RZ080 Europäische Raumfahrtpolitik

Die Zukunft der ISS und anderer Raumfahrtprojekte

Die europäische Raumfahrt steht vor großen Herausforderungen. Die Zukunft der Internationalen Raumstation steht in den Sternen und im Bereich der Launcher läuft man derzeit den Entwicklungen in den USA hinterher. Auch die eigene Rolle im Konzert der Kooperationen mit anderen Staaten und allen voran China will neu definiert werden. Dazu ändert sich auch das strukturelle Umfeld da klassisch von Staaten organisierte Aufgaben im zunehmenden Maße von privaten Unternehmen übernommen werden.

Dauer:
Aufnahme:

Hansjörg Dittus
Hansjörg Dittus

Wir sprechen mit Hansjörg Dittus, Mitglied des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dort zuständig für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie über die Herausforderungen für den Raumfahrt-Standort Europa.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu raum zeit dem podcast über raumfahrt und andere kos minus logische angelegenheiten mein name ist tim und ich begrüße alle hier zur mittlerweile sogar achtzigsten ausgabe von raum seid, so oft um technik um wissenschaft geht wo wir uns heute mal so ein bisschen mehr mit der strategischen ausrichtung der raumfahrt speziell der raumfahrt europas unterhalten und ja. Hatte ich auch mal ganz zu beginn hier dieser serie mit dem damaligen vorstandsvorsitzenden des wdr jan burner getan das ist jetzt schon eine weile her wie ich festgestellt habe acht jahre zeit für ein update und ich freue mich besonders heute mit einem anderen vorstandsmitglied der ddr sprechen zu dürfen nämlich mit hansjörg titus schönen guten tag herzlich willkommen zu raum zeit, sie sind physiker richtig. Georg physiker von daher eigentlich wunderbar untergebracht hier beim wdr würde ich sagen. Und wollen sie denn von vornherein die raumfahrt gehen oder war das etwas was ich erst später ergeben hat. Jetzt sind wir in köln aber sie haben viel ihrer zeit in bremen verbracht einer universität bremen ich das richtig sehe auch schon früh mit ja, den fundamentalen kräften zu tun gehabt unter anderem glaube ich waren sie auch mit dem fall turm beschäftigt. Ja trotzdem ist ja dieses ganze forschung in schwerelosigkeit ein wichtiges thema an der stelle kann auch gleich nochmal an eine meiner längsten sendung hier bei raum seid verweisen wo ich mit ihrer kollegin ulrike friedrich ausführlich über all die ganzen aspekte gesprochen hatte kurz nachdem ich auch selber die möglichkeit hatte, mit einer mit der kampagne mal mit zu fliegen und das ganze mitzubekommen die faszination kann ich auf jeden fall sehr gut nachvollziehen, ja aber letztlich hatte sie über umwege zum ddr gebracht, dort sind sie jetzt seit zweitausendelf im vorstand wenn ich das richtig sehe. Jetzt ist sie zuständig für raumfahrt forschung und technologie das ja ein weites feld. Ja da sind ja auch immer noch sehr eng mit beschäftigt das werden wir sicherlich gleich nochmal ansprechen, ja zeiten wandel. Ganz interessant oder eigentlich schade vor zwei tagen ist sigmund gestorben, sicherlich ein klares zeichen für, diesen wandel weil er repräsentiert halt diese diese alte raumfahrt ja natürlich damals noch in der ddr war er war ja auch nach nach dem ende der ddr eine wichtige person, in der raumfahrt immer präsent bei allen staats wo es sich leisten konnte, zugegen wir hatten immer ein sehr intensives verhältnis will er, und sieg montieren oder. Ich hatte auch die gelegenheit hier eine folge von raum zeit mit ihm gemeinsam zu machen ist schon eine weile her zweitausendelf war das, aber mir ist es auch aufgefallen dass viele von dem worüber wir gesprochen haben im prinzip, sehr gut in diese sendung auch hinein mündet weil er sich ja auch sehr viel gedanken darüber gemacht hat wohin es sich eigentlich alles entwickeln sollte. Ja dann kommen wir doch mal zu dem worüber ich heute eigentlich sprechen wollt und das ganze ist ein bisschen ausgelöst einfach durch diese vielen änderungen die sich eigentlich in der raumfahrt in den letzten jahren ergeben haben, das thema ist nachdem es auch so lange so ein bisschen gefühlt und dornröschenschlaf gelebt hat jetzt so ein bisschen wieder neu entfacht vor allem durch die aktivitäten, in den usa durch die privatisierung der raumfahrt technologie durch unternehmen wie space x und vor allem was uns ja auch bevorsteht und damit würde ich vielleicht gerne mal einsteigen ist das ja auch die internationalen raumstation ja im prinzip so das symbol der raumfahrt war nachdem die phase der mond fahrten beendet war, dass sie es ist ja nun eigentlich nur noch wenige jahre vor sich hat auf dem papier wie sehen sie denn. Die situation der is derzeit und wie lange rechnen sie noch damit dass diese station genutzt werden kann. Die landnutzung. Wer sieht denn diese chancen und wer sind denn diese chancen nicht also die pläne sind derzeit wenn ich es richtig sehe dass so. Nach den aktuellen verträgen das ganze ende der zwanziger jahre, zum abschluss kommen soll ist das überhaupt realistisch. Zum abschluss zum ende kommt. Meine viereinhalb milliarden klickt für sich natürlich jetzt erstmal noch eine menge geld aber es ist ja nicht so dass diese ist es auch keine ergebnisse liefern würde man es ist ja ein. Der aber die sichtweise der öffentlichkeit macht sich natürlich schnell an solchen dingen fest so nach dem motto ja da vier milliarden das könnte man ja auch für fügen sie hier ihr lieblingsthema ein ausgeben, aber. Ich denke was selten genug transportiert wird ist dass es sich um einen permanenten forschungs- ort handelt der letzten endes auch konkrete ergebnisse. Was heißt denn könnte also wird diese beobachtung fähigkeit des is derzeit noch nicht voll genutzt. Verstehe ich das richtig so 'ne kette reden wir von einem umbau oder an einem neubau um ein solches konzept verfolgen zu können. Also das würde bedeuten dass man quasi diesen ort der raumstation nicht nur nutzt um an die raumstation selbst etwas anzubauen und zu erweitern sollen gegebenenfalls auch in unmittelbarer nähe separat davon fliegende teile noch im betrieb nimmt dir aber dann auch davon profitieren dass man eben mit diesem versorgungs- flügen die ohnehin stattfinden auch diese module mit versorgen könnte. Also wenn ich sie richtig verstehe plädieren sie für so eine lang eine erneute langfristige planung dieses standorts das war jetzt nicht nur im klein klein mit hängen wir nochmal drei jahre dran und treiben das im wesentlichen so wie es jetzt ist nicht nur nicht nur in diesem bereich denkt und plant saß man sagt okay jetzt jetzt haben wir diese basis noch jetzt ist es in gewisser hinsicht auch noch einfach bestimmte dinge dort zu entwickeln wäre die überhaupt gar nicht mehr da muss man ja im prinzip wieder, komplett von vorne anfangen und zwar nicht nur weil er nichts fliegt sondern, weil ja auch nichts entstehen kann ohne dass man eine industrie hat die auch in der lage ist diese ganze technologie voranzutreiben und zu zu bauen die probleme versteht und am laufenden mit damit beschäftigt man muss ja auch irgendjemand da sein der das baut und betreibt und versteht und sich über lösung von problemen gedanken macht. Nicht nur nicht nur die astronauten auch die geräte. Wir sind in dem zusammenhang die position der, nasa die vielleicht nicht unbedingt die position der nasa selbst ist aber quasi ihr auftrag ab zwanzig fünfundzwanzig ihren teil auf der is, privat weiter zu reichen ich weiß nicht genau wie die pläne jetzt genau feststellen und formuliert sind ob das überhaupt alles schon in trockenen tüchern ist aber es, ändert sich ja derzeit etwas in der art und weise wie die usa in ihren teil herangeht. Das heißt was wir interpretieren sie jetzt die diskussion die da in dem zusammenhang in usa stattfindet. Im im rahmen der eu kommission. Was würden sie denn von dem herangehensweise der amerikaner auch in europa gerne sehen und was denken sie ist hier überhaupt nicht vermittelbar und passt auch nicht zum europäischen ansatz. Haben sie glaube ich auch meine frage ein bisschen falsch verstanden ich meinte gar nicht so sehr mit wo sollten wir mitmachen was die amerikaner machen sondern, die auch die kulturelle herangehensweise an raumfahrt erscheint mir teilweise anders zu sein und ich frag mich halt immer gibt es etwas was sie auch gerne in der herangehensweise in europa sehen würden oder sehen sie ein spezifischen europäischen weg den sie eigentlich auch für die bessere wahl halten. Ausnahmen bestätigen die regel ich denk die rosita mission hat da auch gezeigt dass dass das mit der. Ist ein bisschen unsexy. Für die beteiligten natürlich auf gar keinen fall weil wenn sie sagen ist ganz interessant also mal hör ich ein ein ein wir als die raumfahrt szene ein wir die bevölkerung heraus und natürlich ist das verhältnis zwischen der öffentlichkeit und den eingeweihten, ein interessantes freue mich nur wo steht die politik in dem moment, auf welcher seite weil die erkenntnis darüber wie wichtig die raumfahrt ist denke ich mal herrscht ja vor in der politik. Ein land was mit dieser eigene motivation offensichtlich kein problem zu haben scheint es china dort gibt es planungen für eine neue raumstation die china station soll in den nächsten jahren entstehen in etwa so groß wie die russische mia also natürlich nicht so ein riesen projekt wie es aber trotzdem es wird. Geplant es wird gebaut wird betrieben es wird gemacht andere mission gab es auch auch zum mond also im prinzip gibt's derzeit irgendwie gar nichts in der raumfahrt wo die chinesen nicht in irgendeiner form versuchen mindestens den anschluss zu finden wenn ich sogar auch eine technologische führerschaft zu übernehmen wie sehen sie, den weg chinas an dieser stelle und vor allem wie sehen sie gut die kooperation europas mit china aufgestellt. Was wird denn schon gemacht gemeinsam. Europäische astronauten auf der chinesischen raumstation ist das eine option. Noch eine sprache. Ja aber grad jetzt werde ich mich wieder in das gespräch mit sieg montieren das ist eine der sachen die ja auch angemahnt hat und gewisser hinsicht finde ich ist ja die raumfahrt ohnehin auch mal ganz unabhängig von dem was, getan wird einfach auch so ein prototyp einer globalen verständigung news wo es mir das so stark aufgefallen wie im gespräch mit astronauten ehemaligen, astronauten dass sie sich so vorkommen entkoppelt haben von diesem national staatlichen denken hin zu so einem globalen kooperations, ansatz der einfach gar nicht mehr bereit ist diese erde gebundene diskussion zu führen. Ja gut aber beim sport geht es darum wer die medaillen wieder mit nach hause nimmt das ist ja. Schicksalsgemeinschaft erde. Jetzt, ich wollte nochmal kurz auf diese neue ausrichtung auch durch die privatisierung der raumfahrt kurz eingehen europa, hat ja eigentlich eines der erfolgreichsten raketen programme der letzten jahrzehnte gefahren mit ariane spass und insbesondere dem standort kurs der prinzip eigentlich so der beste standort ist den man eigentlich für ein raketenstart, so haben kann und man hat sich eben auch lange zeit damit schmücken können dass man die im prinzip auch so die fehlerfrei leiste serie von raketenstart hingelegt hat. Jetzt allerdings hat man das gefühl man wird so ein bisschen rechts überholt durchs bass x andere projekte in den usa die halt insbesondere im bereich der wieder verwertbar kalt von raketen stufen für aufmerksamkeit gemacht haben die debatte darüber, wie viel das jetzt am ende bringt denk ich mal ist sicherlich noch offen aber wir hatten ja schon angesprochen zumindest setzt es auch wieder so eine neue begeisterung frei und den kann man sich ja auch wie gar nicht entziehen wenn man irgendwie so zwei raketen parallel landen sieht da, klappt einfach der kiefer nach unten wie reagiert denn jetzt, europa also mit der wiederverwendbar zeit von raketen dauert noch ein bisschen was sind ja ein forschungsprojekt auch konkret eingebunden desto versucht experimentell zunächst einmal noch nicht im rahmen einer normalen raketen bauplanung diese technologien zu, zu testen ende nächsten jahres soll es da glaube ich losgehen ist in der einundzwanzig okay, ja als hätten sie doch mal kurz was hat es mit karalis toto aufsicht und wie wie sehen sie diese entwicklung in diesem raketen bereich wie wichtig ist das. Als ariane sechs. Welche in welchen teil übernimmt da dass das deal er konkret also ich mein ariane ist passt es ja wesentlichen französisches projekt also es gibt natürlich, schon immer hier die aktivitäten ich glaube im standort labor hausen werden die triebwerke getestet mitentwickelt bei diesem desto und reflex projekt. Manchmal davon ausgeht dass das alles ganz toll, funktioniert hat man vielleicht so zweiundzwanzig dreiundzwanzig irgendwie so die technik beisammen bis das dann auch in eine. Ich war zu optimistisch schon na ja ich meine dann dauert's noch länger bis es dann irgendwann mal in irgendeine künftige ariane sieben oder acht eingebaut werden kann also wie realistisch ist das dass es irgendwann auch mal konkret zum einsatz kommen kann. Aber letzten endes muss das ja auch mit ein bisschen mehr ausnutzung aus dieser ganzen technologie angehen in meiner ist richtig mitbekomme als ein oft geäußert der kritikpunkt dass so ein standort wie coros schlicht und ergreifend zu wenig staatsrat um einfach diese ganzen kosten auch langfristig gut stimmen zu können also. Das bedingt einander ein wenig ne. Gut investiertes geld ja. Jetzt hatten sie sich das mal frei interpretiere etwas skeptisch zu mond mission geäußert im vergleich zu den leo mission nichtsdestotrotz spielt der mond in der raumfahrt derzeit eine große rolle und auch die prinzip ja alle die derzeit an der is mitarbeiten haben sich auch zusammengefunden zu einem neuen projektes luna luna, plattform geht will also quasi einer, mond station die nicht dauerhaft benannt ist oder befragt out sondern die halt, einfach da ist um immer mal wieder kurzfristig im betrieb genommen zu werden oder beziehungsweise die ganze zeit im betrieb ist aber nicht unbedingt immer durch astronauten im betrieb gehalten wird, da geht's ja auch bald los in zwei jahren soll der aufbau in schritten beginnen ich bedeutung hat das, und was was wird. Entstehen was ist das für eine langfristige vision die sich aus diesem projekt ableiten. Ja gut aber ist ja kein selbstzweck also was was. Ja okay. Lass mir doch das geld mal kurz aus den diskussionen raus und zeigt mir einfach mal was was möglich sein könnte auch mit einer solchen plattform selbst wenn man sie jetzt. Technische lösung kritisch sieht wenn das ding da ist was würde sich denn damit realisieren lassen. Also was jetzt auch wirklich begeisterung. Die sind aber weiter weg. Ja ähnlich sieht das ja auch eine neue garde von kleineren unternehmen fliegen so verschiedene begriffe im raum news findet schon angesprochen, ich hatte ja auch vor einiger zeit das projekt partei glaube ich nicht mittlerweile im planetarium transportsysteme umbenannt haben ist die abkürzung steht noch spreche gibt's engagierte junge unternehmen die vollständig außerhalb des bisherigen kontext versuchen eigene lösungen anzustreben und dabei unter anderem den mond im, auge haben wie sehr kooperiert das so mit den etablierten staatlich getriebenen forschungs- instituten wir sind da so die diplomatischen beziehungen. Aber letztendlich denke ich wäre es doch zu begrüßen ich meine wenn man sagt ziele ein teil der raumfahrt abgesehen jetzt von dem was wir schon besprochen hatten so betrieb wichtiger infrastrukturen für die eu oder die gesellschaft an sich natürlich ist halt vor allem die unterstützung der der forschung und der wissenschaft wäre es ja sinnvoll wenn so dinge wie der transport zum mond um da erst mal hinzukommen um da wissenschaft zum von anderen unternehmen einfach übernommen werden würde und man sozusagen diesen teil ich auch noch an der backe hat. Wobei er ist europa nicht ganz unbeteiligt ist also die kapsel die hat jetzt demnächst die astronauten zuerst bringen soll. Der europäische entwicklung. Ja vor allem hört man oft auch das stichwort tourismus glaube dass etwas was hier eher skeptisch gesehen wird oder. Das ist eigentlich eher investoren ne. Ja wir haben ja auch gelernt die science-fiction blickt nicht nur in die zukunft sondern ist auch in der lage sie voraus zu sagen schon mit stanley kubik hat ja schon ein hilton hotel bei uns in den orbit gepackt, fehlt dann halt noch mal gucken vielleicht kommen wir da auch hin ja haben sie zum, schluss des gesprächs noch eine botschaft die wir noch mitnehmen sollten dich vielleicht noch nicht angeregt habe hier zu besprechen. Was wünschen sie sich denn so was demnächst mal passieren sollte. Das war jetzt so einfach. Ja herr titus vielen dank für die ausführung ihre gedanken dazu wie es so aufgestellt ist derzeit mit der raumfahrt ich werd sie hier auf jeden fall bei raum zeit noch weiter verfolgen, vielen vielen dank. Ja und vielen dank wie immer für's zuhören hier bei raum zeit jeden monat geht's weiter und bis dahin sage ich tschüss.

Shownotes

RZ079 Kosmische Chemie

Die Bedeutung chemischer Prozesse bei der Entstehung von Sternensystemen und dem Leben

Die Astronomie scheint ein Spielfeld für Physiker zu sein, doch Chemie spielt im Kosmos auf allen Ebenen einen Rolle: Von der Entstehung protoplanetarer Scheiben, der Zusammenballung junger Planeten, über die Herausbildung planetarer Schalen bis zur Entstehung der Bausteine des Lebens: Kosmische Chemie ist unerlässlich, um das Universum zu verstehen.

Astrochemiker ergründen das All auf verschiedenen Wegen: Spektrale Analysen erlauben schon lange, chemische Elemente auf fernen Sternen, in Gaswolken oder auf Planeten zu bestimmen. Gesteine von Meteoriten oder vom Mond erlaubten Laborexperimente. Zunehmend reisen auch verkleinerte Massenspektrometer ins Sonnensystem. Bei kleinen Körpern wie Kometen und Asteroiden geht es dabei um die Suche nach unserem Ursprung: Woher kamen Wasser und Bausteine des Lebens auf die Erde?

Dauer:
Aufnahme:

Kathrin Altwegg
Kathrin Altwegg

Wir sprechen mit Kathrin Altwegg, Astrophysikerin und emeritierte Direktorin des Center for Space and Habitability am Physikalischen Instutut der Universität Bern. Kathrin Altwegg entwickelte die Software für das Massenspektrometer an Bord der Sonde Giotto, die dem Halleyschen Komenten auf den Leib rückte und war als Principal Investigator des Instruments Rosina im Rahmen der Mission Rosetta zum Kometen Tschurjumow-Gerassimenko hauptverantwortlich für die chemische Untersuchung des Kometen.

