da gibt's auch weltweit ab wie Schmidts Katze oder so das ist doch irgendwie alle dabei ist nicht so eine einzelne Supernova ist jetzt auch nicht mehr so spinnst Supernova.
Langweilig kommt drauf an wo sie ist und wie war er war gestern in unserer eigenen Galaxie,
oder Nina nehme doch mal.
Supernova in unserer Galaxie ist jetzt selten was hat 90 100 Jahre 150 keine Ahnung was nur alle 100 Jahre.
Sag doch mal was jetzt nicht zu lang sein aber es wäre schön wenn man eine in der Umgebung dann mussten wir uns von 780.
Also das war das höchste der Gefühle in dieser gedachten eine Supernova in der.
Eine kleine der großen Magellanschen Wolke das unter uns die nächsten gelegene Galaxie ist da ging halt eine ab und.
Ja das war das höchste der Gefühle bisher war die ganzen Teleskope ja noch nicht da was würde jetzt passieren wenn jetzt in der Andromeda-Galaxie also quasi um Engel was los schießt.
Es gibt tatsächlich eine Einigung auf Saturn die können das tatsächlich die können sehr schnell reagieren am vlt ist das tatsächlich der Fall da gibt es den sogenannten rapid response Mode,
da kann also wenn da getriggert wird also wenn deine Beobachtungen ausgelöst wird,
in diesem Modus dann lässt das Teleskop quasi alles stehen und liegen was er gerade tut.
Liest die Aufnahme die gerade gemacht wird wird nicht mal ausgelesen das es wird einfach nur abgebrochen.
Und dann schwingt das Teleskop auf diesen Punkt auf den ich eben hinsoll und fängt sofort an aufzunehmen also das K heißt man kann von dem Träger bis zur Aufnahme vergehen.
Das hängt jetzt davon ab wie weit das Teleskop sich bewegen muss und so weiter aber vergehen unter Umständen nur nur zwei Minuten oder so,
von den hundert Wissenschaftler sind 99 total begeistert in der Eile des abgebrochen,
dass das gerade dran ist,
leider nur zu faul um zu schützen auf andere Instrumente dauert einige Minuten hängt wiederum davon ab aber das kann unter Umständen einige Minuten dauern weil das Instrument erstmal hochgefahren werden muss.
Muss uns dann bei erstmal in den Denon Modus gebracht werden es muss womöglich der Verzehr Spiegel III Spiegel muss gedreht werden oder aus dem Weg gefahren werden,
das dauert halt alles und dass du dass das will man dann gar nicht machen soll man Hintern das Instrument das Kaltern ist nur gehen wenn man vorher wüsste.
Was vorher wird das gleich eine Supernova ist dann brauche ich ihn wirklich rapid response Mode nicht dann würde könnte man sich natürlich wunderbar vorbericht meine welches Instrument würde man dann nehmen,
dann wird sich wahrscheinlich alle abstimmen und sagen du nimmst da hast du nimmst dazu nimmt da kommt drauf an um die um dies zu relativieren Supernova sind mittlerweile mit so ziemlich allen Instrumenten beobachtet worden die man die man kann also,
aber wenn man jetzt müsste das hier in der Galaxie eine Supernova übermorgen anstünde dann würde man alles erfahren was man hat,
also dann würde man sich nicht versuchen zu irgendwas zu entscheiden soll man würde tatsächlich mit allen drauf gucken was was man an okay ist bin mit meiner Strategie gerade so ein bisschen gescheitert irgendwie so.
Instrumenten Auswahl Vorgang hängt an den wesentlichen von der wissenschaftlichen Untersuchung ab die der macht wirklich.
Was willst du der Klassiker was es wurden sagt mein Mann fängt ist natürlich auch mal irgendwo ein Phänomen hat es I dass man auf Bildaufnahmen macht,
zuguckt ist es irgendwie kann man übers aufgelöst sehen oder ist das nur eine punktuelle man misst die Helligkeiten,
dann bei verschiedenen Wellenlängen durch ganze optische durch das ganze irgendwie VuV bis zum infraroten halt alles was man vom Boden aus machen kann und dann,
nachdem wir das Objekt ist in hell genug ist dann für fange ich an Spektroskopie zu betreiben als nächstes und versuche tatsächlich das Licht zu zerlegen wie hell ist das Licht als Funktion der Wellenlänge das sieht man dann eben an.
Absorptionslinien oder Emissionslinien ein Kontinuum weil erst mit der Spektroskopie kann ich so richtig für Betreiben dann kann ich wirklich versuchen zu verstehen was bei diesem Phänomen oder Objekt oder was auch immer ich mit der angucke tatsächlich,
passiert,
bei Martin auf Elemente runter brechen kann und sagen kann ja genau weil ich sehen kann weil ich Elemente bis ich hier mische Zusammensetzung sehen kann weil ich eben Bewegung sehen kann weil ich dinamik singen kann all solche Dinge also generell sagt man immer gerne,
Papier erfunden wurde ist aus der Astronomie Astrophysik geworden.
Und und ja und dann man das alles gemacht hat dann macht man das immer,
feiner dann kann man versuchen die irgendwelche zeitlichen Veränderungen aufzunehmen also dann versucht man das,
jede Nacht zu beobachten oder zumindest einmal die Woche zu beobachten und zeitliche Veränderung womöglich wahrzunehmen und da dann mit immer noch Hochauflösung und Spektren also das da ist der Franz sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Aber welchen Grenzen sind denn jetzt diesen.
Teleskopen gesetzt also wenn man es schon so ein very large Teleskop haben will wo ist denn da jetzt das Ende warum braucht man auf einmal einen extremely large telescope oder sogar keine overwhelmingly Large,
Teleskop ja gute Frage warum wollen Astronomen größte Teleskope haben weil das ist ganz einfach weil es hat zwei Gründe.
I größer mein Teleskop desto größer ist die Lichtsammler schlechtem desto mehr Licht pro Zeiteinheit kann ich einsam das bedeutet für eine gegebene Beobachtungszeit kann ich Licht schwächere Objekte sehen.
Nicht schwächere Objekte deutet entweder ich kann dasselbe Objekt zu größerer Entfernung sehen,
oder eben intrinsisch Licht schwächere Objekte bei der gleichen Entfernung sehen also ich kann entweder noch schwächlich noch nicht Schwäche kleinere Sterne sehen bei einer Bekannten Entfernung oder ich kann eben eine Galaxie zu noch größeren Distanzen sehen,
das ist natürlich immer von Interesse für Astronomie wollen möglichst weit raus sehen und wollen möglichst die gesamte Population an Objekten sehen die da draußen ist nicht nur die hellsten,
Beispiele einer Population vom Galaxy Nummer von Stern nicht immer die heißen Beispiel sind eben auch die kleineren nicht sprechen Objekte seine Einfluss auf den,
Ausschnitt aus dem Bereich der man beobachten kann das hat auch in euch richtig das hat auch einen Einfluss daraus für die Größe des Todes des Teleskops ist schwieriger,
oder ist im Prinzip desto kleiner wird das Gesichtsfeld das ist ja ein großes Gesichtsfeld für ein großes Teleskop zu bauen ist,
schwierig oder ist schwieriger so aber die Lichter eine Kapazität das ist das eine und das andere ist die.
Auflösung also die Schärfe der Bilder die ich mit einem Teleskop machen kann hängt fundamental mit der Größe des Teleskops zusammen die größer mein Teleskop ist desto schärfer sind die Bilder die ich damit machen kann.
Aber Achtung wir hatten ja eben haben schon von der Atmosphäre gesprochen die Erdatmosphäre verschmiert die Bilder tatsächlich ist es so dass es bei dem 8 Meter Teleskop dass wir heute schon haben ist die Schärfe der Bilder.
Zunächst einmal limitiert wenn ich nichts mache ist die Schärfe der Bilder nicht durch die Größe des.
Telescopes limitiert sondern durch die Atmosphäre limitiert das in die Atmosphäre nicht wäre dann werden die Bilder die ich mit meinem 8 Meter Teleskop machen kann sehr viel schärfer als sie tatsächlich sind.
Warum ist das überhaupt von Interesse mehr Schärfe der Bilder schon von Interesse denn hier scharf ein Bild ist desto leichter kann ich z.b. zwei Objekte die sie am Himmel sehr nah stehen voneinander trennen.
Darum ist doch bestande oder noch interessanter ein Exoplanet zumal für ein Planet der.
Deine Mutter Stern umkreist die sind in der Regel nicht sehr sehr weit voneinander entfernt und wenn ich die von der großen Entfernung aussehe von paar Lichtjahren aus sehe dann,
erscheint ihm so ein Exoplanet an sehr sehr nah an seine Mutter Stern Stern von der Erde aus gesehen nicht das Auflösen will dann brauche ich eine große,
Wildschafe oder eben auch wenn ich meine Galaxy sozusagen Aufsehen will also Sterne sind ja nur 7 Uhr. Quälen da gibt's nicht aufzulösen aber wenn ich eine Galaxie habe,
dann möchte ich in die Struktur einer solchen Galaxy erkennen kann ich möchte Spiralarm sehen ich möchte Sternentstehung Regionen aufnehmen können.
Undsoweiterundsofort Adressauflösung ist eben auch von großer Bedeutung im für die Astronomie,
big is better bigger ist besser natürlich habe ich ja gesagt die Atmosphäre limitiert uns schon.
Ja wenn das so ist dann können wir stellt man sich natürlich sofort die Frage naja wenn ich schon mit dem 8 Meter telescope nicht so das so richtig.
Die die Schafe die ist hils-koop so richtig ausschöpfen kann Warum baue ich ihn dann noch größer Teleskope.
Und der Grund dafür ist dass es ihr eben mittlerweile eine Technologie wir sprachen eben von der aktiven Optik mittlerweile mir eine Technologie entwickelt die sich die adaptive Optik nennt mit der ich nämlich,
die Atmosphäre quasi ausschalten kann also die ich kann dieses verschmieren der Atmosphäre dass die Atmosphäre erzeugt.
Bug wegmachen das ist der Schnee und das ging ja ist halt die Verschwörungstheoretiker haben doch recht ja ja wenn diese verschmieren sie kann man mit bloßem Auge tatsächlich wahrnehmen wenn man aus der Schale shindy Sterne guckt und funkeln die Sterne kennt jeder nimmt sternenfunkeln,
ja aber die Sterne selbst Funkel natürlich nicht das funktioniert dann ja gar nichts zu tun dieses Funkeln ist genau ist genau diese Unschärfe die durch die durch die Erdatmosphäre erfuhr,
gerufen wird dies Funken kommt daher das eben das Bild eine Stern zu ganz leicht hin und her tanzt und sehr schnell ganz leicht hin und her tanzt was nehmen wir eben im Auge,
es funkeln war und wenn man eben lange belichtet und Sternen anbieten sehe ich ebenso eine verschmierte Sternscheibe statt eben nur einen einen gestochen scharfen. Und der Witz ist eben dass ich die,
dieses Hin und Her tanzen analysieren kann,
wiederum in Echtzeit während eine Beobachtungen vonstattengehen kann ich das eben analysieren und kann daraus schließen welche Turbulenzen ist gerade in der Atmosphäre gibt,
und jetzt kann ich sozusagen die Gegenmaßnahme ist dass ich jetzt wieder oben irgendwo einen Spiegel in meinem Teleskop oder meinem Instrument habe und diesen Spiegel jetzt wieder verformen.
Und zwar genauso verforme.
Dass die Verzerrungen die durch die Erdatmosphäre hervorgerufen werden wir genau rückgängig gemacht werden also ich habe solange das optische.
Spiegelbild zu sagen sie Verzerrungen die werden wieder genau ausgeglichen durch meinen etwas welligen Spiegel also nach Hause im Schwimmbad hätte dann könnte man oben auch alles klar sehen obwohl Swellendam,
genau,
das heißt aus diesem leicht verschmiert ein Bild wird auf einmal ein gestochen scharfes Bild als ob es sie hat uns hier garnicht geben und dann tatsächlich so man kann ich es nicht nur Software,
es ist wirklich sehr beeindruckend wenn man das sieht man kann also,
nimmt man die adaptive Optik ist ausgeschaltet wir gucken einen Stern an so eine dicke Scheibe und dann,
es tut man auf den Knopf mal schalte die adaptive auf die quasi ein einem guten System geht das dann sehr schnell und dann.
Wer schnurrt das Bild in sich zusammen und auf einmal habe ich einen super schaffen,
das habe ich alte Fotos beliebig weit rein zoomen kann,
die übrigen auch anderswo eingesetzt wird eine wer seine Augen schon mal gelasert gekriegt hat da wird auch die adaptive Optik eingesetzt,
der Unterschied zwischen der adaptiven und der Aktiven Optik liegt in der Zeit Skala dieses korrigieren der Spiegel oder dieses Verfahren des Spiegels um das Bild zu korrigieren bei der aktiven Optik findet das.
So einmal die Minute Stadt oder sowas oder sogar nur einmal mehr eine mehrere Minuten bei der adaptiven Optik findet das mehrere hundert Mal pro Sekunde Stadt,
bis zu 1000 Mal pro Sekunde denn das ist die Zeit skull auf der sich in die Atmosphäre bewegt und die Zeit skull auf der sie in die Sterne hin und her habe diese Aktuatoren sind jetzt gar nicht anders,
die Wäsche anders angesteuert genau die sind die sind so anders sind die gar nicht die sind ganz ehrlich genau könnte man ja nicht einfach die alten umbauen und hätte man dasselbe in grün,
ja im Prinzip schon nur ich brauche muss die Dichte der Aktuatoren auf meinem Spiegel muss ein bisschen höher sein also ich brauche mehr von solchen Aktuatoren Hockey also im Prinzip man hat gesehen,
die Technik ist eigentlich total knorke und wir können sie ja sogar noch besser gebaut als wollen wir noch mehr von den Dingern rein und beide Weiber was wir schon mal dabei sein machen wir auch noch den Spiegel größer dann haben wir zusammen.
WINWIN Wind.
Genauso wie fährt er bald nur dann macht es sind nur wenn ich diese Technologie in der Herrscher macht es hat sich sind noch größere Spiegel zu bauen wollte nur den Effekt eben,
hätte ich nur den Effekt dass ich in dem er liegt an der Kapazität ist auch schön aber ich möchte ihm auch diese erhöhte Auflösung haben ja also mit Soße und scharf genau.
Wo dran ist jetzt extremely large ja extremely large 39,3 m Durchmesser.
Das.
Größer Erinnerung größer als dieses Platanias Receiver nicht singen können aber sie sind glaube ich so 30 Jahre Hauptspiegel Spaß gemacht.
Also das muss man dazu sagen ich kann ein Hauptspiegel von der Größe von 90 Metern kann ich das kann ich nicht aus einem Stück bauen oder alle Spiegel besteht nicht aus einem Stück Sonne besteht aus sehr vielen Einzelteilen sogenannten Segmenten diesig mente sind sechseckig,
und die sind etwa ein Meter gut 1 Meter 40 groß,
und davon brauchen wir fast 800 um den Hauptspiele zusammenzusetzen 798 um genau zu sein was 798 einzelnen Elementen die werden sind alle einzeln aufgehängt an 720 Punkten.
Das kann hier ist ein Segment Herunterfahren verschieben kippen um zwei Achsen und eben auch in sich verformen und das muss ich alles können weil ja alle 7 und 8 9 10 Segment.
Ich die genauso.
Einstellen muss dass sie alle zusammen genau die gewünschte Oberfläche geben die der Hauptspiegel im haben sollen sollen also die Flammen wie viel Hub kann denn so zahlen maximal.