Wir sprechen über die zunehmende Bedeutung der Chemie bei der Erforschung des Universums, ihrer Rolle bei der Entstehung des Sonnensystems und was wir als Leben ansehen und dieses an anderen Orten im All zu entdecken gedenken.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu raum zeit dem podcast über raumfahrt und andere kosmetische angelegenheiten mein name ist tim love und ich begrüße alle zur neunundsiebzigsten, ausgabe von raum zeit des neunundsiebzigsten gespräch, und ja ich sag in letzter zeit immer so schön raumfahrt und andere kosmetische angelegenheiten, heute gehts definitiv um andere kosmetische angelegenheit und vielleicht in gewisser hinsicht sogar um die kosmetische angelegenheit, schlechthin heute wollen wir nämlich sprechen über die chemie die cosmo chemie oder auch cosmos chemie kann man sicherlich auf die eine oder andere art und weise bezeichnet, letztlich die frage nach allem was jenseits der physik das universum so zusammengetragen hat, wie wir es heute vorfinden und, was auf die grundlage ist für unser leben und um doch aber mal ganz ausführlich zu sprechen, in die schweiz gefahren konkret nach bern an die universität bern an das physikalische institut, das hat nämlich dann noch ein center auf space and the city und, bis vor kurzem vor zwei jahren war kathrin alt weg die direktorin dieses centers und von daher begrüße ich sie auch herzlich hallo frau. War richtig zusammengetragen vor zwei jahren haben sich dann sein lassen aber sie haben's lange betrieben oder. Also ging es gar nicht mal nur um chemische fragen sondern eigentlich um alles. Das klingt nach einem ganz guten leid motiv für unsere heutige sendung, bevor wir da einsteigen würde mich aber natürlich erstmal interessieren wie sind sie denn zu diesem thema oder beziehungsweise überhaupt zu allem was mit chemie und raumfahrt zu tun hat gekommen, war das schon immer so in ihrer dna oder was er zufall gibt ja beide geschichten. Aber haben sie dann doch gemacht oder. Okay das ist jetzt wirklich zufall okay. Den eindruck macht das und womit hat sich dann die weltraum forschung zu dem zeitpunkt beschäftigen wird von welchem jahr reden wir jetzt von dann ging es los. Lotto und rosita in kombination weil die beiden projekte hängen ja auch eng zusammen auch in ihrer vita hatte ich ja schon mal bei raum zeit ausgabe nummer zwanzig mit gerhard schwimmen besprochen der damals durch der prinzipiell investigative warum ich das richtig erinnere für die ganze wissenschaft von. Projekt den sehr wahrscheinlich dann auch, gut kennen ja das war ja breaking auf die esa damals ganz wichtiges ein erfolgreiches projekt der flug eben zu diesem, kometen eigentlich auch für den mythische, mythos besten kometen der zu dem zeitpunkt zumindest zu greifen war mag jetzt abgelöst worden sein im rahmen, aber das ging ja dann wirklich ziemlich ziemlich fix also sechsundachtzig war dann der vorbei flug was was war denn da ihre aufgabe. Also für die software von von was also. Was heißt es und hörst. Da waren ein paar jahre mit. Das ist ein ganz gutes verhältnis ähm vielleicht in dem zusammenhang was muss man sich jetzt unter einem massen spektrum pop und diese beiden instrumente. Drum meter. Also es war dann quasi so teilchen nachdem man an den kommenden vorbeigeflogen wäre. Und das war eine überraschung. Dass es ja auf jeden fall belegt worden, bevor wir vielleicht mal so auf diese fragestellung kommen weil es ja immer so dieses okay was schaut man sich überhaupt an was man eigentlich wissen, müssen wir ja vielleicht mal ein bisschen zurückgehen und sich gedanken machen welche rolle eigentlich die chemie so spielt ich bin es kann auch was er sagt sie haben nur physik studiert, oder ist an dem noch ein chemisches studium gefolgt später. Ah im leben fach alles klar aber es ist so ein bisschen dann das haupt fach geworden über die zeit. Ja der weltraum unendliche weiten wie man die chemie spielt ja ihre rolle mein mann tendiert glaube ich immer so ein bisschen dazu über das weltall einfach immer so auf der basis von physikalischen, phänomen und gesetzen nachzudenken gravitation hält alles zusammen und dann fliegt es halt auch mal irgendwie auseinander und all diese ganzen physikalischen ereignisse, stehen so ein bisschen im vordergrund aber so diese die chemie sozusagen wird eigentlich nicht so oft diskutiert ist das jetzt nur so meine falsche sicht der dinge ist eigentlich ganz anders oder ist es auch ihre wahrnehmung. Einmal das große teleskop oben fünftausend meter in der kama wüste der beste blick die man glaube ich so aus universum haben kann auf der erde zumindest wo ja ich glaube sechsundsechzig, gruppe zusammengeschnürt sind das ist natürlich eine enorme auflöst. Jetzt sind ja moleküle im prinzip so die der fortgeschrittene zustand da hat sich ja dann schon mal überhaupt irgendwas zusammengebaut fallt, man tendiert ja erstmal dazu so die die welt einfach erstmal eine offene summe von atom zu sehen, angefangen hat ja mit dem, also das ist zumindest der aktuelle aktuelle sicht der dinge sagen wir es mal so mit dem ur knallen was auch immer davor gewesen sein mag und im wesentlichen bestand auf das weltall zunächst einmal nur aus wasser. Was wann, wann fing denn sozusagen chemie überhaupt erst an also, gab's ja dann sozusagen erstmal noch noch gar nicht oder weil wenn man da jetzt mal so salopp draufschaut war ja noch nicht ausgemacht dass das überhaupt so alles zueinander passt und sich so wild kombinieren kann. Also weil die hitze einfach dadurch so enorm ansteigt unter dem eigenen gewicht wird alles zusammengepresst und bei den temperaturen kann dann die fusion überhaupt erst statt. Was macht das so so gut. Das heißt das eisen ist so sich selbst genug sozusagen das. Strebt nirgendwo hin und was wäre dann der nächste schritt. Egal wie groß ein stern ist nur durch dieses unter der eigenen last zusammen pressen des materials kann nicht mehr als eisen entstehen und das kann man ausrechnen. Ok was ist denn dann sozusagen das nächste element jetzt hab ich 's perioden system gerade nicht so im aber alles was sozusagen darauf danach kommt braucht einfach mehr power und diese power gibt's nur durch explosion. Kobalt ist der nächste. Kein gold ohne neu dronen stark. Ich hab schon ein schönes gespräch mit content tina aus mainz über neutralen sterne gerade eine woche bevor dann die große nachricht kam das erstmalig über die gravitationswellen genauso eine, hannover beobachtet werden konnte beziehungsweise man halt anhand der gravitation da gab's eine und dann auch, in der lage ja auch war dort genau hinzuschauen weil der dritte punkt mittlerweile existierte neben dem lego und ja dann wusste man hatte man erstmalig auch die bestätigung dass diese theorie auch hinhaut das heißt, das sind im prinzip die drei presst kammern unsere, atomaren gemengelage ja der normale stern der alles bis eisen erzeugen kann die super nora die dann bis was gibt's da eine größe die grenze auch so klar, in einer super nova passieren kann das hängt einfach von der größe des sterns ab in dem moment also da könnt ihr auch mal gold bei rausfallen oder ist es wird. Aber super nova macht kein gold. Okay das weiß man ok also dafür brauchen wir dann die neue drohne sterne also diese extrem in sich zusammen gefallenen sterne und wenn die dann aufeinander treffen guter, dann haben wir sozusagen alles was das perioden system hergibt ich finde das irgendwie sehr erstaunlich dass, wir auf dieser erde ja eigentlich auch stimmt das eigentlich nahezu alles finden was wir auch im all sehen können. Das heißt man kann eigentlich auch irgendwie davon ausgehen dass das bei anderen planeten auch so ist oder ist das eher zufall. Das heißt das ganze universum ist so dermaßen durchmischt und durch durch durch aber millionen von explosionen, schon eine einzige suppe von allem was das universum hergibt alles ist über. Wenn man jetzt diese beobachtung macht also die massen spektrum meter, die jetzt an bord dieses raumsonde waren toto ähnliches kam er dann zum einsatz auch bei der beobachtung des jury kometen ich sag jetzt nicht den ganzen namen bei stolper jedes mal darüber auf rosita, wo also wie lässt sich denn diese beobachtung diese chemische beobachtung noch machen also ein beispiel haben sie ja schon genannt das einmal teleskop wo es auch vom boden ausgemacht wird an an welchen orten finden sich noch solche analyse methoden mit der man wirklich vom feststellen kann okay was, was ist da draußen und worum handelt es sich konkret. Welche raum gestützten teleskope kommen denn am wesentlichen zum einsatz derzeit. Ja hat sich etwas verzögert. Ja da sind alle schon in in ehrfurcht dass wenn dieses teleskop dann wirklich mal gestartet und in betrieb genommen wird dann hat es glaub ich auch so ziemlich alles eine erhebliche auswirkung in der raumfahrt und raum forschung gibt's glaube ich. Funktioniert ja das wollen wir doch mal hoffen. Wenn man jetzt mal so zeigen diesen diesen immer währenden zyklus haben wir jetzt quasi immer nur auf sterne und diese diese extrem ereignisse der stern explosion oder fusion, geschaut aber wenn man jetzt sich bilder anschaut, des universums sowie habe das vorzüglich liefert dann gibt's ja nicht nur sehr viele sterne sah es gibt auch diese nebel diese bereiche nebel sind oft einfach auch nur sehr viele sterne aber es gibt ja auch wirklich diese diese bereiche wo sterne überhaupt erstmal entstehen. Bevor irgendwas ist genau da wollte ich jetzt eigentlich darauf hin so was ist da wo erstmal kein stern, ist also wie muss man sich quasi die die diese beschaffenheit des universums derzeit so vorstellen wenn man sagt immer so ja im weltall da ist ja nichts und totales, wenn dem so wäre gar nichts also irgendwas muss ja irgendwo sein aber war was ist sozusagen, meistens da wo kein stern ist was findet man dort. Kann man davon ausgehen dass er eigentlich, das meiste material schon irgendwie, in moleküle form also in kombination mit anderen atom vorliegt oder ist eigentlich so reines material vorher. Weil es einfach alles kontaminiert ist von vierzehn milliarden jahren explosion okay. Ich kann denn in dieser kälte alles so können können diese ganzen moleküle sich in dieser kälte überhaupt so ohne weiteres bilden wie man das von der erde her kennt. Also durch die pure nähe. Was heißt relativ komplex. Botschaft muss aber dabei sein. Okay das heißt das ist das was da draußen so rum war er sagte sie dadurch statistische verteilung also und würde jetzt mein ist ja alles gleichmäßig verteilt, aber irgendwann ist es dann halt auch mal zufällig nicht gleichmäßig verteilt in dem moment entsteht so ein ungleichgewicht das wiederum dazu führt dass halt die gravitation sich stärker ausgeprägt als es normalerweise tut und dann die dinge irgendwie zueinander kommen sich gegenseitig anziehen und dann so eine art, sag mal sagen so eine verklumpen sozusagen bewirken dass dieser, mehr oder weniger gleichmäßig verteilt die staub eben nicht mehr so gleichmäßig verteilt ist und das hat er dann so diese kettenreaktion dass wenn erstmal irgendwo was dichter ist dann hat es ja wieder mehr gravitation was dann wiederum andere teile an zieht etcetera, wie geht dieser prozess dann üblicherweise weiter was weiß man darüber. Ist ganz schön schnell von irgendwie da sind so ein paar kleine partikel und dann bildet sich gleich so im stern, es ist ja ist es dann immer ein stern oder muss man quasi so, ist eigentlich eigentlich immer gleich auch automatisch an sternen system was dabei entsteht. Und das ist auch eine gute erklärung dafür warum wir so viele doppel sternen. Thema zum beispiel aussehen also es ist jetzt nicht so die ausnahme man für uns ist das natürlich total mystisch ort zwei sonnen und so aber, kommt relativ oft vor und es ist jetzt auch nicht so überraschend wenn man da mal so drüber nachdenken na ja okay also das wenn sich irgendwo ein sternen bildet dann ist eigentlich auch genug material für weitere dabei die frage ist immer nur reicht's dann aus erinnere mich ja irgendwann, auch mal über den saturn gesprochen der irgendwie auch, sehr groß ist viele monday, hätte auch hätte auch zu 'ner sonne gereicht hat halt ein bisschen was, gefehlt und so ist es dann halt nur ein weiterer planet geworden. Solchen beobachtungen sprechen reden wir da jetzt im wesentlichen von beobachtung in unserer eigenen galaxie oder äh sind wir auch in der lage über die milchstraße hinaus solche beobachtungen zu machen. Darüber kann man in dem sinne gar nicht solche aussagen treffen das heißt es jetzt. Aber er kann es nur so inspirieren sozusagen aus dem also wesentlichen der beobachtung traum ist die milchstraße. Für solche betrachtung. Warum nimmt man das an. Bei null komma eins prozent bei diesem durchlauf an der sonne pro umlauf quasi. Schauen sie mal rum und alles ist weg. Und das erklärt jetzt auch nochmal dieses große interesse, für diese disziplin gerade an kometen weil man einfach weiß das ist halt das material, vermutlich im wesentlichen so wie es war als sich unsere planeten in unserem sonnensystem gebildet haben. Was war ihre rolle bei bei der rose mission über toto hat man ja schon kurz gesprochen im prinzip nochmal das gleiche in grün oder war das so eine andere ausgabe. Rosita spektrum meter vor analysis das heißt rosin. Aber überhaupt sehr viel personelle kontinuität zwischen diesen beiden projekten zwischen toto und rosita. Okay aber dann die nachfolger kam sozusagen. Aber viele institute die sozusagen schon bei. Okay es war ja die ausbeute bei otto überschaubar na haben wir gerade angerissen so da war noch nicht so viel möglich das war ein kurz, das projekt man hat die gelegenheit ergriffen das ist möglich war spannende geschichte ist ja auch einiges schief gegangen dann war ja im prinzip wetter die möglichkeit okay jetzt kann man alles nochmal richtig machen jetzt haben wir schon viel gelernt jetzt wissen wir auch mehr worauf ihr eigentlich schauen wollen und der katalog von dingen die untersucht worden im rahmen dieser mission war ja extrem groß als nochmal diese chemische, cosmos chemische perspektive nehmen mit dem rosine instrument was war, was war das ziel was was wollen sie herausfinden konkret und vor allem was wohl. Was hat er da nicht über eingestimmt. Das ist ein eindeutiges indiz dass das nicht die quelle sein. Aber um das zu verstehen was was kann denn dafür sorgen dass dieser, dorothee anteil anders ist also man würde ja erwarten wenn sich überall alles auf dieselbe art und weise bildet müssen sich ja auch wasser eigentlich überall in ich bin ist das dann quasi etwas was sich später einstellt oder andere. Das heißt es ist eigentlich eine eine eigenschaft unseres sonnensystems dass wir diese art und weise von wasser haben mit dieser verteilung dieser art fingerabdruck ist für den ort. Okay aber das würde er dann bedeuten dass dieser komet von woanders ist. Also im sinne von. Ok also es geht hier um die bereiche des sonnensystems wo es sich. Und die vermutung oder eine der vermutung war ja das wasser auf der erde überhaupt erst später dazu gekommen ist ich freue mich eigentlich auch noch warum auch gleich nochmal diskutieren aber wo kommts her und, ist damit diese theorie der kometen jetzt schon komplett, gestorben oder ist es nur dass die aus der wolke nicht mehr dazu. Da kommt der touri her. Ich konnte nicht beobachtet werden von herrscher war. Das heißt das war eigentlich wie sagt man immer so schön es gibt ja keine es gibt ja keine misslungenen versuche also was auch immer man man macht man gewinnt immer irgendwelche erkenntnisse mindestens über die eigene technik, wenn sie da mal nicht so funktioniert, das heißt diese frage ist eigentlich nach wie vor unbeantwortet wo das wasser herkommt man kann nur sagen es sind nicht auf jeden fall kometen aus. Was ja sozusagen immer das war wo ich mich immer gefragt habe, warum muss es denn von woanders kommen vielleicht war es ja schon immer da es ist jetzt so nicht so dass es jetzt nicht es gibt auf den maßen aufm boden überall gibt's wasser warum soll es nicht auf der erde dann auch schon immer wasser in der entsprechende menge gegeben haben. Warum ist man sich so sicher dass das wasser an der oberfläche bei dem zusammenstoß auf jeden fall weg ist ich meine, ja dann im schlimmsten fall immer noch so in dem eigenen orbit um die sonne herum und hätte ja dann. Eingesammelt werden können. Ja wo ist sie denn dann hin das wird ja nicht. Okay also es ist einfach einfach weg. So ein kleiner tropfen ja das ist immer schön wenn man sich so eine visualisierung anschaut so größe der erde und wie groß wäre jetzt sozusagen die erde wenn sie nur aus dem wasser besteht was sie hat und das ist so ein kleiner tropfen der irgendwie dann ist das ist relativ wenig kann man sich dann wiederum ganz gut vorstellen dass du so so eine menge wasser auch im im erdbeeren hätte überleben. Das heißt man könnte jetzt so laienhaft sagen okay also man hat sich die kometen die theoretisch selten vorbeibringen können angeschaut da kommt's wahrscheinlich her, die wahrscheinlichkeit dass es einfach innerhalb der erde geschlummert ist und durch diesen aufprall zwar was weggeflogen ist aber dann eben auch sehr viel wiederum von innen freigesetzt wurde das hand und fuß hat haben könnte. Ja gut aber das klingt ja. Das heißt daraus ergibt sich 'ne andere masse aber kein anderes chemisches. Deswegen ist halt auch wasser mit dem interior ist verhält sich immer noch wie ein normales wasser aber man kann's quasi wiegen und stellt fest ist schwerer. Das geht jetzt nur funktionieren oder es geht generell für alle. Ja das viel varianz drin. Welches kino ist es denn mit wieviel. Nochmal wenn ich was mische das. Er hat inneres ergibt unsere atmosphäre was wiederum dafür sprechen könnte dass so ein komet auf der erde eingeschlagen ist und sich dadurch gemischt hat. Vielleicht. Ja ja. Das heißt das ganze ist eigentlich so 'ne art detektiv, was da so rum kreucht und fleucht und eben nicht nur welche elemente an sich, dort vorhanden sind sondern eben auch konkret in welcher ausprägung welcher mischung all diese ganzen, regung und versucht das alles in relation, auf anderen himmelskörper in beobachtung et cetera hat, puh das ist ja relativ komplex aber dann nochmal kurz auf die ergebnisse von dem rosinen instrument also bei der rosita mission schauen, wie komplex ist denn der komet letztlich rein chemisch ist da sehr viel mehr gefunden worden als man dachte weniger. Es gibt alkohol auf. Also müsste wenn man ihn hier parken würde dann würde stinken. Ach wir haben sozusagen dass all das was man sozusagen in der zusammensetzung vorgefunden hat einfach mal gemischt und mal geguckt was da sozusagen. Ach so dass man diese ein duftet oder. Okay. Ist es nur unangenehm oder ist es auch giftig in dem sinne für uns. Das heißt das stinken ist eigentlich eher auch eine reaktion unseres körpers dass er merkt so, wenn du davon zu viel nimmst ist nicht gut für dich okay gut ne das ist ja auch keine schlechte reaktion. Aminosäuren sind ja wenn ich das richtig verstehe die die basis der proteine und die proteine sind sozusagen die basis von so ziemlich alles was in unserem körper so, abgeht so also ohne proteine läuft da mal überhaupt nix und spricht man kann sagen in dem moment wo sich aminosäuren irgendwo bilden ist eine grundlage geschaffen um, theoretisch ein leben so wie wir es jetzt definieren als leben ja das hat quasi unsere menschliche manuel jede sicht der dinge, kann durchaus sein dass auch noch andere varianten gibt nur kennen wir die eben nicht dass sie damit sozusagen geschaffen ist, sprich wenn schon auf einem kometen der eigentlich die ganze zeit nur im kältesten regionen wo man nicht passiert ja also es ist ja quasi wirklich das absolute dorf da draußen, wenn sich dort im prinzip schon alles bilden kann was es braucht, ist das alles was man braucht also fehlt auch noch irgendwas essentielles was hat man da irgendwas nicht gefunden von dem man sagt so also wenn er wenn das nicht dabei ist dann läuft das alles nicht. Aber wenn wir jetzt den kometen so nehmen würde man würde eine dicke heiz lampe einfach darüber halten also wenn das sozusagen das einzige problem ist würde sich dann zwangsläufig da etwas entwickeln oder. Die jetzt auf dem kopf so nicht fahren. Es gab doch mal dieses schöne experiment mit der suppe wo im prinzip eigentlich nur so ein, ich weiß nicht ganz genau was drin war wasser mit irgendwelchen elementen einfach nur der strahlung ausgesetzt wurde und sich dann dort eigentlich auch alles gebildet hat was man braucht. Aber der bräuchte es ja noch nicht mal trotzdem noch nicht mal den kometen. Ja aber ja festgestellt ist äh quasi in im schwamm einmal kurz ausgedrückt worden und dann waren die teiche voll so dann kommt die strahlung und haut da mal ordentlich drauf alle anderen materialien sind ja vorhanden. Kann es sich einfach aus sicht. Ja gut aber es kann ja auch ein vulkan unter einem see gewesen sein wo sich eben nicht so extrem könnte. Spekulieren herum aber darum geht's ja im prinzip nicht diese ganzen theorien überhaupt erstmal aufzustellen auch einfach um etwas zu haben mit dem man spielen kann so mit was was was wollen wir denn jetzt sozusagen als nächstes eigentlich beantwortet bekommen. Das heißt es ist sozusagen so 'ne art ausgelagert des entstehung labor weil dann komischer, die prozesse sehr viel effizienter ablaufen können oder konzentrierter ablaufen können oder mehr zeit haben. Einfach mehr zeit ohne dass ich alles die ganze zeit ändert. So ein bisschen so die die petry schale im alter, kurve und wo sich das alles so ein bisschen entwickeln kann und dann fällt es halt irgendwann auf die erde drauf und beschleunigt, diesen prozess oder setzt ihr überhaupt erstmalig in gang was auch eine interessante das fiktive darauf. Vielleicht nochmal ganz kurz, diese frage nach dem leben also ich habe das gefühl diese ganze hatten ja schon erwähnt astro chemie ist im prinzip eigentlich erstmal so entdeckt worden so grade in den letzten zehn zwanzig jahren hört man mehr davon und tut sich auch universitären mir das auch entsprechende institute und spezialisierte studien, gänge gibt es gab auch schon so die eine oder andere aufregung da gab's mal diese etwas schief gelaufen der nasa veröffentlichung wenn ich mich richtig erinnere wo, eine neue form des lebens angeblich gefunden worden sein stellte sich aber raus das war aus welchen gründen auch immer eine ente, diese unsere sicht des, das dessen was leben ist meine das ist ja schon erwähnt und unsere selbstwahrnehmung wie wir wissen ja was leben ist weil wir definieren das was was was wir sind als leben, und die frage ist ja kann es auch, die nicht unsere form des lebens ist also diese variante hat sich halt auf der erde so durchgesetzt aber das heißt ja nicht unbedingt dass es nicht auf anderen planeten auch anders sein könnte sind wir überhaupt in der lage sowas zu entdecken bevor es anfängt und zu sprechen. Das mag sein aber um vielleicht bei den den gedanken also wissen durchzuspielen auch selber mal noch ein bisschen besser zu verstehen, was wir denn jetzt eigentlich quasi, was eigentlich so das besondere ist dieser lebens entstehung also klar wasser und kohlenstoff ist so die basis fall mehr oder weniger alles was quasi bei uns relevant ist, sind verbindungen davon ist das richtig obwohl natürlich bestimmte elemente auch präsent sein müssen um, wie entsprechende prozesse überhaupt in gegangen zu erhalten fußball hat mir schon, erwähnt eisen et cetera also ganzen müssen präsent sein aber sie nicht unbedingt teil, moleküle wählt aus der sich das macht und der pfad geht dann zu diesem aminosäuren die dann die proteine bilden, die sind eigentlich so im wesentlichen der der schlüssel weil diese. Bremen komplexen moleküle verbindung, alles mögliche erschließen im wahrsten sinne des wortes weil sie sind der schlüssel für alle prozesse die in unserem körper abgeben das heißt, was wir eigentlich suchen ist eine kombination von von elementen die sich chemisch zusammen tun kann aber dir auch diesen wunderbaren part einschlagen kann so ein komplexes regelwerk aus sich selbst heraus zu entwickeln, können wir auch sagen dann simulieren wir das mal, durch aber das ist wahrscheinlich schwierig weil einfach die kombination zu zu groß sind aber gibt's denn zumindest andere bereiche wo man so erste schritte schon gesehen hat dass man schon sieht okay es gab hier, das mag sich chemisch alles auch sehr gerne hat aber jetzt nichts mit wasser und kohlenstoff primär zu tun weil es zumindest eins davon weg und hat auch irgendwie so eine gewisse komplexität auch wenn sie noch nicht anfängt zu zucken und zu laufen. Da so eine sichtweise. Ich will jetzt mal auf dem ganzen, leben nicht so sehr rum reiten aber vielleicht schauen wir mal sowas an erkenntnissen, gekommen ist jetzt gar nicht mal durch die beobachtung von wolken oder eben kometen sondern unserer unmittelbaren nachbarn die welt schon beobachtet haben also wo wir konkret auch vor ort waren sprich mond, und maß so wie ich das mitbekommen habe ist auch die komplexität auf dem maß sehr viel umfangreicher als man sich das vielleicht vorher so, erhofft hat wir haben ja jetzt dort nicht nur die fern beobachtung, sondern eben mittlerweile auch so labore die herumfahren können und sogar in der lage sind selfies von sich zu schießen weil sie auch schon einen interessanten vorstoß der menschheit finde. Was hat das beigetragen zu der astro chemischen, forschung was sind eigentlich die fragestellung die sich jetzt insgesamt gerade aufdrängen die man beantwortet haben wir jetzt mal auch von dieser lebens. Und wir gerade gesehen haben bei dem zuletzt gescheiterten experiment bohren ist greife einfach. Zumindest da wo es versucht wurde war es nicht so so einfach. Ja gut. Ja genau aber ich meine ich verstehe die suche nach dem ursprung und so aber ich meine auch wenn man sich die entwicklung anschaut was, was kann man da auch irgendwas also wie ist die erkenntnis lage, dort also ist das jetzt einfach langweilig weil es halt nur staub und alles schon so geröstet und. Irgendwann wenn wir sie auch final außerhalb balance gebracht haben. Ja und vor allem ist auch absehbar das selbst wenn es irgendwo bessere bedingungen gäbe nicht so richtig die technologie haben um dort dann langfristig runterzukommen und ich glaube überhaupt meine das klingt jetzt auch aus unserem gespräch wieder deutlich heraus, dann habe ich mal darüber nachgedacht wir machen uns glaube ich auch zu wenig klar dass wir ja selbst, ein stück dieser erde sind diese wahrnehmung des wir hier so, leben und wir können jetzt mal so wie im salz fältchen auch mal irgendwo anders leben, ja da muss ja nur das fotos vor irgendwo fehlen oder nicht mehr entsprechende menge vorhanden sein dann haben wir da schon ein problem also genau diese spezifische zusammensetzung wie sie sich eben hier gefunden hat hat uns ja überhaupt erst, hervorgebracht und wir sind ja nicht, getrennt davon zu sehen also unser leben ist ja nicht ohne die erde also funktionieren ja im prinzip nur genauso auf dieser erde weil wir, dafür quasi maßgeschneidert sind. Aber die chemie macht es einfach komplett und sagst das ist die einzige steckdose indem du dich reinsteckt. Jetzt gibt es aber auch noch ein paar, ich habe da so ein paar andere lieblinge in unserem sonnensystem die ja sagen wir mal so aus als chemische perspektive finde ich auch super interessant sind, mal äh mal meine super lieblinge sind einerseits der titan also einen der größten mond des saturn und dann installation aus. Jupiter oder toren außer tor ne ja also ich liebe den saturn und seine monde, titan ein kalter mond der, aussieht wie die erde wie wir jetzt wissen nachdem, die äh casino mission sich das ja mal genauer angeschaut hat heute ins also die lander mission der fotos geschickt hat, es gibt alles was ja auch gibt sehen flüsse teller delta, tolles programm besteht aber aus etwas komplett anderem steht aus metall ammoniak all das was stinkt so trotzdem, entfaltet es irgendwie dieselbe ideologische wunderwelt und dann so auf der anderen seite so insel atos und ein teil was um die ganze zeit riesige wasser fontänen ins weltall jagd, was kann man beobachten aus der ferne und durch diese mission und vielleicht gibt's auch andere beispiele aber, haben hat die beobachtung dieser objekte uns nennenswerte daten geliefert die so im chemischen bereich neue aha-momente erzeugt haben. Wieso mit mit wasser gefüllt der luftballon mit kleinen löcher der aber gedrückt wird sozusagen. Aber das rätsel was ich da jetzt automatisch im kopf kriege ist wie kann es denn bitte sein, dass wenn jetzt unser sonnensystem sich mehr oder weniger aus demselben sternen gemisch sternen staub gemisch entstanden ist, also der max der varianten drin geben aber das jetzt so extrem sind das jetzt ausgerechnet bei dem titan der sich im saturn dreht alles auf einmal mit irgendwie metall am start ist und gefühlt ein paar meter weiter hat man ein komplett anderen mond körper, ganz andere verteilung aufweist ist wie kann sich denn das so heraus separieren ist da irgendwie die chemie schon von vornherein so gelagert dass ich in in diesem wolken, war sie gleich und gleich gerne gesellt und dann sozusagen erstmal so einen kleinen himmelskörper für sich macht oder hat sich das dann auf dem saturn irgendwie zusammen geballt und es dann durch irgendetwas heraus geschossen worden was kann man. Das heißt es ist im wesentlichen tatsächlich erstmal die temperatur die bei der. Das heißt wenn dinge unendlich sind dann weiß es eher darauf hin dass sie mal woanders waren. Wirklich so viele unterschiedliche monde um saturn herum kreisen zeigt es mir von der masse der saturn der in der lage ist sich irgendwas einzufangen was vielleicht noch nicht mal aus denselben staub scheibe heraus entstanden ist danach sein. Okay das muss dann schon größere. Und da ist dann wiederum die cosmo chemie auch der schlüssel weil in dem moment wo man sich das genau anschaut dann. Was sind denn jetzt so die aktuellen neuen, fragen die sich jetzt in diesem noch relativ jung feld herausgestellt haben, also wenn es vor zwanzig jahren noch so ein bisschen verkannt das gebiet war müssen wir nun mittlerweile so an dem punkt, angekommen sein wo es im prinzip so einen so einen großen katalog gibt auch mal jenseits jetzt dieser rein, lebens frage worauf liegt der fokus und worauf, auch der fokus neuer mission die jetzt in diesem bereich hilfreich sein soll. Also mit brutto planetarium scheiben meinen wir das was letzten endes einen planeten formt oder alle planen. Weil man einfach nicht so viele beobachtungen hat aus dem man. Das heißt in dem moment wo sich ein sonnensystem bildet, davon reden wir ja jetzt ja beim also sagen so eine größere gruppe und wir waren ja vorhin schon bei der entstehung der sonne und diese sonne gibt es und diese sonne ist dann zwangsläufig von dieser, staub scheibe umgeben aus der sich dann planeten herausbilden und das haben wir ja schon gesehen, es gibt halt natürlich erstmal die ganzen physikalischen unterschiede temperatur dich, und natürlich alles was damit zusammenhängt also die anziehungskraft gravitation der einzelnen teilchen das aneinander reiben und das verklumpen also alles was physikalisch ab, aber das ganze hat dann quasi auch noch eine chemische begleiten musik die natürlich durch diese ganzen parameter beeinflusst wird vor allem die temperatur und die dann eben unter umständen auch eine rolle spielen kann oder auf jeden fall spielt was letzten endes hier ausgelost wird welche welche planeten sichern was sind denn das für chemische, vorgänge die an der stelle auch so auf so 'ner skala überhaupt eine rolle spielen kann ist das dann irgendwie so so ein bisschen, die komische kleid creme die dann sozusagen dazu führt dass irgendwas zueinander kommt. Dann hat man woanders hingeschaut festgestellt ist. Und ein gas planet. Ja ich wollte mich gerade fragen okay, woran kann man jetzt dieses modell verbessern das bedeutet die planeten forschung, weil auch schon mal besprochen haben ist da eigentlich auch ein einer der schlüssel, indem man sich möglichst viele andere sonnensystem immer besser anschaut also erstmal, planeten entdeckt aber gibt es verschiedenste methoden die funktionieren relativ gut jetzt gerade leider käppeler außer betrieb gegangen aber andere, andere teleskop mission sind in planung also das wird auf jeden fall wieder 'ne beschleunigung bekommen und man hat ja auch gesehen nachdem man die ersten methoden, entwickelt hatte es ging ein ziemlich ab also man hat ja, so eine extrem starken anstieg an entdeckung gehabt und ich weiß gar nicht wie viele sonnensystems mittlerweile, gefunden wurden aber es geht. In die tausende geht es so oder durchaus absehbar dass wir dann halt mit weiteren teleskopen noch verfeinert den techniken diese zahlen noch weiter nach oben bringen so dann wird das eine aufnahme eine interessante statistische masse auch an der man im prinzip diese chemischen modelle auch wiederum, dran kalibrieren kann oder müsste man. Aber was kann man denn messen jetzt durch die exoten planeten, suche also welche informationen erhält man denn die man überhaupt chemisch anwende. Ja also im prinzip dieselbe methode es jetzt hier gerade letzten folge die erkenntnis lage über pluto ist ja beim vorbei flug auch die atmosphäre genauso gemessen worden das kann man halt sehr eingeschränkt, machen das heißt darüber kann man erkenntnisse gewinnen die aber jetzt nicht ausreichend und dann wirklich alle fragen zu beantworten. Ja jetzt wollt ich mal fragen was wäre denn sozusagen auf der wunschliste ja also wenn ich so wissenschaftler selber was äh so eine mission, wünschen dürften was was müsste die machen. Rosita die mission rosita eine wirklich außerordentlich, erfolgreiche mission obwohl er genau dieser teil mit dem länder so ein bisschen, schwierig war sag ich mal ja also es ist ja gelungen ihn landen zu lassen. Gerade dieses rein bohren hat dann nicht richtig funktioniert die haben nicht ausgelöst, dann hat man pech gehabt das ding ist irgendwie drei mal über die ganzen kometen rüber gehabt was interessante nebenbei erkenntnisse gebracht hat aber leider hat man sozusagen das eigentliche ziel allianzen lokal auf dem länder stationiert instrumente alle zum einsatz zu bringen nicht vollständig erreicht, könnte man natürlich sagen so ach ja nochmal zum kometen und so hat man ja schon aber ja gesehen dass eigentlich jetzt in dieser folge otto rosita dass all das wissen der vorherigen mission, extrem gut zum einsatz gebracht werden konnte und man sieht ja auch bei den problemen die nation heute haben um die zum mond zu fliegen das diese lange lange pause nach dem apollo mission jetzt so gut auch nicht wahr weil irgendwo braucht man einfach die erfahrung und so auch ein bisschen das, spür der leute die sich schon vorher damit beschäftigt haben um sowas dann irgendwie auch erfolgreich zum einsatz zu bringen gibst gibt's denn sozusagen ein, was haben sie das gefühl dass es sozusagen eine ein zuspruch dafür geben könnte wenn man sagt ok wir machen jetzt aber nochmal komet weil komet können wir und diesmal stürzen wir uns sozusagen auf die nächsten und beantworteten fragen. Ja Aber kann ja auch sein dass man erwartet was kommt nichts oder ist da so viel los das äh sehr. Wie viel besser ist denn das instrumentarium geworden im vergleich zu dort wo ich meine das jetzt äh fast vierzig jahre her. Aber es ist auch nicht das einzige instrument was eine rolle spielt oder doch. Aber mehr als man. Und natürlich auch mit neuen algorithmen prinzip stehen wir so ein bisschen so an dem punkt wo man sagen muss wir müssen eigentlich bestimmte entscheidungen auf der, auf dem auf der sonne selbst fällen was man wegschmeißt und was man nicht wegschmeißt das natürlich knifflig ne. Das problem mein maschine learning ist ja immer dass man eigentlich die maschinen das beibringt was man schon weiß und das ist eigentlich die eigentliche erkenntnisse aus den sachen kommen die man noch nicht wahr. Aber aus daten die gesendet wurden. Ja gut aber da kann man ja dann auch immer wieder immer wieder alle daten nehmen und gucken. Dann ist es die frage ob uns überhaupt sozusagen erhält oder nicht ja. Das sind halt einfach die ganze zeit. Wer gar kein platz mehr gewesen für die andere instrumente. Das ist eigentlich gar nicht so viel. Ja und vor allem dann so eine suche wie wo ist denn viele so. Das interessant gewesen wenn man das so algorithmus hätte lösen können. Das ist richtig forschungs- philosophische frage an der stelle sehe ich schon wieder so 'ne szene von zweitausendeins von meinem geistigen auge wo dann so der board computer selber darüber entscheidet was er den menschen mitzuteilen bereit ist das nicht. Ja frau alt weg noch ein aspekt den wir noch kurz ansprechen sollten so zum abschluss ist tangieren was man mal so wissen bis. Das auf jeden fall ja gut dann sag ich vielen dank. Das. Man kommt auch von dem thema nicht weg oder. Hält sie keiner zurück super, auch nicht mehr vielen dank für das gespräch und ja vielen dank fürs zuhören die über raum zeit das war's für heute und guten monat geht's dann wieder eine andere wunderbare welt der raumfahrt in. Bis dahin.

Shownotes

RZ078 Pluto und New Horizons

Der Verlauf der Mission in den Kuipergürtel und erste Erkenntnisse über den Zwergplaneten Pluto

Die "New Horizons"-Sonde der NASA war das schnellste Raumfahrzeug, das je die Erde verlassen hat. Ihr Auftrag: in Rekordzeit den Weg zum Zwergplaneten Pluto zu finden, im raschen Vorbeiflug möglichst viele Bilder und Meßdaten zu sammeln und diese im weiteren Verlauf an die Erde zu senden. Dies alles verrichtete das Gerät mit Bravour und versorgt nun zahlreiche Wissenschaftlerinnen und die Öffentlichkeit mit neuen Erkenntnissen über diese bisher nur in Ansätzen bekannte Welt. Da danach noch genug Treibstoff vorhanden war konnte die Mission sogar noch verlängert werden und so konnte später noch ein Vorbeiflug an einem kleinen Objekt namens "Ultimate Thule" realisiert werden. Jetzt strebt New Horizons in Richtung der Grenze unseres Sonnensystems und die Wissenschaft sucht fleissig nach weiteren Objekten, die vielleicht auf diesem Weg noch einmal genauer betrachtet werden können. In dieser Sendung berichten wir von Planung und Verlauf der Mission und den ersten Erkenntnissen, die wir über den ehemaligen Planeten Pluto schon gewinnen konnten.

Dauer:
Aufnahme:

Martin Pätzold
Martin Pätzold

Wir sprechen mit Martin Pätzold, Leiter der Planetenforschung am Rheinischen Institut für Umweltforschung, einem unabhängigem Forschungs-Verein, der der Universität Köln angeschlossen ist.