Erzeugt werden weil wenn die sich alle so passgenau anpassen müssen dann muss er ja ganz schön viel weg gegangen werden,
ja also man muss ja also da gibt es natürlich noch verschiedene Teile die den huhu machen ich muss nun Segment tatsächlich,
komplett raus schieben können weil man so Segment auch mal austauschen können Mutter und dafür muss ich tatsächlich so ein Stück über die Spiegeloberfläche,
rausschieben können also sobald Millimeter ok rausschieben können damit dann von oben einen kann kommen kann das Ding anheben kann oder aus beim normalen Betriebs nach dem normalen Betrieb sind das reden wir hier von Manometern wiederum,
na du Van von winzigen Teil nee also ein Nanometer sind 10 hoch minus 9 Meter.
Also davon gab's sehr wenig sehr wenig bin auch sehr wenig das so er so jetzt habe ich also diese 97 mente die mir also einen Spiegel ergeben und.
Um sich meine Vorstellung davon zu machen zu können wie groß das ist haben wir uns mal.
798 Elemente ausgeschnitten in der Form halt in dieser hexagonal Form und haben die dann mal auf der Wiese hinter der eh schon ausgelegt die 798 genau in der Anordnung wie heißt sie dann auch in dem Spiegel,
im LT zusammenzubekommen wollen und das hat großen Spaß gemacht,
genau das haben wir bestellt das weiß ich nicht mehr genau aber ja.
Dafür darf ich jetzt wieder nicht sagen wahrscheinlich warum kommen Podcast sind aber hier sieht man eben einen Befehl um sich unterwerfen künftige Veranstaltung die sieht mal eins und Segment halt ein so ein Spiegel Segment dies ist 5 cm dick wie gesagt etwa ein Meter 42 großen sieht es nicht aus wie ein Spiegel weil es eben nicht,
noch nicht beschichtet ist.
Also was man sieht ist eine spezielle Glaskeramik die eben die bestimmte Eigenschaft hat dass sie sich eben nicht ausdehnt und Temperaturveränderung sich eben überhaupt nicht bewegt und Temperaturveränderung sind ganz besondere glaskeramiken,
und das ist können nur durch diese mechanischen Aktuatoren genau nur dadurch wenn sie wieder sehen wenn sie bewegt genau und davon eben werden wir,
798 nebeneinander setzen wow und dann hat man so ein riesen Spiegel der wie durch denen die Atmosphäre sozusagen auch überhaupt nicht mehr anhaben kann weil es einfach alles,
in Echtzeit rausgerechnet wird ja wobei diese Echtzeit diese adaptive Optik das findet nicht am primär Stiegl spiegelstadt sondern an einem der anderen Spiegel in dem in dem System in dem Teleskop.
Da muss dazu einmal reflektiert worden ist ein bisschen anders als am Faultier gibt es einen zweiten Spiegel der ist immernoch 4,2 Meter groß riesengroß.
Wann gibt es einen dritten Spiegel.
Und dann gibt es noch einen vierten und einen fünften Spiegel bevor das Licht an nach draußen geschickt wird und diese vierte und fünfte Spiegel die machen diese adaptive Optik diese die bewegen sich sehr sehr sehr schnell die machen diese Art TV,
verstehe ich das schon das ganze Monster wird die ganze Zeit so kannst du nicht aber alle anderen Spiele bewegen sich auch aber eben nicht mit der Frequenz von mir aber man hat ja dass das Licht im Prinzip in dem Moment ja auch schon beisammen und,
wenn der Spiele gut ist geht da und nicht so viel verloren dabei oder.
Richtig wenn man das wenn man vernünftig beschichtet hat und einigermaßen sauber ist dann wird mir geht nicht so viel von dem Licht verloren das ist richtig aber dann muss natürlich immer noch.
Das Teleskop ist das eine hat man die 5-effekt effekton und dann kommt das Licht in das Instrument und da muss es auch noch was auch noch mal die Vase.
Diverse optische Elemente diverse Linsen und Spiegel wo ich durch muss da geht schon immer noch ein bisschen Licht verloren also gute Instrumente fangen.
Etwa 30 % von den Photonen also von dem Licht aus oben Reinfeld schaffen es bis auf den Detektor dann,
du musst ja und der Rest du dich leider verloren lassen die Effizienz ist noch kann man.
Aber es ist sehr schwierig diese Effizienz noch zu steigern es ist tatsächlich technisch sehr sehr also warum warum geht das so viel verloren bleibt im Spiel hängen oder,
ja also keine Infektion ist perfekt und keine Linse kann 100% des Lichtes durch lassen an Anteil davon geht immer verloren,
auch ein Detektor so ein so ein Detektor so auch nicht also jedes detekto dass wir allen unseren Handys haben oder den Digitalkameras haben diese,
Dirk,
wenn dein Licht einfällt auf ihn so ein Pixel dann wird irgendwie ein Elektronen in irgendeiner Form bewegt und das funktioniert eben auch nicht mit perfekter Effizienz sobald die heutige Direktorin tatsächlich sehr sehr gut sind das ist eigentlich kaum noch zu steigern also die sind fast 100% dran.
Also bilinguales über 98% aber eben bei diesen ganzen anderen optischen Elemente geht immer noch was verloren nimm den Hauptspiel der Hauptspiegel ist ja wie gesagt wir sind draußen in der Wüste.
Der ist ja offen ist in die wir noch nicht in dem schönen Labor dass ich um die schon sauber halten kann sind in der Wüste geht in Winterfeld Staub drauf das direkt drauf auf so einen Spiegel,
und jedes Staubkörnchen streut das einkommende Licht und streut es und schickt es nicht dahin wo es hin sollte sondern dieses Licht ist verloren also das kann nie perfekt sein.
Und man muss man könnte doch auch das ganze noch Filtern Staub filtern aber da hat mir nicht mehr den laminaren floor.
Ja ich kann das ich werde ich versuche ich das natürlich mache ich deswegen macht man tagsüber ja auch so eine Christin baue ich eine Kuppel umsonst hils-koop rum und mach es tagsüber zu oder wenn ich alle Gedanken aufmache und mich da irgendwie einzublenden dann.
Der Gutachten öffentlicher sozusagen dem Staub Tür und Tor im wahrsten Sinn weil sonst eben habe ich eben diese Turbulenzen über dem Spiegel die immer die Bildqualität zerstören aber was ich natürlich gegen Staub tun kann ich kann ja eben ab und zu Spiegel,
entweder sauber machen oder nein was das ich passiert wird es normalerweise ebenso ein Hauptspiegel wohl nicht Laufspiele Spiegelteleskop ab und zu ausgebaut werden und komplett neu beschichtet werden das heißt dass die dünnen Metallschicht in der Regel ist das Aluminium,
dünne Metallschicht die auf dem,
auf der Glaskeramik drauf die da drauf getan wird die sind Metallschicht hält auch nicht also abgesehen davon dass er dreckig wird korrigiert sie eben auch im Laufe der Zeit,
und hat also eine endliche Lebensdauer und deswegen ab und zu muss ich die runter.
Katzen über die du dir unter der Kasse und wird ihm ich runter gemacht und er wird 70 bedampft also nimm mir mal so die die Schicht ist extrem dünn gehen wir mal so.
8 Meter Spiegel von dem faulty dass der wird mit aluminiumbedampft und das Aluminium das da drauf kommst also 8 Meter Spiegel hat etwa 50 Quadratmeter.
Und da kommt Aluminium drauf dass es entspricht ungefähr einer der so Haushalts Aluminiumfolie ein DIN A4 Blatt.
Das ist die Menge Aluminium die auf 50 Quadratmeter verteilt wird war nicht viel da nicht viel sind nur einige einige Lagen also ein Jahr Tonlagen von von Aluminium.