Martin Pätzold war für einige Projekte und Instrumente auf New Horizons zuständig und hat damit unter anderem das Schwerefeld und die Atmosphäre des Pluto untersucht.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu raum zeit dem podcast über raumfahrt und andere kosmetische angelegenheiten mein name ist tim pröse darf und ich begrüße alle zur ausgabe achtundsiebzig unserer gesprächs reihe über all die tollen themen die unser wild all so anbietet und, heute gehts nach längerer zeit mal wir um himmelskörper in unserem sonnensystem da man ja schon so einige betrachtet, den merkur die venus äh hatten wir schon im blick und sehr ausführlich haben wir uns auch das saturn system angeschaut und ja jetzt gibt es noch so 'n anderes objekt was jüngst näherer untersuchung unterzogen wurde und ich dachte mir jetzt ist es doch mal an der zeit mal zu schauen was dabei herausgekommen ist konkret geht es um, den pluto den zwerg planeten ganz weit draußen in unserem sonnensystem um darüber alles zu erfahren was dort passiert ist und was für erkenntnisse gewonnen werden konnten bis heute, spreche ich heute mit martin petzold schönen guten tag, wir sind nämlich jetzt in köln in der universität köln genauer ist das hier sich das richtig dem rheinischen institut für umwelt forschung unterordnen. Das heißt hier gibt's also ein eine abteilung der planeten forschung deren leiter oder cola. Ein bisschen ungewöhnlich oder umwelt forschung planeten forsche. Der. Schwere feld kann man mit radio wählen. Okay also das institut hat sich quasi aus der umwelt forschung heraus in interplast entwickelt. Es ist sozusagen von der betrachtung der erde und das sind ja alles anwendung die man ja genauso auf die erde legen konnte hat sich dann sozusagen diese solar system expansion hier. Ja die zahlen sprechen dafür einfach mit wahrscheinlichkeiten rangehen grade in den letzten zehn zwanzig jahren hat man immer wieder nur festgestellt wie wie durchschnittlich wäre ja eigentlich sind und dass diese ganze angenommene besonderheit eigentlich so ein bisschen, annahme war die nicht richtig zutrifft wenn man das dann einfach mal hochrechnet auf die große anzahl von, sterne erleiden allein nur in unserer galaxie von der es nochmal genauso viele gibt wie sterne tja da muss auch mal was zu finden sein, es vielleicht nicht an uns das dann auch zu entdecken, es gibt aber noch genug zu entdecken bei uns im sonnensystem wir wollen ja heute ein bisschen auf dem pluto zu sprechen kommen, oder pluto ist irgendwie schon immer so 'ne besondere marke gewesen vielleicht kann man mal so ein bisschen kurz in die vergangenheit reinschauen wie sich das so entwickelt hat ich glaube die offizielle entdeckung war so februar, neunzehnhundert dreißig hat ihn hätte ihn glaube ich auch schon früher entdecken können auf irgendwelchen foto platten war zu sehen aber das muss man ja auch erstmal herausfinden aber, dann war klar es gibt da etwas und, auf einmal war schon wieder muss man sagen das sonnensystem noch etwas größer als man es eben noch wenige hundert jahre vorher angenommen hat. Das war ja schon so die entdeckung von neptun uranus davor halt auch schon so, besonderheit weil die halt einfach so dunkel sind dass man sie einfach, nicht so einfach mal eben entdecken kann während saturn und jupiter sicher mehr oder weniger aufgedrängt haben am laufenden meter stellt man halt irgendwann fest oh voilà, es geht ja immer weiter und es geht ja immer weiter und wenn man vielleicht auch am ende nochmal zu kommen diese ja diese vorstellung dass es vielleicht sogar noch weiter geht die rot ja auch nun überhaupt nicht, wie es dazu gekommen und was was hat das damals so ausgelöst in der gastronomie. Also es gab störungen man dachte so okay alles klar da muss noch noch der nächste planet zahlen aber man hat ihn nicht gefunden. Ich könnte mir vorstellen so sucht man heute ausreden. Also nicht mehr zu platten aber halt so digital das. Aber im vergleich sozusagen zeit aufnahme und schaut was sich bewegt. Dachte man. Wann war das annahmen oder hatte man sozusagen gut. Wie kann man denn sozusagen aus einer einfachen beobachtung diese masse und die größe herausziehen. Also ist der pluto an einem fix stern vor. Also dem mond. Euer zu klein. Wann also ich kann mich vorher noch daran erinnern dass also bis vor kurzem halt, man wusste zwar pluto ist da aber ich wusste halt auch erstmal wir wissen relativ wenig darüber wie er aussieht weil es einfach so weit weg ist und die ganze beobachtung technologie ist zwar halt immer besser geworden aber, ist halt weit weg und das ding ist nicht sonderlich leucht stark oder reflektiert nicht viel licht aber man muss ja zumindest dass er eine extrem abweichende bahn hatte im vergleich zu allen anderen planeten also während der sich eigentlich, die ersten acht planeten mehr oder weniger halt auf derselben kritik bewegen also quasi so eine scheibe insgesamt formulieren die wir glaube ich heute auch zurecht annehmen weil sie das ergebnis dieser aggressionen scheibe ist also all der staub der sich ebenso über die ja millionen um die erde, herum gebildet hat nur der pluto ist ja komplett schräg daneben was hat man denn daraus gemacht also. Ja aber was denn überhaupt so naheliegend von einem planeten zu sprechen wenn das ding eigentlich komplett abweicht von allen anderen. Und es wandert. Hatte ich jetzt nicht auf meiner liste, trotzdem vielleicht nochmal was ist denn nun mit dieser schräge also. Was was hat man denn da rein gelesen oder herauslesen. Es gab da keine theorien mit irgendwie kollision oder. Aber die liebste die nur der pluto um die sonne herum macht die ist ja auch extremer als die der anderen planeten wenn ich das sehe, ist nicht der sonne nächste punkt, des pluto sogar näher als der des neptun. Das heißt die kreuzen sich vielleicht irgendwann mal. Wusste man denn schon dass also das war eine annahme dass es dort eine atmosphäre. Faire ist das so ein graduell der übergang ja. Ich habe noch nicht verstanden warum ist pluto und netto nicht zusammenstoßen können immer wenn du dinge. Die liegen noch schräg zueinander da müsste es doch irgendwann mal dazu. Aber sie könnten sich zumindest irgendwann mal sehr nahe kommt. Bad störung dann doch endlich mal da sind sie endlich die bahn störung, ja dann gab's dann vor mittlerweile knapp dreizehn jahren diese offizielle degradiert drunk des pluto und die manche leute mit einem mit einer träne im knopf loch zur kenntnis genommen. Viele extrem emotionaler momente mit dem man so gar nicht rechnet in wissenschaftler kreisen oder. Nicht das bild was wir haben von. So zeigen nicht nur eine dicke radieren von pluto sondern auch ein. Die und der mission aber es hat sich abgezeichnet. Wurde war das eine überraschung. Willst du nochmal der herr der das gemacht hat der ist doch äh zur umtriebig heiße auf twitter nicht sogar pluto killer, ja ja. Na gut also die formulierung mike brown war das ne, also die annahme war ja sozusagen das dass die kriterien die man jetzt für planeten haben wir irgendwie aktualisiert werden möchten und das halt in allem punkt nämlich dieser frei räumung der bahn der brutto nicht ordentlich mitspielen. Weil die sozusagen unterschiedliche bahnen haben ach so ja ok. Aber wie es denn unmittelbare umgebung. Ja gut aber ich kann mir das aussuchen ist ja nicht unbedingt die grundlage die man üblicherweise für wissenschaftliche definition heranziehen. Vielleicht mal so zum vergleich was sind so die an dichten die man jetzt für den planeten annehmen würde und was haben so asteroiden kometen üblicherweise also wo läuft dann. Aber fällt jetzt tut oder so groß heraus also ich meine mit eins komma acht ist er irgendwie schwerer als. Nach geschlagen also mittlere dichte des brutto was war das eins komma. Und der johannes hat eins komma zwo sieben der ton hat. Ach so muss es immer in relation zu größe sitzen okay verstehe. Ok also ich nehme das mal so hin dass das sozusagen außerdem. Also er hätte sozusagen damit er in dieselbe klasse von objekten reinfällt hätte er noch sehr viel schwerer sein müssen. Das heißt bei iris ist mein nie so weit gegangen zu sagen das wäre jetzt ein planet kaum war. Mythologie da wollten sie iris auch immer nicht dabei haben das ist ja, schlimm schlimm. Der pluto-a wie das so schön heißt ne genau da gibt's glaube ich so acht jetzt ne. Ja also zumindest ich habe so. Listen gesehen aber weiß der geier was da jetzt schon gilt auf der liste war dann auch ihres noch größer als pluto von daher geht das ja auch schon nicht mehr egal also auf jeden fall. Genau vielleicht nochmal so dieser körper gehörte also ich meine man kennt ja den asteroiden gürtel sozusagen der so zwischen den planeten in der gast planeten, ist wo ein sehr viele astrid sind ab und zu wird auch mal einer rausgeschickt und versucht irgendwie billiger zu spielen mit der erde das miss links glücklicherweise meistens nach dem neptun, kommt dann halt dieser gürtel was, was bedeutet denn diese bezeichnung gürtel eigentlich konkret im astronomischen sinne und welche rolle spielen diese planeten da jetzt in diesem konzert. Du hast die gürtel sind sein die orte der gescheiterten planeten bildung und die gibt's halt auch jenseits des net. War sozusagen der wissens durst so groß dass man mal herausfinden wollte was ist denn nun mit pluto eigentlich genau los und die nasa hat dann die schöne mission konzipiert und sie da irgendwie schon von, anfang an in irgendeiner form involviert war haben sie erst später dazu. Gilt wahrscheinlich für die meisten mission ja. Nicht nur bei der nasa. Gab es in europa keinerlei bestreben. Mit der notwendigen geschwindigkeit. Die radio nuklearen. Nur die nasa hat radio. Radio. Was heißt man wollte eigentlich mit mehr energie fliegen als man letzten endes ist getan hat, okay also das ist sozusagen das was isa von solchen fernen missionen abhält weil die solar technik da nicht mit. Ja und wie kam es jetzt dann zu uns also wenn wenn es so viele vorschläge gab. Also investigative quasi der leiter der wissenschaftlichen. War denn zu dem zeitpunkt ist eigentlich schon beschlossene sache. Wir reden ja jetzt von welchem zeitraum wo das alles zusammen kam. Weil die mission haben ja immer ein mega vorlauf. Was sollte denn jetzt sozusagen und war letzten endes an bord dieser mission also, ist dann gestartet weil man das. Zweitausendsechs und war dann ungefähr zehn jahre unterwegs rund um diese weite strecke bis zum pluto überhaupt, in dieser zeit zu schaffen muss das gefährt ja enorm beschleunigt, werden wenn ich es richtig sehe so sehr wie noch nix was bisher von der erde losgeflogen ist dass es dann wie gelungen. Einen einzigen swing bei nur ja ok. Einfach nur kraft der rakete sozusagen. Und nach dem swing bei. Aber man kann sich doch dann durch den swing bei auch mehr energie holen. Aber das wurde da nicht so gemacht da ging es nur darum den richtigen weg zu finden. Also die astronomischen judith. Also wenn man jetzt an wie anfängt davon zu träumen so ah super so schnell kann man zum jupiter kommt dann kann man ja solche mission jetzt auch ganz schnell machen muss dafür taucht ja nicht weil man es zu schnell und könnte dann sozusagen. Spatz mit der kanone geschossen sozusagen. Genau das wollte ich nämlich gerade darauf hinaus also das bedeutet ja letzten endes dass man mit dieser geschwindigkeit auch letztlich ein auto vorbei rauschen und, ziel der ganzen maßnahme war er möglichst viel daten zu sammeln über diesen, körper und wenn man da so schnell vorbei ist also sowieso erstmal nur einen schuss egal wie schnell man vorbei fliegt es halt wenn man so langsam ist man da in irgendeiner form in einem orbit einsteigen könnte wäre natürlich toll aber jetzt wahrscheinlich dreißig jahre gedauert bis das ding da angekommen wäre, und das steht natürlich auch erhebliche anforderungen an die instrumente weil die müssen alle in der lage sein mit einer extrem hohen sun bling rät also sehr sehr schnell sehr viele messungen zu machen diese zu speichern, und ja das vor allem sehr zuverlässig natürlich auch zu tun gut die an. Das heißt man konnte nicht so nah ran wie man vielleicht hätte auch wünschen können weil dann wäre halt alles für. Also das zweite objekt wo. Welche instrumente ist es ist denn mit auf den weg gegeben worden was was wollte man letztlich erfassen. Sind's glaube ich ne. Ja war denn die auswahl der instrumente im nachhinein sinnvoll. Oder hätte man sich jetzt noch irgendwas anderes gewünscht also mehr ist natürlich immer gut aber jetzt sozusagen ein anderes hätte weglassen müssen hätte ein anderes instrument gegeben was man vielleicht stattdessen lieber gehabt hätte. Wie groß war so die daten rate vor der vor dem. Vor vor der ankunft. Aber es wurde auch dann immer weniger. Okay ja hundert pro sekunde das war. Sollte andere werbung machen. Wofür war das so wichtig dass das bild schon während des anflug es zu bekommen hatte man da noch irgendwie die gelegenheit auf irgendwas zu reagieren oder war das einfach nur um die eigene einfach die eigenen neugier so ein bisschen zu. Was ja auch wichtig ist also. Ich denke dass das highlight der letzten jahre war definitiv rosita sie, kometen also zumindest in europa extrem gut funktioniert und das ist ja auch international aufgegriffen wurden nicht unbedingt normal jetzt für so eine doch hoch technisch hoch wissenschaftliche mission aber das hat irgendwie die leute fasziniert und auch bei new visions hatte ich so die die wahrnehmung da war dann so die öffentlichkeit auch irgendwie darauf vorbereitet klar es war ein neues weil irgendwie dieser sagenumwobenen planet die man nie so richtig hart sehen können die ersten bilder natürlich immer was tolles aber es ist dann finde ich auch grade durch diese vorab bilder ganz gut orchestriert worden und hat dann eben die leute auch richtig mitgenommen. Ein teil der bewerbung. Jetzt von der letzten woche ungefähr. Genau also eine woche vorher. Als das erste hochauflösend bild kam. Also die die die sonne flog jetzt auf dem pluto zu aber nicht jetzt direkt mit der sonne im rücken also. Ja das ist schon klar aber ich sehe jetzt hier so ein bild da ist dann schon jetzt kein vollmond. Aber es war ja eh klar dass man sozusagen nur eine hälfte überhaupt wirklich hat sehen können also optisch. Was geht anders. Ja was geht aber da so durch den kopf jetzt ist man also zehn jahre warte man seit seit dem start dass es dann irgendwann mal stattfindet meine, ja auch noch ein leben nebenbei und irgendwann kommt dann dieses projekt und verdichtet sich innerhalb kurzer zeit. Hätte ja auch alles schief gehen können. Ja glück gehabt. Schon eine gewisse dankbarkeit die man da entwickelt. Es war und problematischer süßer gesamte anflug ist ohne probleme gewesen oder gab's irgendwas. Jetzt während des vorbei flugs oder ein paar tage vorher okay. Also selfie-modus dieser modus in den satelliten reingehen wenn irgendwas nicht stimmt und dann wird alles soweit runtergefahren um sich. Und was man warum das passiert. Aber es gab einen grund immerhin man wusste warum so, also vierzehnter juli zweitausendfünfzehn heute haben wir den fünften juli, zweitausendneunzehn also genau vier jahre her dass dieser vorbei flug stattgefunden hat ist dann mit, zwölftausendfünfhundert kilometern abstand also, am planeten vorbeigeflogen schon gehört es hat alles, weitgehend funktioniert das heißt alle instrumente waren sozusagen im dauerfeuer beziehungsweise anders herum haben wir halt im dauer betrieb, gemessen was das zeug hielt die daten in die speicher geschrieben man flog vorbei man hatte relativ früh halt dann denkt man dieses bild ist dann halt ab, genannten gründen und ist ja auch sagen wir mal für uns glaube ich so als menschen irgendwie erstmal so diese primäre assoziation wenn man haben so okay womit haben wir es denn jetzt eigentlich wirklich zu tun wie interessant ist das worauf es einiger zeit. Gewartet haben und dir vorbei flug also der mess zeitraum war dann insgesamt wie lang. Na doch solange. Ist ja auch bei der signal weg zu dem zeitpunkt vom pluto bis. Viereinhalb stunden den vertrag hätte okay. Okay also man wusste es ist geschehen aber man hatte noch. Genau so und dann dauert es natürlich auch noch eine weile also nicht nur dass das erste signal überhaupt eintrifft das bringt ja erstmal nur die information mit hat geklappt hat nicht geklappt ich schätze mal das dürfte so ziemlich die erste information gewesen sein dann kommen die hübschen bilder und dann den zunehmenden maße eben die ganzen anderen daten bei hundert pro sekunde und den enormen datenmengen die da angereichert wurden wird ja einige zeit gedauert haben also wie groß ist ungefähr so der da, satz der jetzt vom pluto in dem vorbei flug erzeugt wurde. Das hat dann ein jahr gedauert das alles herunterzuladen. Was macht man jetzt mit den ganzen daten also zunächst einmal teilt sich das natürlich dann auf weil es gibt ja quasi für jedes instrument oder für jeden kontext der messung anderes team was dafür zuständig ist die wir natürlich alle so früh wie möglich los arbeiten bleiben wir vielleicht mal hier so aus der perspektive dieses instituts und ihrer beteiligung jetzt auf welche daten haben sie gewartet wann kam. Das heißt sie haben ihre daten relativ früh bekommen. Okay alle daten also alle die hier überhaupt relevant sind. Wenn man aus dem eigentlichen signal also aus dem eigentlichen träger signal der kommunikation mit der erde daraus selbst die daten gewinnen konnte die man haben wollt. Also im prinzip auch wie diese fix stern analyse die wir vorher schon besprochen haben nur eben jetzt mit dem signal von der erde aus. Das sind ja nur alles so messdaten, wie soll es nennen von dem man quasi also man hatte vorher einen kleinen plan was man messen wollte wie man's messen wollte und in dem moment wo die daten da waren war dann sozusagen das ergebnis damit auch mehr oder weniger schon da weil, man sich nicht erst die daten groß anschauen muss um, herauszufinden wie man aus diesen daten eine information generieren kann also ich hab's dafür einen begriff gibt aber so dieses unmittelbare dieser messung ich würd mir vorstellen hier war dann sozusagen alles bereit ist eigentlich nur noch die daten gefehlt hat und dann hatte, relativ schnell ein ergebnis während sicherlich die mission kommen wir auch gleich nochmal drüber sprechen auch informationen an sich gewinnt also zum beispiel einfach überhaupt das optische bild dann muss man erstmal drauf schauen und dann entsteht ja überhaupt erst neue fragen und dann, dann taucht man sozusagen so 'ne wissenschaftliche zweite forschung quasi ein herausfinden so ah okay da sind, alles so und so aus lass doch mal hier genauer reinschauen um daraus dann schlau zu werden. Im vergleich zur erde die bei. Also ein fünfzigtausend der erdatmosphäre mal so gruppe waren daumen geteilt. So was wissen wir denn jetzt, über den pluto was wir vorher nicht wussten außer dass er ein bisschen größer ist als gedacht also, fangen wir mal mit dem mit dem optischen eindruck an haben wir schon angesprochen diese herz muster und so weiter hat ja alle leute gleich äh total in äh aufregung gebracht weil er einfach aussah, das hat auf jeden fall geholfen was was war denn an diesem bild, an diesem ersten hochauflösend den foto des pluto schonmal aufregend und was womit hat man so vielleicht nicht rechnen. Also man wusste sozusagen sofort okay das ist jetzt kein uniformen körper der einfach nur so langweilig da so. Vorher anlass zu glauben dass man so ein ergebnis bekommen würde oder war das einfach komplett offen. Meine hoffnung war sozusagen als eine ahnung. Aber nicht so. Wie weit weg war denn pluto von dem sonne nächsten punkt also wenn man jetzt. Das heißt also wie lange das her dass dieser sonne nächste punkt erreicht wird also von fünfzig jahre hundert jahre also paar jahre okay. Also theoretisch hätte man jetzt sozusagen zehn jahre vorher schon geld und das technische die technischen voraussetzungen und. Hätte man sogar gehabt hat man sozusagen verpasst. Und hätte das bedeutet dass es sehr viel anders ausgesehen hätte als jetzt. Also der sonne. Also obwohl diese objekte so furchtbar weit wechseln atmen die doch ganz schön ein und aus mit ihrer sonnen nächsten und. Und die zehn dauern das sind so die objektive quasi mit dem saturn so. Ok also wir haben pluto zumindest nicht zu spät erwischt um noch begeistert zu sein von den ergebnissen und man hat jetzt gesehen okay, es gibt ja viele strukturen es gibt berge es gibt also man man schaut da drauf und denkt sich sofort zu war ein planet also ein bisschen so die erwartungshaltung erfüllte man glaube ich irgendwie immer noch so ein bisschen im kopf hat und da sind irgendwie die was nicht saturn sitz war irgendwie ganz besser aus aber ist halt im wesentlichen alles nur irgendwie gas hier sieht man auf einmal wieder strukturen woraus besteht denn pluto nun allen gestein planet ist es ja nicht und gas auch ist es nur eis ist sozusagen reine eis wüste besteht das ding nur aus wasser oder was. Das könnte man erkennen. So ein bisschen wie titan der mondi saturn der auch so unheimlich ehrt ähnlich außer. Kann man nicht miteinander vergleichen, kaltes auf beiden ganz ordentlich. Was ist noch dran am pluto also was was weiß was war was weiß man jetzt sozusagen aus dem aus dem daten was kann man was kann man über diesen körper jetzt definitiv sagen. Und das ist super setting weil man die sonst normalerweise halt so nicht vor die kamera. Wenn das jetzt vier jahre her ist mit dem ganzen daten also jetzt sind ja alle daten. Nach einem jahr sozusagen oder anders ausgedrückt, man hat jetzt drei jahre zeit gehabt auf dem vollständigen daten satz zu arbeiten haben sie so ein bisschen im blick was für studien rausgekommen sind was für untersuchungen gemacht wurden die jetzt sozusagen den pluto sich mal ganz genau angeschaut haben was da. Was wollen sie denn extra ding. Also überall dieselbe temperatur. Ist das so überraschend ich meine so weit draußen hat ja die sonne nicht mehr viel einfluss. Also sechs erden tage für eine rotation sozusagen. Also wir sehen immer dieselbe seite weil das. Wenn montag immer da ist und immer dieselbe seite okay. Ist ja dann weiter geschossen weil, was erstmal fliegt im universum das hält so schnell nichts auf man hat also diese fünfzehn kilometer pro sekunde einfach beibehalten weil daran ändert sich ja sozusagen erstmal nichts wenn er keine größeren widerstände sich in den weg stellen und davon gibt es leider nicht so viel und dann hat man ja nach relativ schnell glaube ich beschlossen okay also erstmal festgestellt, funktioniert noch alles super, sehr viel treibst du also mehr treibstoff zumindest noch vorhanden als gedacht also obwohl weniger dieser radio nuklear batterien dort untergebracht wurden als ursprünglich geplant war. Wenn alles so durchgeplant ist warum ist das so ein großes fragezeichen wieviel am ende noch über ist wenn man eigentlich schon vorher genau weiß wo man lang fliegen will. Die korrektur nach dem start einfach nicht gebraucht wurde. Nur dadurch ist es. Also ist das im prinzip ein kann man kann sagen wenn so viel, guten des guten starts und der guten fortführung und planung der entsprechenden korrektur baden. Man muss ja nicht wo wohin man jetzt eigentlich unterwegs ist beziehungsweise man man man kannte nichts, oder zum zeitpunkt der staat der mission gab es noch kein objekt von dem man annahm dass man es unter umständen erreichen könnte wenn ich das richtig sehe. Da ist natürlich. Viele sterne. Also es ist nicht so dass man da nichts gesehen hat sondern man hat sehr viel gesehen aber rauszuhalten was davon sozusagen jetzt ein ein objekt ist was wirklich noch zu uns gehört und sich daran bewegt das ist die eigentliche schwierig. Wo geht das hin wo kommt das her. Wie ist das verhältnis zwischen zeit die man gerne gehabt hätte und seitdem, das ist dann wieviel. Du hast schon relativ viel ist für so ein wild rund alle drauf holen. Ja klar also ich meine da war dann war es so, ich blicke auch gerade auf so filmchen wo man das ding so vorbeifliegen sieht hinter vor allem gewitter von sternen also da kann man schnell raus ausmachen dass das alles, problematisch es fallen das ding leuchtet ja natürlich selber nicht und es nochmal viel viel, einer heißen pluto da überhaupt was zu entdecken. Wow so das heißt man wusste da ist was das fliegt in eine richtung in einer geschwindigkeit, den fans nochmal so in der bahn korrigieren kann um eben ein weiteres rondo herzustellen das ist ja dann auch gelungen, man ist glaube ich so dreitausendfünfhundert kilometer oder sowas. An dem objekt vorbeigeflogen natürlich viel viel viel kleiner noch als der pluto mit instrumentalisieren die eigentlich für die beobachtung das pluto gedacht war wahrscheinlich auch nicht unbedingt jetzt so genau gepasst hat wir hatten ja vorhin schon, angedeutet dass das vorbeifliegen. Schwammig schwammig. Also licht kurve im sinne von die langzeit beobachtung durch habel. Ja man spricht auch von einem inneren objekt bei thema tula also aus quasi so aus zwei noch eins sind also im prinzip so zwei einzelne körper die in irgendeiner form sich mal angenähert und dann verbunden haben ist das eigentlich bei, gerade zu. Das wäre schön gewesen dem rosita kometen gilt das eigentlich auch also ein besonderes objekt aber da war ja im prinzip auch so eine. Sowieso zwei seifenblasen die so zusammen kleben. Könnte man denn hier die dichte bestimmen irgendeiner form oder war das. Haben sie quasi so eine knutsch zu. Man sieht ja nicht nur aus wie ein schneemann kann auch sein dass man sich das von der positivität her auch wieso nicht stark zusammengedrückt schneebälle vorstellen kann die sich. Weil sich da zusammengedrückt hat. Das war ja jetzt im prinzip auch nochmal eine, unglaubliche leistung oder also das sozusagen jetzt nochmal nach zu liefern mit einem objekt was man wenige jahre voll gar nicht kannte dementsprechend natürlich auch weniger vorlauf das ist ja dann eine leistung sowohl dieser bahn berechnung, nicht in der beobachtung dieses objektes und dann natürlich dann auch wieder der emissionsfreie führung der bahn korrektur von jetzt liegt das ding weiter, jetzt gibt's wahrscheinlich erstmal kein objekt was man jetzt noch theoretisch von dem man weiß dass es da ist was man theoretisch erreichen. Wird denn so aktiv danach gesucht mit habel. Mit allem was okay aber gibt's irgendwie große auswahl also ich habe quasi prädestiniert. Auch vom boden aus okay. Das heißt man benutzen erstmal die bunte des gruppe umzuschauen ist vielleicht überhaupt irgendwas da wenn man da sagt okay das riecht hier wirklich nach dem ergebnis dann würde man nochmal bei habe. Okay verstehe also kann sein kann kann auch nicht sagen. Wo endet der einfluss der sonne. Wie lange kann denn also angenommen wird es kein weiteres objekt mehr in angriff genommen, was ist denn die erwartungen wie lange man mit uns also wie lange das ding jetzt quasi in dem modus weiter fliegen kann wie lange reicht der strom der treibstoff ist. Irrelevant also wie lange reicht es an der strom und wie lange ist eine kommunikation noch möglich wir wissen ja von, auch mit siebziger jahre technologie kommt man da noch sehr weit und da ist es ja sicherlich viel weiterentwickelt wie viele jahre kann sozusagen da noch wissenschaftlicher gewinn erzeugt wird. Zehn jahre und wie weit würde dann würde dann irgendwie im bereich stoßen. Du bist dreizehn ne. Dreiunddreißig okay. Da ist auch ganz fix unterwegs. Derzeit im abstand. Hundertsechsunddreißig eins ist einhundertsechsundvierzig entfernt und schafft jedes jahr nochmal drei komma sechs ordentlich. Das ist gar nicht so genau definiert wo das ist ne. Kann das sein dass man dass man irgendwann entscheidet okay alles klar den treibstoff brauchen wir jetzt für keine bahn korrekturen mehr korrektur sind und jetzt egal jetzt ballern wir einfach den ganzen treibstoff den wir haben um weitere geschwindigkeit aufzunehmen ne weil es nicht so viel bringt oder. Na ja ich meine wenn man nur noch zehn jahre hat und äh umso weiter man kommt umso mehr erkenntnisse von draußen kann man ja dann reinholen oder. Lieber auf spahn falls du noch irgendwie was spannendes vorbeikommt. Da müssen wir eigentlich am ende aber ich wollte nochmal äh da wir uns ja eigentlich die ganze zeit in diesem trans neptun zwischen bereich tummeln, ja nochmal so einen anderen mythos kurz ausgraben vor einigen jahren gab's ja ein pippa was sozusagen, es war dieser selbe mike brown der schon den pluto degradiert hat. Mit seinen kollegen studio rausgebracht hat mit er hat sich jetzt mal diese ganzen transfer politischen objekte, angeschaut ich weiß gar nicht wie viele das mittlerweile sind auch, viele hundert also da ist man man man sieht einfach immer mehr umso mehr man da hinschaut umso mehr sieht man da herumfliegen natürlich ist nicht alles so aufregend und groß wie irgendwie iris oder der pluto kleinere objekte aber eben viele viele viele viele und was wohl festgestellt wurde ist dass die nicht gleichmäßig verteilt sind das hat irgendwie schlagzeile da ist irgendwie an einer stelle ist mehr, und an einer anderen stelle irgendwie nicht und das ist ja irgendwie nicht unbedingt das was man jetzt so erwarten würde vom, zum weltraum und vor allem diffusen reste bereich von dem wir ja schon gesprochen haben und sagen, gürtel sozusagen mit all dem was so rausgeworfen und nicht weiter verarbeitet wurde von anderen planeten was ich da halt tunnel da würde man ja erwarten dass das dann so eine random vierte verbreitung hat und die these war ja nun die ja okay gut kann ja gut sein wir haben das mal nachgerechnet was wäre wenn wir da nochmal so einen riesen planeten haben den planeten nummer neun der da mit keine ahnung zweihundertfünfzig abstand also so richtig weit draußen rumlungern hat in einer riesigen lips e hier quasi unser sonnensystem noch in einem bereich ergänzt wo wir im derzeit noch nicht hinschauen können weil wir vor allem nicht wissen wo genau wo wir hin, schauen sollen weil man weiß ja nicht wo der dann genau wäre. Was ist von sowas zu halten ist das alles nur kaffeesatz lesen frei oder hat das irgendwie vielleicht substanz. Das ist quasi auch vorhin. Das heißt es war einfach. Kenntnis über die massen diese objekte. Schwierig ja man kann nur hoffen dass das james dieses korb nachfolger vom habel teleskop jetzt auch zügig am start kommt ist ja mehrfach verschoben worden soll aber nun in den nächsten jahren im betrieb, dann könnt ihr auch nochmal spannend werden für einen möglichen, kandidaten für new visions weil das auge schärfer ist dann sieht man vielleicht mehr beziehungsweise auch wenn noch solche, fabulösen mysteriösen planeten herum eiern vielleicht findet man die bis dahin denk ich mal bildet sich jetzt unser sonnensystem eigentlich in so einem ganz harmonischen system ab so mit den gestalt planeten dem, asteroiden gürtel dann den weiteren gas planeten und an diesem körperbild des weiteren auswurf das ganze umringt von dieser ja diffusen orten wolke von der man irgendwie noch weniger weiß sieht so ein bisschen aus wie so eine zelle gepflegtes organismus das universum. Jetzt wird auch was ganz, das lassen wir jetzt mal offen ich habe jetzt heute vielen vielen dank für die ausführung zu pluto und der new visions mission jetzt mal wirklich weit draußen da ist es kalt jetzt gehen wir wieder zurück. Auf die erde ich bedanke mich fürs zuhören hier bei raum seid und diesen monat geht's wieder weiter bis dahin, bis bald.

Shownotes

RZ077 Pflanzen im Weltraum

Biologische Systeme zur Ernährung und Klimasteuerung für Raumfahrtmissionen

Pflanzenzucht war von Anfang an ein Thema der Raumfahrt. Waren die Ergebnisse anfangs noch mager, wurde in den folgenden Jahrzehnten bei weiteren Missionen, in der Antarktis und in Biosphären-Projekten versucht, die Prozesse vollständiger Biokreisläufe weiter zu erkunden und ihre Abhängigkeit von Atmosphäre, Licht und Gravitation zu ergründen. Es entsteht ein zunehmendes Wissen über diese Vorgänge doch sind die Herausforderungen für die Zucht von Nahrungsmitteln an Bord einer Langzeitmission oder die Nutzung von Pflanzen zur Luftreinigigung noch hoch.

Dauer:
Aufnahme:

Stefan Belz
Stefan Belz

Wir sprechen mit Dr. Stefan Belz, Luft- und Raumfahrttechniker als lange Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Raumfahrtsysteme, wo er sich intensiv mit der Erforschung von Systemen zur Pflanzenzucht im Weltraum beschäftigt hat. Auch wenn er jetzt als Oberbürgermeister der Stadt Böblingen den Weg in die Politik gegangen ist, verfolgt er die Forschung aktiv und gibt uns Auskunft zum Stand der Entwicklung.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu raum zahlt dem podcast über raumfahrt und andere kosmetische angelegenheiten mein name ist und ich begrüße alle hierzu ausgabe nummer siebenundsiebzig von raum zeit die mich heute mal wieder in die weite welt geführt hat nicht ganz so weit aber außerhalb von berlin nehme ich das ganze auf nämlich bin ich heute gefahren nach böblingen genau genommen sitze ich im rathaus warum das werde ich gleich noch erläutern und zunächst einmal begrüße ich aber mein gesprächspartner nämlich stefan hallo schönen guten tag. Ja heute wollen wir sprechen über pflanzen. Und pflanzen hat man ja vielleicht nicht so als erstes im kopf wenn's ums all geht und die raumfahrt tatsächlich ist es aber ein thema eigentlich sogar auch ein großes thema ähm bevor wir darauf allerdings kommen möchte ich wie immer erstmal ein bisschen den blick zurück in ihre persönliche geschichte wagen. Die wenn ich das richtig sehe mit ja ein studium von luft- und raumfahrttechnik vielleicht nicht angefangen hat aber zumindest dann mal stark in die richtige richtung marschiert ist vielleicht noch ein bisschen weiter zurück gespielt war das schon immer so der kindheitstraum so. Raumfahrt. Nicht mehr sind nicht mehr die generation wo man jetzt die mondlandung zitierte hatte ich ja auch schon diverse alte hasen die. Der film ist von fünfundneunzig. Genau sind ja baujahr achtzig also noch eigentlich ganz frisch dabei okay dann also hier in also hier nicht aber hier um die ecke in stuttgart gibt's eine entsprechende gereicht so viele luft- und raumfahrt ausbildung standort es gibt glaube ich noch braunschweig. Klingt ja eigentlich nach äh einer karriere als raketen ingenieur. Gib mir die gelegenheit auch mal wieder ein quer verweis auf eine alte folge zu machen in ausgabe einundzwanzig die schon ein bisschen her ist stelle ich grade fest von zweitausendelf aber es bestimmt noch halbwegs aktuell ging's um weltraum mediziner ich mich mit super. Kerzen unterhalten in köln beim wdr deutsch stationiert ist und sich halt genau mit solchen fragen extrem beschäftigt da ging es also im wesentlichen um den menschen astronauten was man sozusagen sowohl aus der raumfahrt ein forschungsergebnissen für die medizin an sich herausholen kann. Als eben natürlich auch die spezielle medizin die denn astronauten letzten endes zu gute kommt. So aber dann nahm es einen anderen lauf als humanmedizin. Das ist ein mikro algen. Ja klingt eigentlich nach einer steilvorlage für eine. Lange karriere in der forschung trotzdem sitzen wir jetzt hier im im rathaus das soll nicht ganz unerwähnt bleiben im büro des oberbürgermeisters da sind sie nämlich jetzt geworden wie kann das sein. Ist eigentlich aus so einer kommunalen ebene mit forschungseinrichtungen hier in der gegend dann auch noch in kontakten um da form. Was ist noch keine mikro mikro algen diät hier geplant für. Super okay dann kommen wir nochmal wieder zurück zu den pflanzen. Vielleicht mal so erstmal schauen wir vielleicht erstmal so pflanzen als forschungs- objekt meine biologie deshalb gehört ja nun wirklich zu den älteren forschungs- bereichen der menschheit. Und es hat auch wenn ich das richtig sehe mehr oder weniger schon von anfang an auch in der raumfahrt irgendeine rolle gespielt wenn auch nicht so eine vorherrschende. Also wenn ich das richtig sehe haben die russen glaube ich anfang der siebziger ja mal eins schonmal versucht so flachs samen wachsen zu lassen. So ein bisschen hat es funktioniert aber nicht so richtig damals wusste man glaube ich auch noch nicht so viel darüber wie es denn so um die strahlung im weltall steht was was hat er sozusagen den pflanzen so als erstes ding gar aus gemacht. Also mit was für eine umgebung müssen die pflanzen oder mit also was ist sozusagen alles anders als auf der erde für die pflanzen. Eine frage ist ist denn jetzt das licht oder tatsächlich die gravitation entscheidend also wächst die pflanze einfach kommentarlos nach unten wenn das licht von unten kommt in unserem forschungs- aufbau oder spielt die gravitation tatsächlich auch in der pflanze eine rolle also hat die pflanze überhaupt eine eine wahrnehmung für gravitation. Aber es ist nur für die orientierung entscheidend ist es nicht für irgendeinen anderen mechanismus zwingend das gravitation vorhanden sein muss. Und wenn ihr es quasi das liegt genau aus derselben richtung kommt wie die schwerkraft dann ist dann wird die schwerkraft komplett ignoriert. Liegt auch die ganze erde einfach durch die gegend. Was waren denn so die die fehler war bei den ersten versuchen wohnt nichts funktioniert hat eben genau das diese nährstoffe so nicht erreicht werden können oder ist das licht nicht richtig war oder nicht in der richtigen menge vorhanden war. Was war denn so die ersten nennenswerten experimente die jetzt in dem zusammenhang wirklich stattgefunden haben und nicht nur auf der erde. Stattgefunden haben oder muss man überhaupt erstmal also natürlich muss man erstmal auf der erde alles vorbereitet ist ja immer so bevor man überhaupt irgendwie so ein experiment. Hoch geschickt bekommen muss man ja viele viele seiten füllen und begründen warum das alles sinnvoll ist und warum das dann auch letzten endes nicht nur finanziell sondern auch wie auch technisch tragbar ist für so eine mission. Wenn man ja setzen jetzt sozusagen ein experiment für die s vorbereitet das kam dann auch zum zum einsatz. Okay also es geht sozusagen erst los okay was ist bisher schon gelaufen. Bauchschmerzen klagen. Der tanja schon eine ganze ganze kaskade von unterschiedlichen pflanzen beobachtet wird das nochmal so ein bisschen auf blättern was das wort ist kleiner scherz also. Ich denke mal zunächst einmal muss man sich ja auch generell erstmal bakterien anschauen das ist wahrscheinlich auch schon, hat schon sehr oft stattgefunden also wie verhalten sie sich überhaupt teilen sich ordentlich verhalten sie sich in irgendeiner form genauso oder wenn viel anders da haben wir eben eingangs ja schon die mikro alten erwähnt die letztlich auch so also als einzelner jetzt nicht sonderlich groß sind salat kam jetzt noch und bei tomaten machen sie das sei ein modell organismus. Was heißt das warum ist das. I s also ist ein klingt nach eis ist aber ohne eis ist also in der antarktis ist er sozusagen pflanzen anbau in der antarktis vergleichbar mit weltraum mal jetzt von der gravitation abgesehen. Und es ist auch bakterielle auch wahrscheinlich ganz gut isoliert ne also ich weiß nicht wie es so mit bakterien in der antarktis so ist aber üppig dürfte das leben dort nicht sein. Kurze zwischen einleitung also wenn wir es äh mein mein institut für. Systeme angesiedelt hat an der uni stuttgart was wir eingangs erwähnt hatten ich finde jetzt diesen gedanken ganz gut dass man. Pflanzen erstmal versuchen sehr isoliert zu betrachten sei es jetzt halt im all oder eben. In der antarktis es gab ja auch experimente mit diesem isolierten biosphäre also vor allem dieses. Beides vier tu biosphäre zwei projekte das wäre eins ist sozusagen die erde und dann gab's in arizona war das glaube ich in den usa den versuch dort. So eine biosphäre zu machen also natürlich jetzt nicht nur mit einzelnen pflanzen sondern eben mit tieren menschen pflanzen aller art. Da wird jetzt oft gesagt das wäre ja gescheitert aber so was gibt's eigentlich 'ne wissenschaft nicht mal hat mir herausgefunden welche schwierigkeiten sich aus so einer geplanten isolierung geben ist das ein wichtiges experiment gewesen für die forschung auf das feld da. Also bis in die quadratur des kreises im prinzip die natur zumindest soweit abzubilden und genau diese drei stufen sozusagen eines zyklus erfolgreich nach zu bilden also man hat sozusagen den konsum ich esse irgendetwas die ausscheidungen die dann aber wiederum, überführt werden müssen in etwas anderes aus dem dann wieder pflanzen wachsen können damit sich dann quasi einen dritten stufe die, die erste wieder anschließen kann. Das so ein bisschen der heilige gral eigentlich in der ja jetzt hätte ich fast astro biologie gesagt das ist glaube ich nicht der richtige begriff was gibt es denn überhaupt einen guten begriff für. Pflanzen forschung für weltraum einsatz sich noch gar nicht so richtig etabliert oder. Ich hatte michael vor zweieinhalb jahren schon ein zweites mal mit santa christopher ready unterhalten die italienische esa astronauten die expedition zweiundvierzig oben war wenn man sich auf so ein gespräch vorbereitet versucht man sich viele fragen einfallen zu lassen die vielleicht erstens nicht auch alle schon gestellt haben die vielleicht nicht unbedingt so das naheliegende sind mir fällt gerade ein dass sie für relativ wenig über essen und lebenshaltung gesprochen haben dafür aber viel über gerüche das wäre wahrscheinlich ganz klug gewesen. Denn man muss sich ja mal klar machen wir eigentlich situationen da oben ist man denkt sich immer so ja klar ja so leben da oben und so bloß auch der mensch braucht ja ein. Biorhythmus sozusagen nicht nur rechtzeitig aufstehen und wieder schlafen gehen sondern so ein astronaut muss versorgt werden ich glaube man muss sowieso knapp dreieinhalb tonnen. Lebensmittel. Aufwenden und irgendwie so sechs astronauten ein jahr lang dort am leben zu erhalten und wieso was so anderthalb kilo glaube ich pro tag aber die essen ja sozusagen nur. Trocken nahrung die ganze zeit oder. Psychologische wirkung des frischen salat platz die wir schon. Stimmt eigentlich ne also ich meine wenn man sich dieses irgendwie da dieses dieses gefühl erinnert was man sofort bekommt wenn man in dem fall geht. Dann ist es ja nicht nur kühler sondern es ist halt einfach dieses diese diese gesamte nicht nur der geruch ist so diese. Im idealfall perfekt ermutigende perfektes komisches wort aber. Es ist so so umfänglich also die feuchtigkeit die gerüche alles hat irgendwie ist auf irgendeine art und weise so rund wie man es dann eben an den, indem wir uns normalerweise aufhalten ja auch schon sehr technisch viert oder eben auch teilweise sehr isoliert sind so überhaupt nicht vorfindet ne oder, um das andere beispiel nochmal aufzugreifen so zu hause wenn man das fenster nicht aufmacht hat man aber jetzt die wohnung voller pflanzen sie das ja dann auch schon wieder ganz anders aus, also darum wollte ich eigentlich vorhin auch nochmal hinaus und die situation der astronauten auf der ist sie sind ja in dieser maschine das muss mal macht man sich irgendwie auch nicht klar dass man eigentlich die ganze zeit in einer maschine ist sozusagen in dem lebens feindlichen umgebung die man sich eigentlich überhaupt nur vorstellen kann und es ist ja nicht nur das essen oder eben auch die gerüche sondern auch das was man, atmet also der der körper versucht ja nach wie vor eins zu sein mit seiner umgebung nur diese umgebung schafft es irgendwie nicht so richtig eins zu sein mit mit meinem körper. Ich vermute jetzt mal das sind auch alles so aspekte die in dieser pflanzen forschung, auch eine rolle spielen also es geht ja nicht nur darum pflanzen zu essen sondern genauso könnten ja pflanzen auch, die luft dort verbessern beziehungsweise vielleicht ja auch technische systeme ersetzen oder zumindest ergänzen. Prozessor. Oder immer wieder nachliefern also bei langzeit mission muss man halt alles mitnehmen. Ich finde das alles so anhöre mich das am laufenden meter auch so an aktuelle diskussion rund um den klimawandel und die möglichkeit, der gewinnung also der. Rückführung von co zwei in was auch immer für zustände grad im rahmen dieser klima kompensation wenn er nicht nur jetzt so reine renaturierung prozesse äh durchgeführt sondern eben auch technische anlagen die das durchführen beziehungsweise eben damit auch verbunden die ganze frage des wirtschaftlichen kreislauf wie machen wir das mit brennstoffen gelingt es in irgendeiner form über diesen ähnlichen kreislauf mit metall und der weiteren auf spaltung kohlenstoff etcetera da sozusagen eine so ein premium der der stoffe herzustellen womit ja vielleicht sogar auch denkbar wäre mit verbrennungsmotoren weiterzuarbeiten solange sie eben nicht, fossile energien verbrennen es ist ja alles gar nicht so schlimm sozusagen jetzt von den schadstoffen die in dem prozess vielleicht auch noch produziert werden mal ganz abgesehen ist denn diese forschung die wir jetzt hier die ganze zeit skizziert haben davon noch. Separat oder ist das schon auch etwas was in irgendeiner form zueinander findet. Finde ich überhaupt nicht nee das ist so muss man das glaube ich auch betrachten final wieder ein sodass man bald vor so einer situation stehen könnte wo man gefragt wird so ja warum auf den planeten nicht gerettet ja war zu teuer. So und das funktioniert halt. Ja und es gibt auch noch ganz interessante experimente die man vielleicht auch nochmal erwähnen sollte ich glaube eins was auch seit gar nicht lange zeit im alles ist das projekt, krupp es von vom wdr was ich aus einem ganz anderen. Auch ganz interessant finde also das ganze ist ein kleinster lied in dem halt auch so ein zyklus prozess getestet wird und er hat so einen schönen science-fiction das ist glaube ich der erste satellit ist der tatsächlich so eine künstliche schwerkraft herstellt es hat mir anfangs die ganze zeit diskutiert über naja wie machen wir das alles sozusagen ohne schwerkraft weil die jetzt so herzustellen hat sich ja im großen maßstab zumindest noch nicht so ganz als. Praktisch erwiesen also zweitausendeins hat das ja immer so schön vorgeführt so hier raumstation und da kann man dann irgendwie auch immer schön im kreis joggen weil ich die ganze zeit da was bewegt wird aber normalerweise nicht gemacht weil zu anfällig zu aufwendig zu teuer et cetera pp hier allerdings kleinste format ist das durchaus gemacht worden frage ich mich natürlich warum eigentlich schwerkraft erzeugen im all die quasi unten schon kostenlos hat was das für ein projekt was versucht das für. Interessante aspekte hervorzubringen. Das ist ein ganz wichtiges system also das mit der schwerkraft seine optional also kann man einschalten kann man aber auch konfigurieren wie man's denn gerne hätte also. So eine einstellung da hat man so mond schwerkraft dann hat man nur die maß schwerkraft also man kann sozusagen denselben prozess immer wieder nachbilden oder verschiedenen gravitationswellen jungen. Da scheint ja so ein bisschen das aktuelle mega ziel zu sein der, der mond also man hört es eigentlich in allen bereichen ist es sowohl auf der raumfahrt politischen ebenen heißes ding welche mission werden hier unternommen man merkt, auch dass gerade die neuen space startup sich auch extrem auf dem mond fokussieren da scheint das ja mit den pflanzen auch nochmal eine besondere bedeutung erlangen zu können weil der mond ja im prinzip auch so dieses versprechen hat na ja okay das ist jetzt für uns der erreichbar ist der ort sich dort aufzuhalten also zumindest technisch dauerhaft aufzuhalten vielleicht eben auch mit menschen zumindest bei einem bestimmten zeitraum länger aufzuhalten. Zahlreiche verheißung im bezug auf vorbereitung von mission ja was wäre wenn man dort hinfahren kann und von dort aus starten kann dass man quasi erstmal das ganze zubehör sammelt dann vom mond aus weiter fliegt oder zumindest irgendwelche versorgung einheiten macht oder eben dann mit dem wasser auf dem. Mond auch gibt in solche gewächshäuser betreibt wenn man auch mal die zeit fiction schauen ja ja ganz am anfang schon den einfluss von filmen ich erinnere mich an diverse filme ich kann's jetzt grad nicht alle benennen die halt so diese gemüse parks und diese, garten landschaften immer teil von solchen station hat was ganz bemerkenswert finde generell meine diese funktion ist ja letzten endes auch so ein bisschen der gedanken nahrungs lieferant auch für die forschung weil man denkt sich halt erstmal aus was wäre wenn und dann spannende quasi das was früher mal fiction war ein realität zu überführen aber ich glaube so wenn man so ganz allgemein erstmal ein raumfahrt denkt dann ist halt immer das reine fliegen und erreichen das steht immer so ein bisschen im vordergrund aber sie selbst ernähren eigentlich selten ein thema wie. Kommen wir denn sozusagen da jetzt hin oder anders gefragt wie weit sind wir davon noch entfernt was muss jetzt eigentlich noch gelernt werden und in dem zusammenhang vielleicht was muss auch erforscht werden um solche mission vielleicht nehmen wir erstmal nur mal den mond weil ich halte das ein gewisser hinsicht für realistischer die maß expedition die vielleicht irgendwann auch in der zukunft nochmal stattfinden wird was wie nah dran sind wir an dem ganzen prozess. Gerne drauf eigentlich wollte ich nochmal kurz auf den, montag bleiben einfach nur das mal so durchzuspielen also gehen wir jetzt mal von von limitierten finanziellen förderung und unlimitiertes der politische bereitschaft aus. Ich weiß es jetzt der unrealistische teil aber. Ja einfach nur mal irgendwann auch mal so ein bisschen gradmesser dafür zu bekommen was hätten wir denn sozusagen schon und was was fehlt uns dennoch vollständig wie das richtig sehe auf dem mond müsste man doch im prinzip am pool solche stationen einrichten einerseits wenn man weiß dass es dort wasser gibt andererseits bayer der mond nun die sonnenbestrahlung immer zwei wochen hat und dann zwei wochen nicht als würde man jetzt sozusagen an der vorder- oder rückseite sich platzieren als rückseite macht natürlich wenig sinn aber würde man so die klassischen mondlandung station nehmen die orte wo man also schon runtergekommen ist hätte man halt zwei wochen lang hitze und zwei wochen totale. Kälte. Ist halt nicht so gut wenn man jetzt oben am pool gehen könnte man ja sozusagen immer so sich so an diesem punkt bewegen wo mehr oder weniger auch schon so eine mittlere einstreu zahlung stattfinden. Eine option. Aber da immer noch zwei wochen lang irgendwie licht aus. Kann auch ein vorteil sein. Lieber wärmer ist unlimitiertes finanzielle ressourcen habe ich ja gesagt. Ja so richtig aus dem vollen schöpfen. Ja aber ist dann sozusagen also wenn man so sagen die technische kapsel dafür geschaffen hätte ich noch viele fragezeichen dranhängen man muss das ganze zeug da hinkriegen leute müssen da vor ort sein wenn es bauen und so weiter und schon. Raumstation in vier kilometer entfernung zu bauen war schon schwierig genug und hat lange gedauert aber wäre und auch wenn ich jetzt so ein bisschen hinaus ist unser verständnis von pflanzen. Wachstum und diesen bio kreisläufe schon. Ausreichend um heute wenn die anderen rahmen parameter gesetzt werden sozusagen dort sofort anzufangen was anzubauen oder wäre das auch noch mit zu viel fragezeichen versehen. Weil die strahlung so stark ist weil das sozusagen und einfach weg mutiert. Ich würde ja auch sein dass da sozusagen so 'ne art mond stattfindet die sich dort eben unter diesen bedingungen besonders entwickeln. In so einem der krater die dort. Und nicht nur dass ich meine mangels eine atmosphäre schlagen ja auf dem mond auch noch regelmäßig meteoriten ein also ist ja auch nicht ganz ungefährlich da direkt auf der oberfläche rum. Ja durchaus vorstellbar dass man dazu sagen unter solchen bedingungen auch wie man das eigentlich auf der erde ja auch macht meine wenn man heutzutage von pflanzen zucht, spricht wissen ja wahrscheinlich auch nicht viele wie das so läuft so naja also neue weizensorten zu erfinden in anführungsstrichen. Bestrahlt man die einfach mit radioaktive ausstrahlung klingt jetzt erstmal gefährlich aber bedeutet ja im prinzip nur man bildet das was sonst normalerweise bei längeren zeitraum ohnehin stattfindet weil wir jetzt der strahlung trotz des schutzes der atmosphäre. Permanent ausgesetzt sind über einen sehr kurzen einen sehr kurzen zeitraum wenn man das quasi auf den pflanzen material an dann setzt man die aus und guckt was ist denn jetzt haben sie irgendwelche vorteile oder nicht und wenn irgendwas ein vorteil vermeintlich hat dann wird das eben in die nächste generation genommen weil es diesen prozess dann auf den mond sich weiterdenkt könnte man halt so super mond ketchup erzeugen der halt einfach ganz andere qualitäten hat nicht nur besser angepasst ist an die strahlung situation sondern vielleicht noch ganz andere qualitäten entfaltet die wir hier gar nicht wissen weil dir was was ich pflanzlicher zu viel gravitation hat oder so. Neues berufsbild mond vor costa. Weißt du lustig jetzt bleiben wir nochmal kurz auf diesen fiction treppe können gleich wieder in die realität zurückkehren aber ist ja sozusagen jetzt mal das so richtung maß weiterdenkt dann haben wir jetzt schon ein paar mal angesprochen habe ja nicht nur das problem so wie jetzt wieder hollywood referenz im film zu machen. Dass jemand sozusagen mit diesen experimenten überhaupt erstmal überleben muss um eine chance zu haben zurück zu kommen sondern man muss ja überhaupt erstmal. Hinkommen maß mission sind irgendwie eine heiße diskussion derzeit die aber ich lasse den eindruck habe die wird so geführt und missachtung so viele realitäten also es gibt ja viele, mehr oder weniger berühmte menschen die sagen ja zwanzig jahre noch und so weiter dann haben wir irgendwie die richtige rakete gebaut nur es liegt halt nicht nur an der rakete sah so eine mission hat viele aspekte unter anderem auch psychologische, aspekte ich hatte ja auch schon mal ein gespräch, über diesen psychologischen aspekt in der maß fünf hundert vision. Das war siebenundzwanzig da bin ich nach holland gefahren habe ich mit der. Jennifer rohr an unterhalten darüber wie das so abgelaufen ist also diese psychologische aspekt und jetzt haben wir noch diesen versorgungs- und klima und eben auch vielleicht psychologischen. Was esse ich denn eigentlich das ist glaube ich noch sehr viel mehr science-fiction, derzeit als es eigentlich in der öffentlichen diskussion so wahrgenommen wird oder. Also hinsichtlich von allen komplexität täten die sozusagen da dranhängen. Aber speziell auch allein dieses versorgungs- problem weil man müsste glaube ich irgendwie sowas wie hundertvierzig tonnen zeug mitnehmen und wo sind wir jetzt gerade bei den raketen also so ein paar tonnen kriegen wir schon irgendwie hoch auf fünfhundertvierzig tonnen nur wirklich weiter. International ne also. Mission zurück seite des mondes. Warum ich hab's eigentlich keine pilze im weltall also ist immer so gibt's schon ja. Ja oder generell also ich glaube die wenigsten leute machen sich klar dass pilze ja sozusagen nicht pflanzen sind so das auch irgendwas und erkenntnisse mich mal komplett vom kopf geschlagen hat so ja wir haben die tiere und wir haben pflanzen und wir haben pilze und auch wenn die irgendwie im gleichen gemüse regal liegen ist es ja einfach so ein organismus der uns immer wieder überrascht ich glaube der. Größte zusammenhängende organismus auf diesem planeten der überhaupt schon mal gefunden wurde ist pilze umso kilometer weit oder so einem wald boden erstreckt sich eine einzige der pflanze hält jetzt fast gesagt also ein einziges ziel die wie oft ganz andere art und weise auch nochmal ein ja ein teil des gesamten organismus erde darstellen wo ich mir vorstellen könnte so naja okay alles was wir vielleicht pflanzen nicht hinbekommt vielleicht sind pilze hier irgendwie eine lösung und pilze. Weißt du zum schluss haben wir denn eigentlich aus dieser ganzen pflanzen forschung im all auch dinge. Sozusagen. Gelernt die rück übertragbar sind also sehr schon mit der medizin ja also das ist so ein ein ein zweck medizinische forschung klar weil wir brauchen das für unsere astronauten aber vor allem lernen wir ja viel für die medizin. Auf der erde steht es auch im mittelpunkt. Hier quasi etwas auch im all zu lernen was wir dann wiederum auf der erde sinnvoll zum einsatz bringen können. Das heißt dass es dann vielleicht sogar noch die größere verheißung dass man für raumstation solche. Luftreinheit jungs und andere kreislauf systeme quasi organisch organisiert als jetzt in anführungsstrichen nur diese nahrungs option. Ja ich äh beende das jetzt aber hier mal und bedanke mich erstmal ausführlich für die ausführung. Zu pflanzen im weltall und ist ja noch ein bisschen mehr als das ist so ein bisschen auch so die suche nach unserem biologischen equilibrium im weltall sozusagen und auch vielleicht technik auch anders zu sehen mit der wir künftig raumfahrt missionen vorantreiben. So sieht's aus ich sag vielen dank und auch vielen dank für's zuhören hier warum zahlt das war's für heute und bald geht's wieder weiter wie es hier immer weitergeht und sag tschüss und bis bald.

Shownotes

RZ076 Der Gaia-Sternkatalog

Der auf der Mission Gaia basierende Sternenkatalog revolutioniert die Astronomie und Astrophysik

Seit 5 Jahren sammelt die Raumsonde Gaia detaillierte Daten über die Position, Bewegung und Art der Sterne und anderer Objekte in unserer Milchstraße und benachbarten Galaxien. Die Ergebnisse dieser überaus erfolgreiche Mission wurden nun in einem Sternkatalog zusammengefasst und liefern Wissenschaftlerinnen eine äußerst wertvolle Basis für ihre astronomische und astrophysikalische Arbeit.