Wenn man jetzt kommt glaube ich 2024 ist so der Plan genommen firstlight genau kommt dann das erste Licht sozusagen in aktive Nutzung.
Was ist denn so die Erwartung wie gut das Bild dann sein wird ist man dann schon wieder so bei Hubble Qualitäten oder ist es davon noch fern.
Es ist 15 mal besser als habe ernsthaft ja ernsthaft weil ja wie gesagt.
Die Bildqualität die Schärfe eines Bildes hängt ja.
Von der Größe des Teleskops ab und jetzt haben wir 39,3 m Teleskop Hubble ist 2,5 m groß habe ist ja ein Vince Teleskop,
habe verdankt seine.
Lächerlich natürlich eine gute Bildqualität seiner Position oberhalb der Atmosphäre das ist eben mit dir ganz antiken Optik gar nichts am Hut haben ne,
dazu braucht es ist da oben das ist alles wunderbar aber wenn ich jetzt eben gerade die Atmosphäre ausschalten kann was wir ja auch heute schon mit dem Faultier können,
die Bildqualität die scharfe Bilder die dabei rauskommt auch heute schon verfaulte ist besser als die von Hubble.
Da hat mich ganz diese Stabilität die die Havel hat weil eben eben die immer noch dieser passiere habe und die Korrektur ist natürlich nicht,
dann Zimmer perfekt gleich gut sondern variiert die nach nach den atmosphärischen Bedingungen also diese tolle Konstanz die man eben von Hubble hat und auf diese Temperatur konstant sie auch Kabel hat das habe ich kriege ich noch hier auf dem.
Erdoberfläche nicht hin aber von der rheinschafe der Bilder bin ich mittlerweile auf der Erde besser als Hubble.
Weil ich eben mittlerweile adaptive Optik beherrsche und das James Webb Teleskop deswegen hat er das James Webb Space Telescope dass du nächstes Jahr gestartet werden soll,
das ist ein 6 Meter Teleskop für nächstes Jahr kommt übernächstes verschoben worden.
Weil die Kommission Verspätung hat und die kann ich beide gleichzeitig machen.
Ja also das ist also du übernächstes Weltraum Verkehrsnachrichten gehört das wird ein 6 Meter Teleskop sein was natürlich riesig ist für ein Weltraumteleskop ja was ja auch.
Echt ein bisschen skeries um echt Angst macht weil natürlich 6 Meter Teleskop das kann ich nicht so wie es ist,
den Weltraum schießen so große Raketen haben wir gar nicht das heißt ich muss das ganze Ding auch ein segmentierte Hauptspiegel und das auch noch zu der wird dann auch noch zusammen geklappt und dann wird so im zusammengeklappten zusammengefalteten,
Zustand in den Weltraum geschossen und dann muss es sich im Weltraum dann auseinanderklappen und wenn dann irgendwas schiefgeht ist natürlich.
Aber ja das ist vielleicht klappt Weltraum es wird bestimmt klappen.
Weil es im Zweifel nicht zum erstmal gemacht wird die in der Regel ist das also nicht die sind die die Erzählung geht rum als die Astronomie,
eine nein das habe ich dann habe ich Weltraumteleskope haben wollt er sei Teleskop von der Größenordnung das habe ich haben wollte sind sie zum Johnson Space Center gegangen und dann die Straße gegangen und.
Zu deinen Raum gegangen und dann haben sie gesagt welches von den beiden wollte denn.
Wenn schon zwei also die Militärs jemand Militärs Dirham schon lange da verstehe dass er kann man auch steht die gucken natürlich dann in die andere Richtung er geht davon aus dass wir natürlich nicht aber man geht davon aus wenn die NASA sagt.
Wir können das und die hast du nun sagen wirklich könnte das wirst das sein können dann kann man davon ausgeht dass du schon mal gemacht haben okay.
Sehr gut muss noch der Staat funktionieren wenn wir noch mal am Boden also extremely large telescope is coming und man kann davon ausgehen,
dass man eine ganze Menge mehr zu sehen ist aber man hat sich immer noch den Nachteil der eingeschränkten Frequenzen nicht also man hat halt nur sichtbare Licht und im Weltall, natürlich sehr viel mehr sehen und dass man das mal außen vor.
Jetzt hat ja also insbesondere die Teleskope von Isocyanat Teleskop und die anderen haben ja auch eine ganze Menge,
Erkenntnisse gebracht ich habe es mir irgendwo notiert ich weiß dass ich wieder gerade nicht auswendig aber es gab zu den ein oder anderen,
Durchbruch Beobachtung von diesen Blitzen besonders alte Sterne wurden extrem weit in die Vergangenheit zum anschauen,
den 90er Jahren sind die mit quasi mit dem Großteleskope auf dem Boden arbeiten ist die gesamt Erkenntnis,
Weltraum auch dadurch enorm angewachsen total absolute also die.
Die Dinge die wir in den letzten 20 25 Jahren rausgefunden haben das ist enorm wobei man dabei übrig betonen sollte auch dass es dass sich ein Zusammenspiel der verschiedenen Teleskope,
da gegeben hat dass es hat in den letzten 20 Jahren ist das Zusammenspiel der verschiedenen Fähigkeiten der verschiedenen,
Teleskope das hat enorm an Bedeutung gewonnen also ich habe im Weltraum mit den groß Teleskopen am Boden.
Aber auch über die verschiedenen Frequenzen hinweg also von Radio Röntgenstrahlen Gammastrahlen das alles zusammengenommen,
Paul das Infrarotstrahlen das alles zusammengenommen das hat.
Natascha ist at so in den letzten 20 30 Jahren ihm zusammenkommen Diesel Multivan Länge Astronomie dass man sich eben Daten zu einem Objekt aus dem All den verschiedenen Frequenzen eben zusammen genommen hat um ihm wirklich die Physik für die Objekte besser verstehen zu können.
Das ist so in den letzten 25 Jahren aufgekommen aber es ist richtig dass ihm die große ist Gruppe natürlich unheimlich wieder zu beigetragen haben.
Stichwort Exoplaneten 19956 Exoplanet um einen normalen Stern entdeckt worden das übrigens,
diese Entdeckung stammt nicht von einem der großen Großteleskope aber natürlich,
tragen die ist heute natürlich Hindemith bei also das erste direkte Bild eines Exoplaneten also eines Planeten der einen anderen Stern umkreist das erste direkte Bild eines solchen Exoplaneten ist vom am faulty aufgenommen worden,
wir haben unheimlich viel über der Kosmologie gelernt wir haben nämlich viel um die Entwicklung von Galaxien gelernt wir haben du hast ihm den alten Stern angesprochen wir haben Sterne,
in unserer Milchstraße gefunden die zu den mit zu den der den aller ersten Stern.
Gehört haben müssen die in der Milchstraße entstanden also Insel 13 Milliarden Jahre ist ja eigentlich aber die sehr alt geworden sind wir haben zurückblicken können halt bis an den Anfang des Universums haben.
Zwar noch nicht die aller ersten Sterne und Galaxien am Anfang des Universums sehen können,
das schaffen diese Testgruppe tatsächlich nicht das wird der neuen Generation und Hilfstruppen vorbehalten sein aber wir haben mittlerweile Galaxien gesehen die so weit entfernt sind das Licht.
Mehr als 13 Milliarden Jahren gebraucht hat um bisschen zu uns Vogel vorzudringen also das ist echt enorm was da alles passiert ist wir haben sehr viel über die Struktur unserer eigenen Milchstraße gelernt wie sie aufgefallen aufge.
Aufgebaut ist und wir haben auch eine Entdeckungen aus den 98er aus den 90er Jahren geschmeckt 19 Jahren ist dass das Universum.
Sich nicht nur aus den sondern diese Ausdehnung sich auch noch,
beschleunigt und das ist eine sehr sehr merkwürdige Gegebenheit die zum Preis von 2011 geführt hat das war der erste Nobelpreis der Saison in die optische Astronomie gegangen ist.
Weil das einfach vollkommen unverständlich ist durch diese beschleunigte Ausdehnung des Universums bedeutet im Prinzip dass wir,
ja ganz fundamental etwas nicht verstehen in der Physik bzw das ist eine Energie Komponente im Universum gibt die wir eben mangels eines Besseren namens,
dunkle Energie nennen dass diese aber das Problem haben dass diese dunkle Energie so überhaupt nicht unser,
Standardmodell der Teilchenphysik alte reinpasst und also diese ganzen Dinge sind alle erst in den letzten 25 Jahren hochgekommen also dir der Fortschritt.
Der Kenntnis Fortschritt in der Astronomie ist enorm schnell und das liegt ganz einfach daran dass die Astronomie.
Das entdeckungs Status Wissenschaftssystem gesehen dass entdeckungs Stadium noch nicht verlassen hat wir entdecken ich habe gerade mehrere Beispiele genannt,
das waren alles Entdeckung die hatten überhaupt niemand auf dem Schirm davon als vollkommen unvorhergesehene Entdeckungen.
Aus Gründen Exoplaneten die haben und sich direkt danach gesucht aber viele Entdeckungen wann sind im heute noch vollkommen vollkommen unvorhergesehen das heißt wir sind auch in diesem Entdeckung Stadium und das bedeutet dass wenn,
in dem Moment wenn wir die Technologie.
0 Beobachtungs technische Möglichkeiten an die Hand gibt sprich ich kann entweder größeres Teleskop bauen oder kann eine eine andere Art von Teleskop ins Weltraum in den Weltraum schießen.
Oder eine andere Art von Instrument bauen mit dem ich dann eben das Weltall auf eine Art und Weise beobachten kann dieses was vorher noch nicht möglich war.
Dann entdecken wir jedes Mal wenn wir wenn wenn du so einen Schritt nach vorne machen können dann entdecken wir jedesmal Phänomene die vorher keiner auf dem Schirm hatte,
und weil in der technologische Fortschritt so schnell ist es dementsprechend auch der Erkenntnisgewinn in der Astronomie sofort so so schnell und das liegt einfach wie gesagt daran dass wir noch nicht alles im Universum gesehen haben was es zu sehen gibt,
wir sind doch nicht aus dieser Entdeckungsreise raus natürlich ist ein Tür,
gibt es sind Studien darüber wie ein Stern funktioniert sind natürlich sehr weit fortgeschritten und da geht's natürlich wirklich im Detail also um das Detail Verständnis von einzelnen Objekten oder von von solchen Galaxien hier,
das ist echt eine geile Animation hier gerade.
Apotheke also es geht natürlich auch darum Detail Verständnis zu entwickeln physikalisches Detail Verständnis für Einzelobjekte zu entwickeln aber ist wie sind wie gesagt auf der anderen Seite immer noch in diesem in diesem entdeckermodus auch noch und wir bauen eben immer noch Dinge,
sind ja fleißig dran das LG ist ein Beispiel aber es gibt noch jede Menge andere neue Teleskope die nächsten 10-15 Jahren online kommen werden,
die eben auch diesen Schritt nach vorne machen und auch in das Universum auf eine Art und Weise beobachten werden die wir heute noch nicht beherrschen und das wird garantiert noch zu zu ganz großen Dingen führen dass so technologische Entwicklung manchmal so.
Sohn. Überschreiten ab dem dann nicht nur ein bisschen besser wird sondern weil man einfach,
genau diesen Punkt passiert hat auf einmal Dinge ganz grundsätzliche Dinge möglich werden die ja vorher so noch vielleicht auch die Flächen,
angedacht waren manchmal auch überraschen aber so gibt es schöne englische Wort fresh holt für dich keinen guten deutschen Begriff finde also dieser Knackpunkt sozusagen die man dann überschreitet,
den dann auf einmal alles wieder ganz anders ist.
Da gab es ja nun gerade vor zwei Jahren so ein schönes Ereignis wo genau das erreicht wurde ein Instrumentarium wurde verbessert,
die Messqualität wurde abermals verdoppelt und ZACKBUMM auf einmal konnte man Gravitationswellen messen,
Nachricht ja weit um den Planeten herum gegangen ist hier auch bei Raumzeit.
Garbsen sehr ausführliches Gespräch zu dem Thema auch gerade in der letzten Folge ich mich zufälligerweise uns über Neutronensterne unterhalten habe die passen genau in dieser Woche als dann das Ereignis an etwas über,
wird es sicherlich noch mal unterhalten werden sprich combinations wellenmessung war lange lange Zeit so ein Ding wo man eben nicht wusste.
Wird es irgendwann mal passieren dass es gab ein paar begeisterte die so ja ja das können wir schon hin dass uns noch mal machen da und die anderen so na ja ihr macht das jetzt schlimm 50 Jahren und Sohn Einstein hat ja schon gesagt das kriegt er nie hin.
So hat aber passt hat aber funktioniert jetzt also hat nicht nur funktioniert dann hat ja dann auch gleich in dem Moment,
hat es ja gerade mal eingeschaltet gehabt und Tag später gekommen sind sozusagen so I Ereignis auf dass man ihr seit 100 Jahren gewartet hat,
dann war es halt nicht nur so dass man irgendwie was gemessen hatte man hat genau das gemessen was man vorher ausgerechnet hat und sah auch genauso aus und man wusste sofort oh wow das,
das funktioniert und da kommt er jetzt im Prinzip auch noch dazu genau das ist d.
Der große Übergang die Schwelle an der wir jetzt stehen.
Ich habe Hunger rumgesprochen dass wir in den letzten 20 Jahren diese die Multi Wellenlängen Astronomie gemacht hat man früher war man sehr gab's,
Wellenlängen Chauvinismus in Achtung jemand war also entweder man bei meinem Radio Astronomen oder Mann war eben optische Astronomie dann hat man mit den anderen gar nicht geredet und infraroten die geforderten dahin.
Die sind sowieso nichts.
Viel zu warm für aber egal und jeder hat so sein eigenes Süppchen gekocht und dann ist man natürlich wie mehr man die Dinge verstanden hat.
Und je mehr man die physikalischen Prozesse verstanden hat die hinter dieser Strahlung die wieder da Empfang die dahinter stecken,
diesmal dann eben auf den Trichter gekommen dass man wenn man z.b. ein Objekt dazu Copter complex ist wie eine Galaxie wirklich verstehen möchte und komplett verstehen will möchte dann Bauch 160,
alle Wellenlängen um wirklich alle physikalischen Prozesse die da ablaufen abdecken zu können untersuchen zu können das weiße die das Zeitalter der Multi Wellenlängen Astronomie und wo wir jetzt stehen ist sozusagen oder wo wir eigentlich jetzt schon eingetreten sind ist das Zeitalter.
Der ja im auf englischen sagt man halt dass das der der mauti Messenger,
Astronomie also dass wir jetzt eben verschiedene Informationsträger benutzen um das Universum zu erforschen mit dir schon mal was über Fieber viele viele Botschafter viele Botschafter genau was sind denn die Informationsträger,
wie können wir denn Informationen.
Über das Universum noch dran kommen kann sie ja noch mal im Schritt zurücknehmen und dann mal ganz vorne mit halt über nachdenken ja klar ich kann natürlich versuchen direkt und du hinzufliegen dann kann laufen Rakete und wohin schicken klar das funktioniert nur in unserem Sonnensystem in unmittelbarer Umgebung.
Und dann haben wir natürlich Licht sprich elektromagnetische Strahlung das ist die klassische aufzunehmen was er bisher Ruhe die ganze Zeit jetzt so wir geredet haben aber dann gibt es ja noch andere boten ist komm zu uns noch Neutrinos.