Dauer:
Aufnahme:

Stefan Jordan
Stefan Jordan

Stefan Jordan vom Astronomischen Rechen-Institut vom Zentrum für für Astronomie erläutert ausführlich, welche Motivation und Ziele hinter der Gaia-Mission stehen, welche technischen Lösungen für die Aufgabe der Vermessung des für uns sichtbaren Universums gefunden wurde und mit welchen Strategien die gewonnenen Daten nun für die Wissenschaft nutzbar gemacht werden, sowie welche Erkenntnisse schon heute aus dem entstandenen und sich in den nächsten Jahre noch weiter verbessernden Sternkatalog gewonnen werden konnten und in der Zukunft noch gewonnen werden könnten.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu raum seit dem podcast über raumfahrt und andere kosmetische angelegenheiten mein name ist olaf und. Wir führen hier unsere gespräch serie vor ort mit unterstützung vom heißt groß planetarium in berlin. Und auch wie immer mit unterstützung. Interessanten leuten die uns äh kunde geben können über ihre wissenschaftliche und technische arbeit in diesem bereichen die wir hier behandeln und heute möchte ich gerne auf ein thema zurückkommen was wir tatsächlich hier schon einmal behandelt haben nämlich in der siebenundfünfzigsten ausgabe von raum zeit und die zahl kündigt es schon an das ist 'ne weile her tatsächlich erschien die sendung am achtzehnten dezember zweitausenddreizehn also fünfhundert jahre ist es her und das war ein tag. Vor dem start von gallia und das thema war gaia die raumsonde die angetreten ist unser universum. Vor allem die milchstraße aber auch darüber hinaus. Komplett neu zu vermessen und hier daten zu liefern und während wir uns bei der folge vor allem auf die mission konzentriert haben und geschaut haben was denn hier die herausforderungen sind so ein projekt überhaupt erstmal in gang zu bekommen. Ja hat der staat mittlerweile stattgefunden und das gerät hat gearbeitet und hat auch schon einige ergebnisse produziert und darum soll's also heute gehen den geier stern katalog und äh alles. Und dazu begrüße ich jetzt zunächst einmal mein gesprächspartner für heute nämlich stefan ja schönen guten tag herzlich willkommen bei raum zeit. Ja da ist auch einiges zu erzählen vielleicht mal zu dir du bist bei der universität heidelberg untergebracht im zentrum für astronomie und dort konkret denke ich am anstrom logischen rechnen institut das klingt toll. Kalender also was sehen wir jetzt so von kalender kalender normalen kalender. Also es war sozusagen auch der grund warum es überhaupt gegründet wurde. Warum. Ja also jetzt astro meti sozusagen eine abteilung der gastronomie die sich konkret mit der vermessung der sterne und ihrer position und all dem geschäft. Hatte die uni heidelberg auch 'ne eigene beobachtung station. Grüße in der region. Und du also wie bist du so in den topf gefallen ist auch schon zu den mondlandung infizierten oder was war so der grund sich diesem thema zuzuwenden. Beim apollo, mission also ja produktionen waren ja viele mission und elf war dann eben die erste wo tatsächlich dann mal fuß auf den mond gesetzt wurde hat ja die nasa grade so 'ne ganz ihre webseite rausgebracht hallo äh in realtime dort ort wo sozusagen all die ganzen vorgänge sprüche die gesamte kommunikation der crew der astronauten des bodenpersonal als alles was ein video ein foto material vorhanden ist sozusagen in echtzeit abgespielt wird und äh ich habe mir das mal eine weile angeschaut so und bisschen schwierig sich sozusagen da rein zu versetzen war ja auch eine andere medien realität denke heute fernsehen na ja läuft so nebenbei damals war das ja so. Das höchste und dass das irrste was es überhaupt gab an so etwas auch noch in echtzeit teilnehmen zu können das hat glaub ich viele in so 'n positiven shop zustand versetzt. Dann schauen wir doch mal sozusagen auf auf diese ausgangslage also. Haben wir ja schon angesprochen. Den die himmelskörper zu verstehen und ihren lauf meines war nun lange zeit auch so ein bisschen die kern debatte wie ist denn sozusagen jetzt dieses zentrum wenn 's überhaupt eins, jetzt gibt's eigentlich nicht so richtig wir sind auf jeden fall nicht selbst wenn's eins gibt. Nachdem das ja sagen wir mal zumindest wissenschaftlich jetzt alles bei seite geräumt wurde und wir generell ein ganz braucht bares grundverständnis der komplexität des als haben, hat mir auch immer so 'n bisschen den eindruck na ja gut dann wissen wir ja bescheid was anderes machen aber ganz so einfach. Ist es nicht was war jetzt die. Notwendigkeit für diese mission was wollte man erreichen was man bis dahin noch nicht erreicht hat was haben vorgänger mission in diesem in der gastronomie trier also konkret wahrscheinlich parkhaus. Überhaupt bisher schon ein grundlagen geschafft. Ja die berge sind halt fix aber die masten der strom trasse die fliegen halt an einem vorbei. Nicht nur um die sonne herum sondern auch das ganze sonnensystem als solches bewegt. Also wir fahren nicht nur im zug wir laufen auch noch in dem zug hin und her. Ja so ein bisschen besser mit der der taschenlampe im dunkeln von der waren halt auch nicht weiß wo er sie kommt oder überhaupt generell wenn man ein auge zu kneift und es geht einfach das drei dimensionale verloren hab ich halt nur noch einen einzigen beobachtung punkt und braucht halt noch ein zweites idealfall ist aber noch ein bisschen mehr augen um sozusagen diese unterschiede der position auch überhaupt erst wahrnehmen. Aber es ist ja nicht nur die die gesteigerte präzision die geier jetzt mit sich bringt sondern ist auch andere beobachtung und ähm auch eine viel größere betrachtung. Das. Also weil die so über strahlen das dann wiederum das feine äh instrumentarium einfach über überschlägt. Aber das ist ja auch nicht so das problem weil die können wir dann wiederum auch hat man wahrscheinlich mit dem parkhaus schon gut genug gesehen oder können wir mit anderen methoden gut genug sehen. Aber es geht ja nicht nur um sterne es geht ja im prinzip um alles was man sehen kann und wenn man jetzt eine höhere auflösung nicht auflösen sagen wir mal eine höhere lichtempfindlichkeit instrumenten hat dann. Sich ja auch das eine oder andere objekt vielleicht noch äh dazwischen was brauchbar beleuchtet wird. Aber so auch australien und kompetent und so weiter die fliegen doch auch rum. Aber auch extra planeten können schon ausgemacht werden die ja man ja bisher eigentlich ich weiß nicht ob's nur aber primär halt über so klassische exot planeten forschung also traditionen vor ihrem stern und den sie kreisen oder mehrere sterne vielleicht auch dass man eben dann entsprechende licht abschwächung messen kann über eine längere zeit also da hat ja mann hitler vor allem natürlich dass dieses gruppe beharrlich über ein längeren zeitraum bestimmte bereiche beobachtet um solche nachweise zu machen. Verstehe ich das richtig das auch in der lage ist die planeten jetzt direkt zu sehen. Eigentlich sollte ja dieses jahr schluss sein ne. Man daraus dann wiederum die masse genauer berechnen kann und damit diesen einfluss auch in relation setzen kann. Dieses beispiel mit dem wackelt mir fällt da immer als erstes so die über kopf. Bei übertragung von leichtathletik festivals ein wo hammer werfe am start da kann man das irgendwie sehr schön sehen ja also man sieht sozusagen den spieler oben der diesen hammer mit einer unfassbaren beschleunigung um sich herum macht aber man sieht eiern wie einfach die kugel die ja eigentlich gerade beschleunigt äh wird und man würde sagen es ist halt der hammer werfe oder die haben das halt äh leider aber genauso ist es ja auch die kugel die wiederum am menschen reist und damit eben dieses wackeln erzeugt. Man merkt dass der halt nicht in der mitte ist ne und dadurch dieses eiern entsteht das war ja auch beim mond und erde haben also generell wenn's bei maaßen aufeinander treffen ist das halt immer. Der fall wenn wir nochmal kurz bei den zielen. Also sterne klar zu hell schwierig aber vielleicht irgendwann nochmal alles was er einer ist oder zumindest in unserem sonnensystem ausreden kometen trans methodischen objekte vermute ich. Komm da auch mit ins spiel indirekt haben wir jetzt schon gehört exot planeten aber da natürlich auch schwache sterne die. Sehr wenig licht ausstrahlen dürften jetzt sehr viel häufiger gefunden werden können als das vorher der fall war, aber es geht ja auch ein bisschen über die milchstraße hinaus gibt ja auch durchaus galaxien die äh recht hell daher strahlen die sollte man ja dann eigentlich auch noch in den fokus nehmen. Also volker heißt nicht deshalb weil man früher halt dass wir ein wirbel nebel oder eine wolke wahrgenommen hat aber später hat man festgestellt sind auch nur sterben. Wobei da nicht wirklich was kollidieren wird wahrscheinlich sondern es schiebt sich mehr so ineinander und beeinflusst sich dann äh aber. Und da ist ja auch einiges an ministerien noch zu entschlüsseln ich hatte hier in rom zeit dreiundsechzig mit markus brücken gesprochen über galaxien kostenlos und natürlich dann auch das ministerium der dunklen materie weil ja die astronomie trixie oder überhaupt die astronomische forschung herausgefunden hat ja okay alles klar wir wissen in etwa wie so 'ne galaxy sich dreht nur wir können 's halt mit unserem vorstellung der gravitation die es hier eigentlich vielfach bewährt hat wenn das sozusagen alles stimmt dann passt das halt nicht und jetzt könnte man ja im prinzip dadurch dass man jetzt den android-auto also sozusagen relativ nahe galaxien von dem man jetzt sehr viele sterne beobachten kann wo wir wir sehen zwar viele sterne aber wir haben ja schwierigkeiten die ganze milchstraße zu sehen einfach weil sie sich selbst äh blockiert jetzt hätte man ja sozusagen die möglichkeit hier auch diese modelle zu überarbeiten. Ich hab ja gesehen es gibt also nicht dass wir so zwei drei galaxien sehen sondern auch eher so im bereich von hunderttausend. Dann schauen wir doch mal vielleicht kurz auf die. Konkrete technik die jetzt hier zum einsatz kommt um diese ziele er jetzt im prinzip schon teilweise mit vorweggenommen ergebnissen formuliert haben. Wie ist dieses äh diesen raum sondern dieses gerät konzipiert worden ich glaub der ursprüngliche ansatz wurde auch mal äh verworfen wie es alles funktionieren soll was was steckt in diesem gerät um diese ziele zu erreichen. Man kann überall hingucken. Aber man war noch relativ nah dran an der erde. Blockiert zwar nicht das meister aber immerhin noch einen signifikanteren teil des. Was ja als ich nicht so schwierig werden aber man will ja damit auch noch kommunizieren. Kostenlose spielplatz derzeit. Trotzdem halt auch noch in einem also erstmal immer in der mehr oder weniger selben im selben abstand äh und dann eben auch noch kommunikativ ganz gut zu erreichen. Warum weil die eigene kommunikation. Na ja gut aber ich meine es steht ja für die die uhr mutter und man könnte ja jetzt sagen ok jetzt zusammen über die erde auch hinausgewachsen wir wissen es gibt noch mehr die mutter ist sozusagen unser universe. Wir wollen diesen namen jetzt bye-bye. Na ja gut das haben wir das geringste problem wie es heißt hauptsache es funktioniert also was ist denn jetzt stattdessen drin. Der winkel egal oder ist das jetzt wirklich äh hat sich irgendwas ergebnis eine rein konstruktive geschichte was reinpasst. Ok Das heißt die spiegel bringen da einfach viel licht äh zusammen dass eben dann auch noch aus zwei verschiedenen perspektiven und man hat ein extrem hoch auflösen c was also auch sagen wir mal heutige smartphones noch bei weitem über schreitet. Weil woran sollten sie sich sonst orientieren wenn ich an den sternen und die kennt man. Also braucht man erstmal eine referenz an der man das überhaupt ausrichten. Wie man's vielleicht von dem gelesen zurück rechnet und sozusagen alles. Weil sonst ist ja die auflösung wieder dahin. Das heißt sie müssen auch erstmal. Ist das ist das dann so eine einzelne punkte methode dass man am laufenden meter sozusagen die position mist und daraus eine eigene position macht und daran wiederum das andere kalibriert was dann wieder die andere. Werden nur parameter angepasst oder wird auch das mathematische. Wir haben ja vorhin darüber gesprochen dass sozusagen die messe genauigkeit auch äh quasi impliziert diesen mess fehler auch mit bringt wenn jetzt quasi alles sich gegenseitig also wenn das wenn sozusagen die raumsonde sich am universum und das universum an der raumsonde kalibriert und man das sozusagen über diesen interaktiven prozess auf eine immer höhere genauigkeit äh bringt und dabei im versucht auch diesen fehler zu reduzieren wir haben vorhin so gesprochen mit na ja dann können wir das auch sonst wie boden sekunden runterbrechen das hier sozusagen jetzt die eine perspektive wenn man das jetzt mal umdreht, welche genauigkeit der genauen position der raum sondern also kann man den mess fehler der position der raum sondern irgendwie so in zentimetern oder ein metern oder kilometern ausdrücken. Ja mal wieder die strommast. Verkürzt ist natürlich auch. Also die helligkeit des kommt durch die reflexion auf den solar parallel die natürlich da genau auch in richtung erde sind weil es ja hinter der erde. Diese cds sind aber nicht das einzige instrument. An bord das ist oder oder wird damit alles gemacht weil es ist ja jetzt nicht nur die beobachtung des lichts san. Richtig verstanden habe ist ja gar ja auch in der lage spektral analyse des lichtes zu machen also nicht nur licht in seiner intensität festzustellen sondern eben auch noch die darin enthalten frequenzen zu interpretieren zumindest für sterne die jetzt nicht so weit der eine bestimmte mindest helligkeit haben eben mit dem ziel nicht nur zu wissen wo bist du wie schnell bist du groß bist der etcetera sondern eben auch. Woraus besteht denn das ganze weil spektrums kopie heißt ja im prinzip schauen was äh quasi in dem licht absolviert wird und dann aussagen der uhr zu treffen wie viel wasserstoff sauerstoff etcetera ist äh dort fahren ist dasselbe instrument oder. Nämlich nicht viel licht raus also. Sind diese prisma optional und werden irgendwie reingefahren oder luft das licht generell auch immer durch die presse und die immer alles spektral aufgeteilt auf. Ich glaub zum verständnis der art und weise wie diese unterschiedliche gleichzeitig oder nacheinander zur anwendung kommen müssen wir glaube ich noch mal in detail aufgreifen es wird euch so noch nicht erwähnt haben aber sich jetzt noch aus der letzten sendung erinnere geier ist ja jetzt nicht so. Das ist einfach nur an eine stelle guckt und wartet was passiert deswegen rotiert die ganze zeit und es im prinzip wie so ein scanner der äh die ganze zeit immer so so ein streifen beobachtet das heißt diese langsame rotation die ja auch zur eigenen stabilisierung des geräts dient nämlich zumindest mal an das macht irgendwas muss ich ja immer drin und äh auf jeden fall ist das sozusagen so ein fortlaufend des rundum drehen wie so 'n wie so 'n leuchtturm sozusagen nur andersrum wird es halt immer alles scheibchenweise gemacht und in dieser rotation. Wir werden dann sozusagen auch all diese ganzen instrumente nacheinander bedient das heißt man schaut halt sich erstmal das eine das andere was andere an und die sind alle so ein bisschen so nebeneinander und warten darauf dass sie irgendwie versorgt werden. Panorama. Mindestens einmal. Und auch der deutsche ist ja darauf optimiert dass man sozusagen nur speichert was man auch wirklich speichern muss alles nichts muss nicht gespeichert werden. Wenn jetzt sozusagen durch diese mehrfach bewegung also das ding hat diese figur für wird mit der erde mitgeführt rotiert. Und alles wird mindestens einmal angeguckt werden zeitraum von. Sag mal jetzt mal das läuft zehn jahre was es so die mindest anzahl von beobachtung momenten für die sterne die am wenigsten beobachtet werden also was sozusagen. Zehnmal hundertmal. Aus wieviel unterschiedlichen position ist wird ein stern mindestens. Und maximal. Ja und vor allem umso länger das ganze läuft umso mehr entdeckt man ja auch extrem langsame bewegung. Ja auch sein dass eine direkt auf und zu sich bewegt und man das irgendwie gar nicht so wahrnimmt vor. Bevor wir zum finale und der ganzen auswertung dieser jetzt von diesem instrumenten gemacht nochmal ganz kurz auf den ablauf der mission selber nochmal kommen wie schon erwähnt der letzte podcast. Wurde ja ein tag vor dem staat veröffentlicht da muss man noch nicht. Muss doch der schlimmste tag sein oder ist man da nicht völlig. Aber so tag davor. Ich bin ja mein arbeitet er zehn jahre dran man hat sich 'n kopf gemacht und gedanken gemacht man weiß auch wenn wenn das ding ist einfach verblüht dann. Hat man auch in seinem eigenen leben vielleicht unter umständen gar nicht mehr die gelegenheit das nochmal wiederholen weil selbst wenn irgendjemand sagen würde auch scheiß drauf legen wir die ganze kohle nochmal hinbauen normal. Dauert es ist viele dinge werden dann wieder anders und. Ja nicht dass das nicht noch dinge schief gehen können und es gab auch probleme weil es beginnt ja dann äh klassische ablauf bei den raumfahrt missionen man hat den staat das macht dann halt die in dem fall halt die russen den balkon ne. Die europäische seriös. Aber die ariane gruppe macht halt den den staat vor ort und dann äh übernehmen halt genau die in darmstadt wo wir schon sehr oft waren und auch das erste gespräch war ja florian der dort mission analyst ist und genau diese phase dann eben übernimmt das heißt kaum ist sozusagen der geführt und die piloten freigesetzt dann geht es eben darum die dinge. Hinkommt wie lange dauerte die reise dann bis an den l zwei. Man braucht ja auch beide. Von wo aus wurde den sozusagen die übernahme gemacht also die darmstadt kümmert sich ja nach wie vor sozusagen. Flugbetrieb aber wann übernimmt man sozusagen das instrumentarium. Also man weiß ich aber eine schon sicher dass das wasser ist war's auch wasser. Der verbraucher die ganze zeit treibstoff und verkürzt die mission. Ok ich meine man muss ja auch klar machen wenn man da jetzt eis auf den auf den augen hat und man heißt es weg kleiner wird das zu wasserdampf aber da ist ja kein wind. Ja was nicht so dass sie gleich fliegen sondern wir müssen halt so weg treiben so langsam weg kritisieren. Das schwanken ist das nicht fest verbaut. Also ich mache auf der erde macht das ja keinen großen unterschied ist ja eher die. Und da sitzt die mathematiker werden sagen ok nochmal eine variable rein. Aber diese winkel sehr gut. Man hat jetzt im wesentlichen eigentlich alles an bord und auch wenn das ein oder andere vielleicht unter den möglichen maximale erwartungen liegt dass man trotzdem weit über dem schweröl werten die andere mission bisher auf 'n tisch gelegt haben und es, strömt ein ziemlich äh unerschöpflich eher strom von daten daher der nun natürlich auch ausgewertet werden möchte werden jetzt schon darüber gesprochen wie viele mathematische modelle und prinzipiell e methoden hier zum einsatz kommen müssen ähm wie viele. Wie viele gruppen sind jetzt hier ein unmittelbar an dieses projekt angedockt und sind so first auf auf diese daten läuft das alles erstmal nur durch einen einzigen körper oder arbeiten da im prinzip alle sofort da dran und wo enden diese daten. Und das wahrscheinlich weltweit. Ist ja ein projekt und. Klar und alle warten darauf dass sie auch möglichst schon runter gebrochen sind auf die essenz aber zunächst einmal hat man's ja mit den rohdaten zu tun und das spricht ja erstmal noch nicht so viel wahrheit. Und das sind jetzt erstmal nur die niedrig hängenden früchte die hier. Dann schauen wir doch mal darauf was wir jetzt eigentlich wissen was wir vielleicht vorher noch nicht gewusst haben oder was ich zumindest äh bestätigt hat was man vorher schon vermutet hat oder was vielleicht auch schon vollkommen, ähm überraschend kam also wo man irgend einen neuen mysterium auf die spur gekommen ist also vielleicht nochmal kurz ddr eins zwei wofür steht das genau delta release eins und zwei sind quasi immer noch so peter version von diesem stern katalog der erste war so. Hier sind so die sterne wo sie sind und der zweite war jetzt äh haben wir noch mehr sterne und wo sie sind aber auch wie sie sich bewegen geschwindigkeit etcetera und ich glaube diese spektral information kam dann auch erst in dem ok. Und diese sind schon gleich mit. Und wie viele weitere lese soll es jetzt noch geben bis es dann ein finalen wird's wahrscheinlich geben irgendwann so ein finales mehr können wir nicht erzählen. Und das heißt wie groß ist dieser daten satz also. Jetzt frag ich mich natürlich was ist dabei herausgekommen ich äh nämlich ich hab irgendwie vor ein paar monaten glaube ich so 'n vortrag von der wissenschaftlerin aus new york gesehen wo auch schon ein paar ganz beeindruckende visualisierung dabei war wo vor allem schonmal so dieses etwas erschlagen ende erschlagen information war wie viele sterne es gibt die einfach mit einem affenzahn in unserer, umgebung durch die gegend rauschen und irgendwie ein vollkommen entkoppelt haben von der vorstellung des fix sterns ja, diese ganze vorstellung dass das da oben irgendwie alles äh staates ist und sicher nichts bewegt ja und es ist ja auch äh leute gibt die glauben das werden halt irgendwie immer noch so löcher in der schüssel, die über uns herüber bestimmt hat aber nicht erst jetzt durch geier aber ich denk durch dieses datenmaterial nochmal auf eine ganz andere art und weise. Bekommen wir offenbar ein bild eines doch sehr lebendigen sternen raums der sich zwar in einer geschwindigkeit abspielt wo wir mit dem bloßen auge halt keine chance haben aber das schon eine langzeit beobachtung von in anführungsstrichen nur fünf jahren da auf einmal ein ganz anderes ergebnis bringt was. Was offenbart uns jetzt dieser neue sternen katalog was was sehen wir. Also so 'n so 'n sonst black holz. So lagerfeuer glut äh. Die kollision. Vielleicht nochmal zum verständnis wie viele also wie viele sterne hat da jetzt. Insgesamt gesehen einzelne sterne. Ich wollte gerade fragen also hundert milliarden ist so eine zahl die lange kolportiert wurde ich hab aber auch schon mal gehört es könnte. Kann man denn jetzt sozusagen aus der den daten von geier auch extra polieren auf die größe der milchstraße oder korreliert das nicht wirklich und. Aber man kann davon ausgehen so in der größenordnung von so einem prozent äh hat man schon das ist jetzt kein zu vernachlässigen da größenordnung also ist ja schon einiges. Wenn man ein prozent der bevölkerung befragen würde wäre das schon. Wie weit in die milchstraße konnten wir schauen also sehen wir sterne die mehr oder weniger auf der anderen seite sind oder sind die einfach komplett auto oder. Nicht im meer liegen den rand sondern. Warum hat man so ein infrarot sein soll ich einfach noch mit in die sensoren kette mit reingebaut. Albert einstein hat ja seinen großen durchbruch nachdem man mal konkret mit 'ner beobachtung belegen konnte dass der von ihm vorgesagt gravitationswellen effekt also die tatsache das die gravitation die ja beschrieben hat tatsächlich in der lage ist licht auch zu lassen und dann konnte man halt auf einmal sterne sehen von den man zwar wusste dass jeder der sonne waren aber bei einer sonnenfinsternis wurde sie schauen irgendwie noch so um die ecke herum ähm mein verständnis jetzt ist dass wenn wir jetzt so genau alles beobachten dass wir im prinzip ja auch schwarze löcher aus diesem datenmaterial. Irgendwie herauslesen könnten weil wir dann sozusagen aus unterschiedlichen positionen die bewegung kriegen und dann müsste der stern da sein aber von der anderen seite. Es hat nicht da wo er sein müsste weil da so ein effekt war also. Also schwarze löcher kann man nicht. Weil man weiß wann der eine hinter dem anderen ist aus sicht der erde und dann wird der heller und. Was er dann wiederum auch eine bestätigung der daten wäre was ja auch mal ganz interessant ist weil bisher nur nimmt man die daten jetzt quasi als die wahrheit aber über diese art und weise kann man dann sozusagen auch die daten selber nochmal genau bestätigen. Ähm noch so ein gedanke äh einer meiner lieblingsstadt der letzten jahre auf die so gestoßen wann ist das schöne worte also, der große struktur des universums wurden über längere zeit ja der lauf von vielen galaxien und galaxien klasse also fangen die größte strukturen die wir überhaupt kennen oder zumindest bis dahin definiert hatten beobachtet und es wurde halt festgestellt das obwohl bestimmte galaxien vielleicht in etwa bäume nämlich in einer ähnlichen nähe waren sie mit nichten teil der selben struktur waren sondern dass da sozusagen nochmal verbotene geflüchtete gibt. An hand eben dieser langzeit bewegung der galaxien und lavia ist sozusagen die bezeichnung das ist sozusagen ist die größte postleitzahl die wir haben ja also so milchstraße ist da nur ein ein kleiner punkt da drin aber wir wissen dass wir dann sozusagen in so einem im größten von uns beobachten waren gewebe struktur da ein teil von sind und das andere was uns vielleicht relativ nah ist nicht zwangsläufig dazu gehört weil wir nicht in diesem selben gravitation pool irgendwie mit drin seid wenn wir jetzt. Insbesondere den die umgebung der erde so gut beobachtet haben wie wir es jetzt eben haben mit gaia lassen sich darauf vergleichbare meter strukturen die so vielleicht derzeit noch gar nicht definiert sind in der milchstraße weil wir haben halt so ja okay die erde ist halt sonnensystem und sonst milchstraße und bei der scheren dimension dieser galaxis fehlt mir so ein bisschen so die die definition der nachbarschaft ja da fliegen halt sterne mit großer geschwindigkeit vorbei die gehört zu irgendeiner ehemaligen galaxie also sind sie ja ganz offensichtlich nicht. Teil unseres unmittelbaren bezug systems andere wiederum die wir vielleicht gar nicht so sehr im verdacht hatten weil sie relativ weit weg waren aber sehr wohl weil sie sich irgendwie insgesamt, anderen sternen und sonnen äh ja in dem selben dieselben bewegungsform bewegen also gibt das da überhaupt schon solche definition oder ist absehbar dass wir jetzt sowas vielleicht daraus generieren. Worauf kann man worauf kann man das alter nochmal ablesen und wir feiern helfen die geier da. Sportwagen die früher an der ampel kollidieren. Also das etablierte bild was man alles so kennen so dieses foto existiert ja nicht weil woher aber kann sein dass es alles ganz anders. Aber so zu sagen zu der lokalen gruppe so wir und unsere paar nachbarn galaxien sowas gibt's. Kann ja sein dass er so was weiß ich äh tausend sonnen gibt die alle irgendwie mehr oder weniger mit derselben geschwindigkeit in dieselbe richtung treiben und andere treiben andere. Sie beobachten ja derzeit nur woanders nicht bei uns selber. Gibt es den stern haufen der unserer ist und hat der namen. Was gibt's denn sonst noch so für interessante partie rausgekommen sind weil warum haben sie sich denn jetzt alle gestürzt also es ist ja drauf gewartet umso paar sachen festzustellen was ist denn da so die schöpfung höher derzeit. Also die lagerfeuer. So es ist noch ein bisschen warm sind die schon noch aber das war's. Von was für frequenzen reden wir da also tausende. Ich bin jetzt nicht so eine pause eintritt bis es dann wieder schneller ist das. Ok also ich sage jetzt schon das ist der neue pulse. Gesehen jetzt von diesen konkreten studien die sich jetzt sozusagen an dem modell als solchen abarbeiten ist ja der stern katalog jetzt auch im prinzip so der der neue brock haus äh sozusagen der astronomie also man kann ja dann hier sozusagen alles auf viel verlässlicheren daten basieren also es geht ja dann auch für mission etcetera was könnte das noch so für auswirkungen haben und generell was zeichnet sich sagen wir mal jetzt in dieser flo wissenschaftliche untersuchung ab oder was wird vielleicht erst jetzt vorstellbar was so vorher noch gar keine basis hatte. Ich denke eine neue sportart die jetzt hier vielleicht geboren werden kann das so ein bisschen die astro visualisierung nicht dass die noch nicht gegeben hat aber die daten sind ja alle öffentlich sind sehr genau sind sehr umfangreich das ist ja dann sagen wir mal ganz unabhängig davon dass sie quasi die wahrheit bildet ist es natürlich auch eine eine wunderbar natürliche partikel wolke mit der man irgendwie nett arbeiten kann es gab ja schon einige ganz interessante visualisierung ich hab's vorhin angesprochen allein dieser eine vortrag hatte mich schon damit durchschlagenden recht beeindruckt könnte mir vorstellen dass da schon noch so einiges gibt und sich auch noch das ein oder andere anbahnt aber das ist ja dann auch ein hervorragendes datenmaterial für leute die vielleicht generell einfach erstmal mit astronomie so gar nichts zu tun haben aber wiederum spezialisten sind im visualisierung bereich. Ja schöne zeiten brechen an vor allem für plane szenarien die ihr natürlich dann auch nochmal ganz andere datenbasis haben zu visualisierung mit zunehmenden digitalisierung von planetarium den kann man natürlich dass dann in der perspektive nochmal viel besser. Stefan. Ich frage jetzt nicht aber irgendwas wichtiges vergessen weil da gibt's bestimmt wir können wahrscheinlich stundenlang äh weiter quatschen aber vielleicht hast du noch irgendein schlusswort oder eine abschließende betrachtung die den ganzen nachstellen willst was wir jetzt schon. Na wenn man mal ausschau halten nach neun tiefgehenden erkenntnissen über unser universum und ich sag an dieser stelle erstmal vielen vielen dank für die ausführung über ja ja und den sternen katalog. Teamwork zählt trotzdem gute ausführung vielen dank dafür und vielen dank für's zuhören hier bei uns hat das war 's für heute geht bald wieder weiter.