Neutrinos haben die blöde Eigenschaft dass sie nur über die schwache Wechselwirkung mit überhaupt irgendwas wechselwirken das bedeutet wir Name schon andeutet,
dass sie unheimlich schwierig zu delektieren sind aber wir haben,
mittlerweile auch große neutrinodetektor darf vor allem zu nennen Ice Cube am Südpol,
ist das installiert als vokasi ein Kubikkilometer Eis,
eingeschmolzen worden und dann hat man da Dinge reingehängt und das wieder zufrieren lassen mit mit Ice Cube benutzt man sozusagen ein Kubikkilometer Eis um Neutrinos zu detektieren.
Und auch das funktioniert mittlerweile aber wie gesagt die Neutrinos sind sehr sehr schwer nachzuweisen also da sie mir noch so ein bisschen am Anfang dann gibt es die kosmische überhaupt nicht zu,
überhaupt nicht zu kriegen ist nicht richtig nur sehr schwer also ist es tatsächlich so dass durch in Zentimeter deiner Haut tut er da alte barwitz nicht mehr und wie alt ein Neutrino kommt in der in eine Bar keiner reagiert.
Bin halt eingeladen Neutrinos reinkommen dann reagiert kann unter Umständen mal jemand anders reagiert Eiswürfel also die sind schwer nachzuweisen aber ja wie gesagt in dem ersten Date release von.
Ice Cube waren dort mich nicht lügen aber ich glaube 30 Direktionen da so 30 Neutrinos wurden da also das war so wenige dass ihr alle Namen haben.
Was drüber was bis und Ernie und Bert,
plötzlicher wow also das ist die Neutrinos und hat mein Handy für und dann gibt es die kosmische Strahlung das ist also,
habe ich sind sehr sehr energiereiche Partikel die sind so in der gereicht dass ich das selbst im LHC nicht solche Energie nicht erreichen kann und wenn solche Partikel auf die Erdatmosphäre treffen dann passieren alle möglichen sekundär Schauer und Licht,
Spitze und Pipapo Wassereis losgeht das kann ich versuchen zu.
Beobachten nicht nur versuchen das kann man auch dass das Piero Observatorium in der argentinischen Pampa womit man das beobachten kann das blöde an den.
An der kosmische Strahlung ist es sind hat sich geladen.
Teilchen und geladene Teilchen haben Nummer die blöde Eigenschaft dass sie von Magnetfeldern abgelenkt werden können und Magnetfelder gibt es überall auch seien sie auch noch so schwach aber wenn ich eben jetzt ein kosmisches Teilchen vom dort drüben empfangen dann kann ich mir ziemlich sicher sein dass es nicht.
Ursprünglich aus dieser Richtung kam sondern irgendwie also irgend komplizierten Fahrt ist und die Nahrung genommen hat aber auch das wird mittlerweile gemacht.
Und dann gibt es eben noch die.
Angesprochen Gravitationswellen die wir jetzt eben neuerdings in der Lage sind direkt zu detektieren wir wussten eigentlich schon dass es sie gibt von aus einer indirekten Beobachtung die schon einige Jahre,
liegt aber.
Events wie z.b. das Verschmelzen von zwei schwarzen Löchern ein solche einzelnen Events wahrnehmen und das war natürlich ein riesen Sensation.
Dass das überhaupt erstmal möglich war.
Wie gesagt du hast es angesprochen und eben richtig beschrieben die Leute haben zum Teil Jahrzehnte daran gearbeitet die also dass das Weingut ihm das waren also ein Jahr komplette Karriere nach eingeflossen um das technisch möglich zu machen,
jetzt geht es ihm mittlerweile und die große Frage war eben was würde man dort sehen also was würde man sehen wenn man diese dann irgendwann die Sensitivität erreicht hat was würde man sehen,
also was gibt's gesehen wurde sind sagen wir mal drin sind sind die Kollision von zwei schwarzen Löchern die.
10 20 30 Sonnenmassen haben gerade heute kam neues paper raus von 20 neue Direktion aus dem Juni glaube ich oder Juli,
wo zwei schwarze Löcher ich glaube eins hatte nur 9 Sonnenmassen und das andere 10 oder wieso ist er so richtig kein ist noch nicht da die große Frage war wann musst du überhaupt nicht wie viele schwarze Löcher von der Größenordnung gibt es denn überhaupt.
Und es hätte ihm sein können dass es nur sehr sehr wenige gibt es so dass ich nur ein so eine Kollision in 10 Jahren sehe dass wir dann.
Langwierig gewesen ja oder bisschen was es hätte eben auch sein können dass es davon so viele gibt dass ich.
Einzelne Events gar nicht auseinanderhalten kann sondern das ist die ganze Zeit,
webuntis wie ein wie ein Teich über Fläche wie ein Teich in dem ich eine ganze Handvoll Kieselsteine rein was willst du noch,
macht und ich gar nichts mehr einzelne Events gar nicht mehr auseinanderhalten kann ich ja sozusagen sofort nur noch rauschen sehe,
aber glücklicherweise ist weder das eine noch das andere spricht der Realität und jetzt ist das richtig so dass wir eben einzelne Events sehen können auseinanderhalten und das mit einer Frequenz t,
sehr angenehm zu beobachten ist das heißt man sieht tatsächlich mittlerweile haben wir jetzt glaube ich 5 Direktion insgesamt wenn ich das schon heute mit dazu zähle,
oder ihm was jetzt ganz in Kürze persönliches in einem anderthalb Jahre oder so ne oder zwei Jahre zur ja wobei man dazu sagen muss dass die Instrumente nicht,
durchlaufen die wären immer zwischendurch immer mal wieder abgeschaltet weil im Wartungsarbeiten oder Verbesserung durchgeführt werden müssen sie laufen nicht hier nicht komplett durch Arbeit jetzt drei davon.
Ja in fünf glaube ich mittlerweile sogar in den Betrieben ja ja es gibt also die zwei in Amerika die nach wie vor laufen und es wird.
In oder das gibt ihm dann noch eins in Norditalien dass es dir europäische Komponente Komponente also like oh sind die Wahlen in Amerika und dann geht es ebenso Logo,
das in der Nähe von Pisa steht in der in der Poebene in Norditalien und es werden weitere gebaut es ist wird Insulin Indien also in Japan werden noch weitere entstehen noch.
Das ist ja super weil meine.
Beim ersten Eventbus meine nur es waren zwei schwarze Löcher wir haben sie mit Sicherheit gesehen wir können das beweisen aber wir wussten halt nicht wo das ist,
war nur so,
Annahmen darüber so grobe Annahmen darüber musst du nur nicht sehr genau wo es ist also man hatte einen Fehlerbalken an der am am am Himmel der etwa 600 Quadrat Grad in Sprache sollten ziemlich groß ist ungefähr,
Richtung an welcher Seite der Erde ist Carmen,
was sagen denn auch dieses Neutronenstern Ereignis gemessen hat konnte man halt sehr viel genauer schauen,
genau je mehr man hat desto genauer kann man die die Richtung aus dir das aus der oder die Richtung in der dieses Event stattgefunden hat kann man die festlegen und was eben jetzt passiert ist was noch dazu kamen ist eben das zum ersten Mal.
Die das was die Gravitationswellen verursacht hat wir eben auch in elektromagnetischer Strahlung gesehen haben also den ersten.
Den ersten Navigations Wellen Event waren wie gesagt 2,
super 22 x 2 schwarze Löcher von der Größenordnung von 30 Sonnenmassen die sie miteinander verschmolzen haben man hat natürlich nachdem das gemessen wurde hat man mit,
jeden telescoped auf dieser Welt in diese Richtung cool hat versucht abzusuchen wo das ist obwohl man eben nicht genau wusste wo es war aber zumindest kennt man die Distanz aus der es kommt das und wer war das welcher so allgemein hattest also also alles abgesucht und man hat nichts gefunden.
Und dass das war schon mal erstmal ein bisschen komisch aber was uns das wiederum zeigte war das die Gravitationswellen uns tatsächlich ein Teil des Universums zeigen können den wir in El elektromagnetischer Strahlung überhaupt nicht zu Gesicht bekommen.
Also gibt Phänomene da draußen die wir mit herkömmlichen Teleskop überhaupt nicht beobachten können die wir nur in Gravitationswellen zu sehen kriegen.
Und jetzt hat mir eben was jetzt eben passiert ist das für ein Event gesehen haben wo eben zwei Neutronensterne miteinander verschmolzen sind.
Und diesen Event konnte man sehr wohl auch in elektromagnetischer Strahlung sehen also dieser Event wurde als zuerst eben auch als sogenannter Gammablitz also als gammastrahlenblitz wahrgenommen gammastrahlenblitz,
Kraft 2 Sekunden nach den Gravitationswellen hier an der Erde ein.
Und dann ist man eben dann auch mit optischen und sämtlichen anderen Teleskopen hingegangen und hat wiederum diese Richtung im Himmel abgesucht und hat tatsächlich diesmal es genau pinpointing können wo das passiert ist.
Eine eben eine was hat denn ich habe dir Galaxy Gammablitz gesehen weil ich meine Skype keine unmittelbare Reaktion auf die Messung gewesen sein weil.
Wingman Wien aber bis 13 x 200 vergeht ja eine separate mieten also gib Gammastrahlen Teleskope im Weltraum die nach diesem Gammablitze.
Ausschau halten okay die Direktion also die haben's gemessen die haben's gemessen und sind dann sehr schnell auf den Trichter gekommen das ist das gleiche Event war das ist ja gleich ungefähr aus der gleichen Richtung haben und dann hat man eben,
mit optischen Teleskopen die Galaxie in die Tiefe ziehen können in den das passierte und in dieser Galaxie.
Gab es tatsächlich eben einen neuen neu. Welle die aufgeleuchtet war die vorher nicht da war und genau diese. Quelle das waren die so ins Kino Nova also das war das optische.
Fondant zu diesem Neutronensternen zu dieser Neutronenstern Verschleiß Verschmelzung.
Das ist da und die Sorte Unterschied zwischen Verschmelzung die hat man eben wie gesagt sowohl in Gravitationswellen gesehen als auch hatte eben einen gammastrahlenblitz ausgelöst als auch aber eben,
optisches Licht aus gesagt hast kann man eben alles jetzt zusammen sehen und das ist eben genau das was ich von dem eben sprach das ist jetzt eben so richtig echtes Multimessenger Astrologie das ist die neue Ära in die wir jetzt eingetreten sind.
Ja Jochen glaub langsam müssen wir mal zu Ende kommen so spannend und es hat das auch alles ist.
Vielleicht so nur mal so zum Ausgangsort an das Anschließen also ich meinte gerade jetzt diese Sache mit dem Neutronenstern.
Das weiße dicke Nummer so ja kommen und wie neue Sachen was er so deine meine mit Erwartungshaltung immer so ein bisschen schwierig aber.
Was was steht uns noch bevor also was sind denn so die nächsten Rätsel die jetzt gelöst werden müssen oder sich die sich geradezu anbieten unter anderem jetzt durch die neue Technologie im Bereich.
Ungeschützter Teleskope im Zusammenhang vielleicht auch eben mit den anderen Botschaftern worauf warten wir,
also mit den anderen Botschaft dann zusammen also vor allem mit den drei Stationsweg zusammen werden wir jetzt den ganzen Zoo an kompakten Objekten die ist da draußen gibt also mit kompakten Objekten meint man schwarze Löcher,
Neutronensterne das wird man jetzt zum ersten Mal einen Blick da rein gewinnen was ist da eigentlich alles draußen draußen gibt welche Maße bei welchen Massen ist wie viele von solchen Objekten gibt.
Diese Sternzeichen zu sehen ob sie überhaupt diese.
Diese mittelgroßen schwarzen Löcher überhaupt entstanden sind das wird erzählt uns gleich ein bisschen was drüber und hilft uns darüber dabei zu verstehen wie die diesen schwarzen Löchern in den Zentren von Galaxien sitzen die sogenannten.
Supermassive Schwarze Löcher die 1000000 oder sogar eine Milliarde Sonnenmassen overwhelmingly Large wie die denn wohl einen sein könnten das könnte womöglich einen Schlüssel dazu sein aber was eben auch,
und in der Planung oder Gruß auf dem Zettel steht und ganz oben eben auf der Wunschliste Gastronomen steht sind du bist Namen.
Gegensätzen der größten Skala man bei der Kasten Kosmologie und einmal bei den Exoplaneten bei der Exoplaneten ist geht ganz klar.
Mittlerweile jetzt eben der Drang dahin oder digitiv und geht die Forschung in die Richtung nicht mehr jetzt nur noch quasi Experten zu sammeln und zu gucken wie viele gibt es eigentlich und wie viel pro Sterne gibt es und welche sondern da hinzugehen,
welche Eigenschaften diese Planeten wirklich haben und insbesondere auch dahin zu gehen ob man eben,
Affären um diese Planeten herum direkt ihren kannst können ja zum Teil sogar schon aber eben natürlich ist der Heilige Gral ist da natürlich erdähnliche Planeten.
Zu finden und die deren Atmosphären zu charakterisieren um natürlich.
Womöglich eines Tages etwas über Aussagen zu können um ob auf einem dieser Planeten ist dass ich lieben geben könnte und wir wissen ziemlich genau wie man das machen kann wir wissen dass auf der Erde,
das Auftreten von das weitverbreitete auftreten auftreten von Leben an der Erdoberfläche hat die Zusammensetzung der Erdatmosphäre beeinflusst.
Die Atmosphäre war nicht immer so sauerstoffreich wie es ja heute ist das kam erst durch die Erfindung der so Fotosynthese sozusagen zustande,
und man muss davon ausgehen und kann davon ausgehen dass es Leben auf anderen Planeten auch der Fall sein wird also man kann eben aus bestimmten,
Biomarkern in der in der Zusammensetzung Atmosphäre womöglich eben darauf schließen dass es auch einen solchen Exoplaneten womöglich Leben geben könnte und das werden wir.
Da drauf drücken wir uns glaube ich alle freuen das werden wir wahrscheinlich viele von uns handynorm die meisten von uns in diesem Raum werden das meines Erachtens noch erleben,
dass wir also dass ich außerirdisches Leben noch bis zu einem gewissen Sicherheitsgrad noch noch nachweisen können.
Dass das eine oder andere am anderen Ende der Skala eben die in der Kosmologie geht es nach wie vor darum zu bestimmen was es doclue dunkle Materie können wir darüber was aussagen und eben was ist diese,
womöglich noch viel mysteriöse dunkle Energie die unser Universum auseinander treibt und die die Beschleunigung des Universums noch antreibt da gibt es jede Menge,
Dinge die in der Mache sind jede Menge neue Teleskope die in der Mache sind neue Weltraumteleskop aber auch neue Experimente die auf dem Boden geplant werden und auch da werden wir hoffentlich,
in den nächsten 20 Jahren noch eine ganze Menge rausfinden und das sind zwei der Highlights auf die ich mich besonders freue.
Na super Ausblicke ist da vielen Dank für die Ausführung hier bei Raumzeit.
Sag das war's das war die heutige Ausgabe hier live aus dem Zeiss-Großplanetarium in Berlin ich bedanke mich.
Bei allen die gekommen sind und bei allen die auch weiterhin diesen Podcast hören und unterstützen und sag tschüss und bis bald.