Shownotes

Glossar


RZ075 Geologische Zeit

Die Bestimmung des Alters der Erde und des Sonnensystems

Über Jahrhunderte hat die Menschheit sich Erkenntnisse und wissenschaftliche Methoden erarbeitet, um das Alter der Erde und eine Einteilung ihrer Lebenszeit in wichtige Zeitalter vorzunehmen. Die Ergebnisse zahlreicher Raumfahrtmissionen haben diese in Korrelation mit der Entstehung des Monds und anderer Planeten in Synchronisation zu bringen. Die Geologie ist dabei Profiteur und Treiber weiterer kosmologischer Forschung. Einige Fragen bleiben offen, doch blicken wir bereits auf eine dichte Informationslage.

Dauer:
Aufnahme:

Karl Urban
Karl Urban

Wir sprechen mit Karl Urban, Geologe und Raumfahrtjournalist über den Stand der Wissenschaft in bezug auf geologische Zeiträume und unser Wissen über die Entstehung des Sonnensystems und unserer Erde.


Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein vollständiges Transkript mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor.

Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: HTML, WEBVTT.


Transkript
Tim Pritlove
Hallo und herzlich willkommen zu Raumzeit dem Podcast über Raumfahrt und andere kosmische Angelegenheiten mein Name ist Tim Pritlove und, ja das war schon wieder hat gar nicht so lange gedauert die 75 Ausgabe haben wir hier im Blick, und ja Raumzeit soll sich immer beschäftigen, mit dem großen Ding da draußen und wo sie wenn ich schon überall hingereist Saturn war dabei bis zum Merkur sie will in die andere Richtung schon aufgebrochen aber eins, hat irgendwie immer noch gefehlt, mich die Erde selber und heute waren wir mal einen Blick werfen auf das was die Erde eigentlich so hervorgebracht hat wie wir heute das alles wissenschaftlich betrachten, was sich hier sozusagen, aus der Geologie und deren Erforschung in diesem Bereich in den letzten Jahren auch an neuen Erkenntnissen gewonnen hat. Und dazu begrüße ich meinen Gesprächspartner nämlich den Karl Karl woban hallo Karl der Karl du bist ja. Eigentlich Geologe also was das studiert Biologie.
Karl Urban
Genau abgeschlossen.
Tim Pritlove
Abgeschlossen und warum warum hast du Biologie studiert.
Karl Urban
Also ich habe tatsächlich zwei Semester Felix studiert und die habe ich dann abgebrochen zugunsten der Geologie genau ich habe bin als, Schüler irgendwie Science-Fiction top gelandet also ich habe mich irgendwo Raumschiff interessiert und irgendwann in der Zeit wo ich auch angefangen habe mich mit Medien und Webseiten zu befassen, bin ich in die Raumfahrt und Astronomie so ungeschützt das wieder war ich so, 14 15 rum und habe damals ein Portal zu Raumfahrt und Astronomie mit aufgebaut raumfahrer.net gibt's auch immernoch ist so eine ehrenamtliche Community werden damals, halt angefangen einfach Pressemitteilung von Isana Satz auf Deutsch zu übersetzen und hatten damit damals deutlich mehr als jetzt in deutschen likums Medien zurück zu dem Thema zu finden war auf deutsch, und darüber, relativ in wenigen Jahren so als als eigentlich Schülerprojekt das hat noch ein paar ältere dabei mit der Zeit auch Rentner z.b. auf die einfach viel Zeit hatten und Interesse an dem Thema aber letztlich ja Sohn. Astro Weltraum Community Projekt quasi gestartet das war nicht wirklich so hart journalistisch das ist ja das was ich heute mache aber wird jetzt sagen aus heutiger Sicht aber wir haben ja die ist die Wissenschaftskommunikation so als Schüler gestartet und damals hat mir das sehr viel gebracht und dann habe ich aber angefangen Physik zu studieren weil ich gedacht habe ja irgendwas mit Sterne dann sollte man Physik studieren fand ich aber dann zu mathematisch irgendwann also da das, ging über meine Fähigkeiten hinaus und ich habe mich immer mehr für die Phänomene interessiert als für die, mathematische Beschreibung dieser Phänomene des Verfalls immer spannender irgendwas zu sehen was man anfassen kann oder was man sich irgendwie ganz konkret, vorstellen kann oder was man zumindest anfassen könnte er sich vorzustellen ist anfassen zu können dahinter zu fliegen z.b. und deswegen war jetzt auch in dem astronomischen. Ist ja auch eine sehr breite Palette haben mich immer eigentlich zu dieser Hardrock. Objekte im Sonnensystem die wir kennen wo wir ja zudem die letzten 10-20 Jahre auch immer bessere Bilder bekommen haben an mich immer am meisten interessiert und das alles zusammen hat mich irgendwie in die Geologie gebracht ich habe einfach einfach gesucht wo ich irgendwie naturwissenschaftliche Basics machen kann das ist ein G Wissenschaften, zumindest in Tübingen wo ich studiert habe ziemlich massiv also da hat man im Grundstudium alle Naturwissenschaften Biologie Chemie Mathe. Physik hat man alles querbeet weil das alles letztlich in diesen biologischen Prozessen die die Erde gestaltet haben im Laufe der letzten Jahren werden Rolle spielt und, das habe ich alles gut mitgemacht es war auch alles so offenem Niveau wo man jetzt nicht total die tiefe Eintauchen muss also das war mein schönes querbeet Studium letztlich und ja meinem Studium ging es wenig um um uns alle aber ich würd sagen ich habe, 4 viele Zusammenhänge einfach aus dieser Zeit die jetzt irgendwie auch in meiner jetzigen Arbeit nach wie vor ein großer Schatz sind.
Tim Pritlove
Genau jetzt bist ja als Raumfahrt Journalist im Wesentlichen unterwegs.
Karl Urban
Genau ich habe nach meinem Studium tatsächlich bis kurz vor Ende meines Studiums gedacht ich würde jetzt anfangen ja, jeden Tag auf welche Baustellen zu gehen und irgendwelche Gesteinsproben durchzusehen und die. Gesteine zu bestimmen und ja oder was hat Geologen so machen irgendwo Goldsuchen vielleicht auch ein paar meiner Kommilitonen habe sowas ersichtlich gemacht.
Tim Pritlove
Sind jetzt mir nach archäologie.
Karl Urban
Ja genau aber irgendwie kam der die diese diese im Internet Medienerfahrung wieder hoch und dann gabs ein paar glückliche Zufälle dass ich, einfach als freier Journalist konnte anfangen konnte direkt nach dem Studium zu arbeiten und das habe ich gemacht machst bis heute jetzt zehn Jahre lang. Und ich sage mal ich beschäftige mich eigentlich mit Erde und Weltraum also quasi allem natürlich so ein bisschen mit meiner Lieblingsthemen sind nach wie vor dieser, anpassbaren geologischen Sachen aber ich mache auch Raumfahrt weiteren Sinner bemannte Raumfahrt gelegentlich aber ich finde diese diese unbemannte explorative Raumfahrt richtig spannendste.
Tim Pritlove
Keller und was hier auch im Team zusammengetan die Betreuerin.
Karl Urban
Genau ja also das ist ein Projekt das ist ein Projekt innerhalb der Riffe Porta des ist so eine Genossenschaft freie Journalisten einfach diesen Medienwandel beobachtet haben und wir haben. Ich fahre kein Gründungsmitglied aber ist gibt's noch nicht solange das Projekt ich habe mich relativ früh denen auch angeschlossen und das ist eigentlich nur eine Genossenschaft wo die als Plattform dient wo verschiedene Journalisten mit ihren Spezialinteressen quasi zustoßen können das ist keine Plattform für so den Feld Wald und Wiesen Journalisten sondern eher so für die Spezialisten und addieren, Journalisten zu nicht nur Wissenschaftsjournalisten wie ich auch Leute dem politischen Umfeld durchaus aktiv sind, und da habe ich mich zusammengetan zurzeit mit zwei anderen sind auch zwei die Ehre Astrophysik unterwegs sind. Und dort versuchen wir quasi auf mir eine Plattform die Community aufzubauen und einfach auch wir neue neue Modelle. Plötzlich auch die ökonomisch funktionieren können Journalismus im Journalismus voranzubringen.
Tim Pritlove
Ja das gelingt euch insofern schon als das wäre jetzt auch hierbei Raumzeit zusammenarbeiten und gemeinsam in der Zukunft neue Themenfelder finden und dass es sozusagen auch hier der Beginn der neuen Phase bei Raumzeit wo ist ja leider eine kleine Pause gehabt das hatte viel damit zu tun das ist manchmal schwierig ist wirklich raus zu fühlen wo passiert jetzt eigentlich gerade was wichtiges was sind so Dinge die man unbedingt noch mal abdecken und muss wo sind noch so ein paar verborgene Schätze da freue ich mich drauf dass wir die gemeinsam heben können. Ist dennoch bleibt noch mal so zudem Raumfahrt Journalismus ist das so ein bisschen so ein, wie wie gefragt ist ist denn das Feld dieser absoluten Spezial wissenschaftlich orientierten Journalisten Bereiche.
Karl Urban
Also vielleicht zwei Aspekte Weltraum Themen. Ja das Schöne an Weltraum Themen ist dass sie mit Bildern funktionieren und das dadurch haben die eigentlich so auf diesem klassischen wissenschaftsseiten oder sogar gelegentlich auf Titelseiten Jan da seine also das erste Bild von einem Schwarzen Loch ist auf allen Titelseiten, funktioniert das bei, anderen bahnbrechenden wissenschaftlichen Erkenntnissen unter Umständen schwieriger her sowas wie was man sich um human gene project Herder kann man da mal den genetischen Code so ansatzweise abdrucken oder so aber es funktioniert nicht so gut.
Tim Pritlove
Ja gut bei Gravitationswellen sind dann ja auch nur artistic renditions sozusagen weil das lässt sich ja auch nicht so ohne weiteres wir sogar die.
Karl Urban
Aber die können auch sehr schön sein ja genau.
Tim Pritlove
Ja das stimmt. Das Bild dass ich auch mit diese ganze Zeit Fiction müsste ich auch automatisch mit mit rein also das verstehe ich.
Karl Urban
Genau das sagt vielen was aber ich weiß nicht also viele Science-Fiction hat kann ich jetzt in meinem ganz privaten Umfeld gar nicht ich glaube aber tatsächlich selbst Leute die sich jetzt nicht für Weltraum dezidiert interessieren und sich informieren wenn die irgendwie ein tolles Bild sehen oder auch einfach sehen da ist wieder was, entdeckt worden oder gesehen worden das ist irgendwie weit weg von der Erde das kann mir bis jetzt nicht das, ist aber irgendwie so in der Welt die man bereisen, können die Menschen irgendwie fassen und das sagt eigentlich auch allen was würde ich sagen.
Tim Pritlove
Oder zumindest spricht spricht es die Fantasie an also muss es etwas und das auch glaube ich warum Science Fiction einfach auf die Bedeutung bekommen hat die dies hat ja weil weil es einfach immer wieder so die die unmögliche Welt ist die man sich dann aber trotzdem ausmalen kann und dem diesen ganzen Fantasy Bereich hat er so ein bisschen mehr so historisierend angehaucht ist repräsentiert halte Science-Fiction eben sozusagen. Technisch ist alles möglich die Wissenschaft kann sich irgendwie alles greifbar machen wenn man nur genannt nur lang genug Forst und daraus ergeben sich einfach fantastische Welten der anderen Art.
Karl Urban
Genau die andere Seite deiner Frage so wie es wie schnell ist es funktioniert an meiner Erfahrung ist das eigentlich im Journalismus diese Spezialisten zunehmend immer stärker gefragt werden und wurden jetzt auch die letzten Jahre verglichen mit so. General generell. Aktive Journalisten Sackmann also dienten stinken Generalisten und Spezialisten die Spezialisten durchaus ein Vorteil weil gerade im Wissenschaftsjournalismus die Komplexität der Welt nimmt zu und die, Erklärung der Zusammenhänge also es gibt einfach viele wissenschaftliche Themen die auch in die Tagespolitik, rein spielen ja dass der Weltraum vielleicht jetzt nicht das beste Beispiel für, aber auch da gibt es ja durchaus Zusammenhänge ja bis zu dem Punkt dass man mal, den Leuten eigentlich habe ich mal vor irgendwie demnächst mal genau erklären müsste warum Deutschland jetzt in weltraumgesetz braucht ne also ist der liegt gerade viel in der Luft irgendwie und das. Ja das ist das einzuordnen und auch auf den Boden zu bringen das, viele Leute das verstehen und nachvollziehen können das ist glaube ich tut zurzeit sehr wichtig und nach wie vor sehr weh.
Tim Pritlove
Heute wollen wir uns ein wenig die Zeit anschauen und zwar die geologische Zeit und. Dahinter steckt im Prinzip der Versuch so ein bisschen zu verstehen einerseits wie der Mensch sich dieses Wissen angeeignet hat also woraus, haben wir eigentlich woraus können wir denn eigentlich lesen diese Zeit weil wir leben ja eigentlich nur im jetzt wäre halt nur den Ist-Zustand und können vielleicht jetzt ein paar Jahre in die wissenschaftlichen Aufzeichnung zurück schicken aber das ist ja alles vergleichsweise wenig trotzalledem gelingt es uns in irgendeiner Form Zeiträume zu bestimmen die halt Millionen und Milliarden Jahre zurückgehen und das wird dann immer so nebenbei fallen gelassen ja das ist ja so und so lange her und so und so lange her. Wie kam denn die Menschheit überhaupt dazu diesen Blick nach hinten also der jetzt nur der mal ein paar Jahrhunderte auch überspringt zu, entwickeln also wann wann wann fängt denn die Menschheit überhaupt an zurückzuschauen.
Karl Urban
Oh das ist jetzt eine sehr weit gefasste frei also letztlich würde ich sagen. Liegt es wahrscheinlich in der Natur des Menschen zurückzuschauen und sich zu fragen wo man selber herkommt genauso wichtig wie die Frage wo man wo man hingeht ne.
Tim Pritlove
Nicht mal dir nicht nicht nicht wann es angefangen hat ihn zu dressieren oder so sagen wo wo hat dann quasi die Wissenschaft oder eine eine bestimmte Form der Wissenschaft auch wirklich mal angefangen konkret in die Vergangenheit zu schauen.
Karl Urban
Genau also was ich sagen will die so die kulturhistorische Perspektive ist jetzt nicht meine und ich denke mal da muss man wahrscheinlich ziemlich früh ansetzen, wenn man jetzt zu Didi geowissenschaftliche passback Perspektive sich anschaut also die Geologie sicher auch eine alte Wissenschaft weiß eigentlich schon ziemlich lange wenn ich schon immer in der zivilisierten Zeit der Menschheit wichtig war zu verstehen was das auf dem Boden rum liegt vorallem natürlich erstmal aus irgendwelchen ökonomischen Gründen dass man, die die Rohstoffe der Erde nutzt z.b. und welche Metalle das man weiß wo wo kriege ich die her was kann ich denn damit anfangen und, was aber auch dann das ist so er so dieser neu Gehbereich wo dann die moderne Wissenschaft sicher auch irgendwann sich immer weiter entwickelte. Ist also man findet ja nicht nur Steine Minerale Metalle auf der Erde in der Erde sondern auch Skelette z.b. Also die Telefone der großen Dinosaurier 19 Jahrhundert gab sicher schon vorher Funde und auch so diese alten Sagen und Mythen OZ für sowas wie Drachen Rolle spielt ist das kommt sicher und alles sicher auch ein bisschen damit zusammen wie gesagt das ist nicht so mein Themenfeld aber ich glaube Menschen haben sich schon immer Gedanken darüber gemacht und Geschichten ausgedacht um auch solche Funde irgendwie einzuordnen für sich und sei es dass man erstmal jetzt keinen kannte der sowas gefunden hat aber zumindest hat man diese Geschichten weitererzählen die haben sich auch über Kulturräume hinaus verbreitet und. Im Zuge der modernen Wissenschaften vor der Entwicklung der Evolutionstheorie durch Darwin und andere, ging es dann ja auch darum zu klären wie ist das eigentlich es gab früher Tierarten die es heute nicht mehr geht, und das irgendwann ausgestorben im 19 Jahrhundert wurden ja auch so die ersten großen Dinosaurier Arten beschrieben wissenschaftlicher kroat und die Frage ist also wann. Haben die gelebt. Verschiedene oder es gab eine Halbzeit Dinosaurier auch eine zeitliche Entwicklung und das schöne an den Dinosauriern dass auch sie eine wahnsinnig lange Zeit ich glaube es waren. 200000000 Jahre in den es Dinosaurier gab es verglichen so mit der mit der menschlichen Homosapiens Perspektive oder sage mal der der Menschenaffen im weiteren Sinne ist das, dass das sind so ein paar Millionen Jahre letztlich Namen Vergleich also das ist eine große Bandbreite und da hat man einfach im 19 Jahrhundert schon gesehen es gab eine Entwicklung innerhalb der Erdgeschichte wo sich Arten verändert haben. Und das ist auch irgendwie bis heute, sehr relevant also die die paleontologie ist ein entscheidender Teil der Geowissenschaften weil die Einteilung der Erdgeschichte in Zeitalter in verschiedene Untereinheiten komplex, in der Zeit wo es höhere Lebewesen Pflanzen Tiere auf der Erde gab komplett bis heute auf der Basis von, von Arten gemacht wird da gibt es irgendwie die. Das Modell eines Leitfossil das ist ein Fossil was in einer bestimmten Zeit gelebt hat und was an sehr vielen Orten in sehr vielen biologischen sag mal biologischen Settings environments vorgekommen ist was man in der 4 geologischen Schichten heute findet dieser Zeit wo man einfach einen Finger drauflegen kann sagen ok Veranda dieses Fossil gefunden, oder wir sind wir Fichte soundso alt oder dies zumindest jünger oder älter als eine andere und deswegen kann man das einordnen.
Tim Pritlove
Und nicht selten ist ja dann auch das Aussterben dieser Art auch tatsächlich mit einem signifikanten Änderung auf der Erde verbunden.
Karl Urban
Genau genau also das ist glaube ich der nächste Schritt und der kann deutlich später zu sagen wie sich wie wie war die Erde zu der Zeit beschaffen oder dieser Teil der Erde damals beschaffen aber überhaupt erstmal Zusagen in der Zeit hat diese Organismus gelebt und vor allen Dingen aussterbeereignisse ist das Gute Schlagwort also das ist mit wirklichen. In der Zeit, plötzlich eine Art verschwunden ist und das heißt wenn man eine Schicht hat und da waren die da und da war sie nicht mehr da dann kann man quasi, diese Schichtgrenze auf einen Zeitpunkt festlegen.
Tim Pritlove
Das heißt Darwin war so der erste der das eigentlich überhaupt so ins Rollen gebracht hat.
Karl Urban
Der hat uns Rollen gebracht also darf ich war ja auch schon noch so ein Universalgelehrter ich habe jetzt nicht ganz im Kopf was der so geologisch gemacht hat er sicher auch Dinge gemacht, ich habe mal geschaut wer das Alter der Erde so zum zum ersten Mal sich überlegt hat und. Da muss man vielleicht also zum einen, gab es einen denen Nicolas Steno der hat schon im 17 Jahrhundert geforscht und der hat ein Prinzip was auch bis heute universell der Geologie angewandt wird also eigentlich klingt ein bisschen nach der Binsenweisheit dass dass das stratigraphische Prinzip dass man quasi erstmal eine Schichtfolge hat also quasi in der Geologie gibt immer ablagerungs Prozesse irgendwas 7 von oben nach unten der Schwerkraft folgen und diese Schichtenfolge ist erstmal, von unten nach oben sitzen unten ist das älteste oben ist das neueste soll das kann sich natürlich verändern gerade wenn man jetzt auf der Erde ist wo es um die Plattentektonik und Gebirgsbildung mit Faltungen und da kann es auch durchaus sein dass dich Dinge drehen, Monat 80 Grad oder sogar noch weiter wieder zurück alles möglich aber in der Entstehung ist auf der Erde gibt's dieses universelle Prinzip das alles nicht so einschichten Ausbilders hat man schon hat dieser die Cola stehen und 17 Jahrhundert schon beschrieben und diese Idee eines Leitfossil die kommt von, ich glaube es waren schottisch ein englischer Biologe.
Tim Pritlove
Was für eines Fußpilz.
Karl Urban
Dieses Leitfossil jetzt also dieses dieses Haus hier was zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten auftaucht zur gleichen Zeit genau und diese Idee die hat will Smith im 18 Jahrhundert entwickelt. Und dann spielte die Physik rein, im im 19 Jahrhundert und jetzt können wir schon so Richtung der ersten Altersschätzung in der Erde also sicher. Ich hatte einmal Kontakt mit diesem Kreationisten die die Bibel und das Alte Testament sehr wortgetreu auslesen sagen hat die Erde so 10.000 Jahre alt und. Diese. Relikt dieser religiöse Hintergründe spielen sich auch in diesen ersten Schätzungen Rolle als es gab ja auch bis ins 19. jahrhundert diese Konflikte zwischen Pluto nisten und wie sind die anderen. Python Listen und Vulkane and the moment. Also es gab die Gruppe von damaligen Geologen die gesagt haben die Erde ist letztlich aus aus dem Innern heraus gestaltet worden, also die quasi es waren oft Geologen die er so in vulkanischen Gebieten gelebt und geforscht haben und dann gab es die die gesagt haben dass er Sache von von oben also, Wasser hat die Erde z.b. gestalteten das Wetter. Und da spielen diese biblischen Gedanken der Rollen also Richtung Sintflut der warum findet man hoch in den Anden Marine Sedimente also irgendwelche Muscheln die definitiv mal mehr geliebt haben müssen ja das muss eine Sintflut gewesen sein. So na also diese Vorstellungen spielt keine Rolle deswegen würde ich jetzt auch dieses Jahr der Bibel jetzt nicht aus der heutigen Sicht zu oben. Beurteilen, damals wusste man es nicht besser nein das war so der kulturelle kulturelle background unter dem erstmal viel interpretiert wurde genau und dann kam die Physik Endspiel nämlich so die Entwicklung der Thermodynamik, und der einer der da genannt werden muss ist der William Thomson der später die Titel Baron Kelvin bekommen hat also der Kevin von der Kelvin Skala Temperaturskala und der hat sich überlegt, wenn die Erde mal aus einem aus dem Feuerball entstanden ist also diese diese Idee, man kann da schon sowas wie Meteoriten und Einschläge also irgendwie ist die Erde mal aus aus Hitze entstanden warm hatte mal eine gewisse Temperatur und die ist über die Zeit abgekühlt dann kann man ja mit einfachen. Einfacher Physik sich überlegen wie lange das dauert letztlich und der hat so I recht, Schulrecht akurate Schätzungen des ist 20 bis 400 Millionen Jahren also es ist immer noch, mindestens zehnmal weniger als als reale Realzins viereinhalb Milliarden Jahre aber, das war sozusagen das damalige wissenschaftlicher wissen.