Shownotes

Glossar


8 Gedanken zu „RZ068 Bodengestützte Astronomie

  1. Hallo Tim,
    Hallo Jochen,

    lieder ist Berlin sehr weit weg, könnt ihr damit nicht auf Tour durch alle deutschen Planetarien gehen. Hamburg würde mir persönlich schon reichen.

    Gruß aus Oldenburg

    Oliver

  2. Toller Gast und spannendes Thema.

    Ab 1:39:50 ist die Rede von einem Gamma-Ray-Blitz der 2 Sekunden nach den Gravitationswellen auf der Erde detektiert wurde. Bedeutet das, dass die Gravitationswellen schneller als das Licht waren oder wurden die erst später von der Neutronensternverschmelzung abgestrahlt?

    Ich finde es nach wie vor unglaublich, dass es gelingen konnte, auf der Erde tatsächlich Gravitationswellen zu detektieren, wenn man sich die Größenordnungen klarmacht. Vielleicht wäre ja mal ein Spezial-Podcast zu diesem Thema drin. Mich würde z.B. interessieren, wie dieses Projekt im Weltall realisiert werden kann.

    Btw., als sehr unterhaltsamen und kompetenten Gesprächspartner stelle ich mir schon lange Prof. Harald Lesch vor. Ach und das Thema Quantenmechanik müsste bei Raumzeit oder im CRE mal ausgiebig beackert werden. 😉

    Fazit. Prima Sendung. Vielen Dank an Tim und Jochen.

  3. Hi Tim, Hi Jochen,

    das war wirklich eine der besten Folgen von Raumzeit, selbst ohne live dabei gewesen zu sein.

    Ich freu mich schon auf die nächste Folge.

Schreibe einen Kommentar zu Tomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.