Tim Pritlove
Aber im Vergleich zu 2000 Jahren jetzt der Kreationisten auf jeden Fall schon mal einen Schritt nach vorne.
Karl Urban
Genau durchaus. Ja mein Mann muss ich überlegen was wie datiert man weiß also wie kann man irgendwie da die Jahre zusammen zählen also in dem Verfahren was das bedeute angewendet wird und auch damals schon angewendet wurde, Dendrochronologie wenn man guckt sich und wir Holz an von alten Baumstämmen und zählt einfach mal Ringe und gerade jetzt wenn wir jetzt heute nicht so alte. Altes Holz hat dann kann man das irgendwie sich richtig angucken ob das jetzt irgendwie 150 Jahre alt ist Eiche Materialist oder. 500 Jahre oder sowas da muss man halt gucken gibt bessere Jahre und schlechtere Jahre es gibt es dickere und dünnere Ringe und dann gibt es einfach ein Muster je nach Standort was man dann auch abgleichen kann mit anderen Standorten.
Tim Pritlove
Weil wenn ja irgendwann auch auf zu wachsen das heißt wenn der Baum lange rum lag weiß man er ist nicht wie alt er ist kannst du dann anhand der Abstände also anhand der spezifischen Abstände im Vergleich mit anderen wo man schon weiß das Pattern finden und dann weiß man wo man ansetzen.
Karl Urban
Genau diesen Barcode nicht man hätte um die Barcodes gegeneinander und dieses mit dem absoluten Verso-S dem relativen alter das ist auch so ein. So ein Grundprinzip der Geologie dass man eigentlichen Geowissenschaften fast immer nur relative Altersangaben hat also man weiß, das mit den Schichten wollen da man weiß irgendwie diese Schicht so und so in der haben die und die Dinosaurier gelebt oder bestimmten Muscheln die dann irgendwann ausgestorben sind und dass er drüber gelebt und das hat runter gelebt so ne also ich kann finde keine Baumringe die in diese Zeit zurück reichen z.b. in die, Trias als die erste Dinosaurier gelebt haben aber ich kann halt sagen was vorher etwas hinterher war. Diese Beschreibung von verschiedenen Zeitaltern die ist einfach schon seit seit dieser Zeit seitdem seit dem 19 Jahrhundert eigentlich bis heute. Beibehalten bis auf wenige Ausnahmen aber die Grenze zwischen diesen Zeiten in absoluten Zeitwerten also soundsoviel, 5,8 Millionen Jahre oder so das hat sich verschoben und das verschiebt sich bis heute letztlich.
Tim Pritlove
Geräteserie kann man mit dieser Dendrochronologie gut 10.000 Jahre zurück schauen.
Karl Urban
Okay ja das hätte ich jetzt.
Tim Pritlove
Ja also zumindest gibt es hier ein Jahr in den Hohenheimer jahrringkalender und der schafft es dann irgendwie 12483 Jahre, zurück, bis 10000 Standard 80 vor Christus was ja schonmal ganz interessanter Punkt ist wenn man mal mit Kreationisten diskutiert die sich ja sonst ehrlich in meiner Fehlbarkeit modernere Technologie aufhängen aber so Jahresringe, vereinigten relativ einfach zu verstehen das Konzept.
Karl Urban
Gibt noch einen Verwandten Ansatz die man machen kann in Gletschern die in Regionen liegen wo es Vulkane gibt also wenn man jetzt auf Island ist. Island gibt's jetzt noch nicht so lange ne paar Millionen Jahre. Relativ junge Insel eigentlich aber seit es Island gibt gibt's da viele aktive Vulkane und man kann halt auf Grönland die großen Eruptionen von Island sehen in Eisbohrkern na und wenn man jetzt dann muss man sich angucken.
Tim Pritlove
Alters als erschütterungs Mutter oder.
Karl Urban
Nee es ist es ist die seit dieser tefra also diese Asche die damals 2010 auf den Flugverkehr lahmgelegt hat und das hat der weite Teile, unsere himmelsfähre quasi betroffen ja diese diese feine Arsche die kann wahnsinnig weit bei großen Ausbrüchen wahnsinnig weit reisen und, Gletschereis ist ja auch was dynamisches ne also es schmerzt immer was ab bis geschneit immer was drauf in bestimmten Regionen und das Vlies mit der Zeit zu hangabwärts und es ist in Grönland auch so und es gibt Regionen es fließt es sehr sehr langsam also in der Mitte von so einem aishite von Samsung maisschild m und wenn man daneborg entzieht kann man über große Zeiträume also ein Antarktis ins glaube ich bis zu 400.000 Jahre zurückgehen, was im menschlichen Maßstab ist lange im geologischen ist nicht so lang aber da kann man dann auch wieder so ein Barcode aus hellen und dunklen Bereichen und die dunklen Bereiche sind Vulkanausbrüche da muss man nur auch wieder gucken, wo waren diese Vulkane was für andere Quellen der Datierung habe ich um das zu korrigieren also anderer Eis Ablagerung, bei der Arktis ein bisschen schwierig da gibt's zwar auch aktive Vulkane aber sonst ist ja nicht soviel drumrum. Aber auf Island wird dass z.b. sehr viel gemacht.
Tim Pritlove
Faszinierend 400000 Jahre okay und seit wann war das man da alles drauf gekommen auf die Nummer mit dem Burgherrn ist auch noch nicht so lange oder.
Karl Urban
Das weiß ich nicht aus dem Kopf ich würde aber sagen das ist eine Frage der Bohrtechnik also dass man einfach diese diese Eisbohrkerne ziehen kann die müssen ja quasi ungestört sein also müssen irgendwie Heil hochkommen und wann musst du dann noch aufbewahren können also will sie ja dann nicht unbedingt vor Ort untersuchen sondern auch mitnehmen und kühlen und archivieren also das ist sicher eine Sache des der zweiten Hälfte des 20 Jahrhunderts würde ich sagen.
Tim Pritlove
Ja ist egal 32er wurde ein bisschen mit angefangen aber so richtig losgehen sein würde ich erst so 50-60 die Zeitraum liegst du richtig.
Karl Urban
Genau ich hatte den Lord Kevin erwähnt und der dessen Schätzung von diesem bis bis 400 Millionen Jahre für das Alter der Erde was der nicht wusste, ist dass es was die Quelle für für Wärme aus dem Erdinneren ist und er hat halt gedacht es ist diese anfängliche Wärme die der Erde hatte und mit der Entdeckung der Radioaktivität so um die um die Jahrhundertwende in 20 Jahrhundert einfach gesehen es gibt beim radioaktiven Zerfall. Im erinnern und das ist eine ganz erhebliche Wärmequelle ist es ist die wichtigste Wärmequelle aus dem Erdinnern das macht was was ich deutlich mehr als die Hälfte aus von der von der Wärme die nach oben kommt von unten. Und das ist vor allem der Zerfall von. Kalium Uran also das sind so die zwei hauptsächlich am vor einem vor dem kalium ist ein sehr wichtige Quelle. Und dieser da kann man sich angucken welche, wie die Verteilung von Elementen im Erdinnern ist ja kann es auf der Basis abschätzen und dann guckt man sich noch die Halbwertszeiten an, und auf der Basis kann man also dieses dieses wenn man den Wärmestrom ist ja aus dem Meer tinder nach oben kommt kann man auch auf das Alter der Erde so ein erster die Augen schließen und dann kommt man schon dann in den richtigen Bereich.
Tim Pritlove
Aber das sind jetzt Prozesse die für dich im Kern stattfinden.
Karl Urban
Das sind Prozesse die an verschiedenen Orten der Erde stattfinden und der Erdkern die als die Erde hat er diesen differenzierten aufbauen bei also in der in der Junge Entwicklung der Erde gab es ja eine Aufteilung von und sich die chemischen Elemente sind bisschen aufgeteilt was damit zusammenhängt dass die Erde war. Man bei aus Magma eigentlich und in so einer Schmelze gibt es einfach.
Tim Pritlove
Na, da kommen ja eh gleich noch mal drauf die ganze Struktur aber nur jetzt Bezug auf diese Radioaktivität also weil man Radioaktivität ist hältst wenn wir sie so viel Hitze erzeugen kann dann könnt ihr auch die radioaktive Strahlung an sich ja. Du bist ja dann ja auch gemessen werden oder bzw auch einen Einfluss auf uns haben, hatte aber offensichtlich nicht in dem Maße deswegen ich davon ausgegangen dass es relativ weit im Inneren stattfindet wo. Und dann diese Strahlung selber jetzt nicht mehr sehr viel anhaben kann aber wegen die Hitze quasi indirekt spüren durch Vulkan aus.
Karl Urban
Na ja die Erde ist groß und die kann jetzt nur noch außen abgeben das heißt das ist einfach also verglichen mit der mit dem Volumen ist die Oberfläche der Erde relativ klein und diese. Am Elemente die die Hitze erzeugen sind also gerade Uran z.b. ist es hauptsächlich in der Großstadt in der äußersten Schicht auch, und in in den tieferen Schichten gibt's dann auch andere Prozesse die noch wärmer als Zeugen können aber so in der Bilanz ist tatsächlich als ich weiß nicht ob die Wärme hauptsächlich aus der größte kommt aber die größte also die äußerste Schicht ist da relevanter Faktor, aber es ist die diese radioaktiven Elemente sind halt trotzdem ja stark verteilt und wie gesagt es geht doch nicht um die, Strahlung sich die ionisierte Strahlung das ist ja letztlich alles absorbiert durch den festen Gesteins Körper sondern die Wärme die bei diesem Prozess entsteht und die muss irgendwo hin und die kann.
Tim Pritlove
Also wir sind also wenn zusammen die Schale vor der Strahlung bewahrt aber die Wärme kommt halt trotzdem durch in Form von Vulkanismus TA.
Karl Urban
Ja in Form von das ist ein Extremfall mit dem Vulkanismus ist einfach wenn man wenn man Loch in die Erde bohrt und das muss nicht tief sein 100 m oder so. Nö da wird auch nicht warm aber da hat man konstanten Wärmefluss was ist nicht auf dem Kopf wie hoch der ist aber sozial man man ist sich sicher in diesen Tiefen dass die Sonne keine Rolle mehr spielt ne also man hat ja wenn man ganz flach am Boden ist irgendwie so ein jahreszeitlichen Rhythmus und in der gewissen Tiefe kann man einfach ein Wärmestrom Messen der von unten kommt. Und dass die Temperatur jetzt noch nicht hoch in 100m aber es gibt messbaren Wärmestrom und der kommt von innen.
Tim Pritlove
Alles klar also die Radioaktivität hatte Calvin nicht auf den Zeiger und deswegen haben seine Berechnungen sozusagen bis in die falsche Richtung gezeigt aber grundsätzlich hat er schon richtigen Riecher. Dass man sozusagen an der Ninja thermischen Abkühlung auch etwas ablesen kann.
Karl Urban
Genau das war auf jeden Fall guter Ansatz. Plötzlich ist diese physikalische Beschreibung die jetzt von von calvin aus geht die mündet jetzt ein sozusagen in dieser Entwicklung des 20 Jahrhunderts in der. Wie passiert es also da sind sozusagen diese modernen Geowissenschaften gegründet also das Studium ist er auch, lange Zeit Geologie und irgendwann also zumindest in der deutschen Nomenklatur wurde es umbenannt Geowissenschaften Weimarer festgestellt hat es geht nicht nur darum wie Steine und Minerale und was was was ist da so drin sondern irgendwie so dieses ganzheitliche wie wie ist es entstanden wie hat sich beim pluswert ist verändert durch Vulkanismus durch Hitze durch alles mögliche und in diesem Zuge haben sich so verschiedene Möglichkeiten ergeben. Alter noch besser einzuschätzen und, achso so Zeiträume zu abzuschätzen und und und zu beobachten.
Tim Pritlove
Also jenseits der Dendrochronologie als iterative schon hatten und der Eisbohrkerne was was was ist da noch entstanden.
Karl Urban
Also Radioaktivität im weiteren Sinne war auch dafür wichtig dass man verstanden hat dass es physikalische sagt man atomare Uhren im Gestein gibt es funktioniert vor allem bei. Gesteinen gut die vulkanisch worden sind man hat also z.b. als die Erde entstanden ist hat man. Einen Körper der besteht aus einer Zusammensetzung von Material die endet sozusagen die mit dem Urzustand des Sonnensystems und diese diesen Urzustand den kann man quasi berechnen also was. Wie, wie die Verteilung verschiedener Elemente und auch Isotope = Elements waren und da gibt es bestimmte. Isotrope z.b. Kalium-40 ist ein radioaktives Isotop hat eine gewisse Halbwertszeit liegt in dem Fall bei 1,2 Millionen Jahren, und wenn man jetzt unters zerfällt zu einem stabilen Isotop das heißt man hat am Anfang von Entstehung eines Gesteins, einfacher sender erstmal ein Reservoir an Kalium-40 und mit der Zeit zerfällt es zu 41 das heißt ich kann das Verhältnis von Kalium 40 zu 41, ausrechnen und wenn es ungefähr im Bereich dieser Halbwertszeit liegt also die Halbwertszeit noch nicht völlig abgelaufen ist mehrfach kann ich sagen wann dieses Gestein entstanden ist und das gibt's diese diese molekularen isotropen Uhren gibt es halt für verschiedene Zeiträume und die gehen bis in Zeiträume von Milliarden Jahren also Oran 200 35 und 238 Mieterverein auch zu stabilen leise drucken und damit kann man auch so sehr lange Zeiträume, erfassen so das ist ein Beispiel jetzt aus dem aus dem mathematischen Bereichen also Gesteine die ich quasi in vulkanischen Prozessen entstanden sind das. Beispiel was jeder kennt ist C14 die C14 Methode da wo man also quasi organisches Material datiert, und wo man das Alter von Fossilien z.b. bestimmen kann wo einfach n. Ein Ausgangs Verhältnis von diesem radioaktiven Kohlenstoff 14 Isotop, von Issum mit der Zeit wenn es von der Umwelt abgeschlossen ist da werden Teil davon und Außenverhältnis kann man dann auch wieder das mal auf das Material schließen also gibt sehr viele un, Isotopen Uhren die man quasi gefunden hat und wo man angefangen hat. Verschiedenen Prozessen im Ärzte Steam Zeitstempel Aufzug.
Tim Pritlove
Nur zum Verständnis weil er vielleicht nicht jeder folgen kann so Isotope sind quasi sonder Varianten von Atomkernen wo wo sich das Verhältnis von Protonen und Neutronen im Atomkern ändert. Die kommt woher.
Karl Urban
Also Isotope sind Atome der gleichen Kernladungszahl wo es verschieden viele Neutronen im Kern gibt genaus ist das was du gesagt hast glaube ich ne.
Tim Pritlove
Ja und sowas also wo kommen die her also warum gibt's die.
Karl Urban
Es gibt von allen Elementen verschiedene Isotope. Und manche also wo kommen die ursprünglich her. Da muss man wieder noch mal ganz am Anfang anfangen ja die unser Sonnensystem ist ein Produkt eines Uhr Nebels also da als die Sonne sich zusammen weilte und immer mehr zusammen drückt und dieser Urnebel, wo das alles herkommt ist das Produkt einer Supernova. Und so eine Supernova ist wie so ein Startknopf ja also da der erzeugt man quasi Marteria einer einigermaßen gut durch physikalische mathematische Modelle, beschreibbare Zusammensetzung von verschiedenen Isotopen und das muss man sitzen rein rein nehmen in diese diese Berechnung letztlich.
Tim Pritlove
Also zu seinem Material was für immer da war und in dem Fall kann man aus dem, radioaktiven Zerfallsprozess dieser Isotope relativ klare Schlüssel ziehen auf die auf die Zeit warum kann man das bei dieser Radiokarbonmethode C14 für Lebewesen so genau machen. Oder organisches Material.
Karl Urban
Das liegt daran dass alle organischen Materie die im Austausch mit der Atmosphäre ist, einen definierten Wert von C14 zu dem stabilen, Kohlenstoff C12 hat das Verhältnis von dem radioaktiven zu dem stabilen ist konstant weil wir uns ständig mit der Umwelt ja austauschen durch Stoffwechselprozesse und dem Moment wo wir sterben. Ist dieser Austausch weg und das C14 Reservoir singt.
Tim Pritlove
Deswegen kann man einfach gucken ok ab wann hatte sozialen Sehprozess eingesetzt und dann, relativ genau auf die Zeit bisher schon revolutionär.
Karl Urban
Genau das hat denke ich vieles, zu ändern also da hat angiologische Betrachtungen plötzlich diese Zeitstempel bekommen, aber was glaube ich ob es heute total wichtig ist und auch im Sonnensystem wo wir noch zukommen wichtig ist es eigentlich diese relative Zeitskala also das man auch einfach immer immer wieder gegen checkt kann das sein, dass das jetzt so alt ist und das andere Jünger, und da gibt es auch verschiedene Methoden also eine der schöne die ich mir rausgesucht hat das hat man in den 50er Jahren festgestellt dass es Plattentektonik gibt also der alfred-wegener hatte zwar die Idee der Kontinentaldrift trifft in den in den 20er Jahren schon aber er war ja kein Geologe und deswegen hat er keine Chance gehabt, das in den, geologischen Kanon einzubringen und es gab bisher den 50er Jahren völlig verschrien Kontinentaldrift als als Theorie zu erfolgen da wurden teilweise Jungforscher gekündigt wenn sie das getan haben und da öffentlich drüber gesprochen haben.
Tim Pritlove
Seehofer.
Karl Urban
Und da gabs eine Biologin die eigentlich auch nur Geologie studieren konnte, weil während des Zweiten Weltkriegs in den USA wenig männliche Studenten DaWanda in der Zeit war konnten Frauen nur in die so amenities na also die in die weicheren Fächern man. Geologie recht hartes Fach Hardrock. Genau die kam halt da rein und hatte letztlich auch nicht wirklich eine Anstellung aber hat mit einem Geologen zusammengearbeitet und. Und der Wade zu sagen hat hat Proben genommen von der Radar sola Erkundung der Ozeanböden damals hat man mit Kriegsschiffen der US-Marine dies Ozeanboden quasi aufgenommen und dann, hat er so Muster gefunden und und aufgezeichnet und sie hat eigentlich als erste erkannt und dann auch ihren ja, Sackmann Dr Vater am Ende dazu angestiftet es auch zu saugen dass dass sich wirklich die die Ozeane immer weiter, aufhalten das war also die sie ihr Name ist Marita führt sagen Sie es eine der wichtigen Wegbereiterin so der modernen, Geowissenschaften und auch der der Anerkennung der Plattentektonik im 20 Jahrhundert.
Tim Pritlove
Mariensee.
Karl Urban
Karpador Anti-Age ap&m. Kindercamp viel mehr Leute ich finde es ein bisschen traurig.
Tim Pritlove
Das ist immer das Problem in der Wissenschaft dass die ins Beiträge der Darm nicht in demselben Maße gewürdigt werden da gibt's sehr viele andere Beispiele aber es ändert sich lang.
Karl Urban
Ja und also worauf ich hinauswollte im Bereich Datierung ist dass diese Ozeanböden z.b. im Atlantik Gerda der bildet sich mit die ozeanischen Rücken in der Mitte gibt's diesen Brücken, Zeichen zweigeteilter Rücken in der Mitte ist ein Graben da wo es immer weiter aufgeht, und da gibt es sozusagen immer neue vulkanische Kruste also veganisches Gestein und das Wandertour über die Anionen nach außen, sowas von dieser Linie die mittelozeanischen Rücken nach außen und irgendwann nach 404 und dutzenden Millionen Jahren singt es irgendwann ab in so einem, Internet obduktions Zone wo ist dann in den Erdmantel Absinth und wenn man sich jetzt diese Gesteine kann man sich angucken und morgen im Uwe und runter tauchen und sich das angucken es gibt auch Gegenden Wien Island wo man das teilweise auch an Land haben sich angucken kann man stellt fest dass sich, dass man eine Richtung des Erdmagnetfeldes also eine Polarisierung des Erdmagnetfeldes in diesem Gestein. Verstehen kann und, die ändert sich über die Zeit über die Jahrmillionen also wenn man so einem mittelozeanischen Rücken Einrichtung von der Mitte entlang fährt sieht man immer mal dass der magnetischen Nordpol mal im Süden la, Norden, Süden und Mum Norden und wieder sind Barcode. Das sind quasi die magnetischen Regime des Erdmagnetfeld und. Man hat wieder so eine so eine Maßgabe dass man sagen kann so das ist jetzt. Z.b. eine längere Epoche wo oder Süden magnetische Südpol oben war und eine kürzere da war es unten und so weiter und das kann man mit allen Gestein auf der Erde korrelieren die. Man hatte Spritzen entstanden sind also aus dem heißen Gestein letztlich.
Tim Pritlove
Das hat gesagt mal wieder so ein Barcode aber diesmal ein Barcode mit dem man wirklich viele Millionen Jahre zurückblicken kann ja ja.
Karl Urban
Ja
Tim Pritlove
Dann hast du jetzt zu diesem Zeitpunkt. Also verstehe ich das richtig dass das jetzt diese diese Methode dass man so sagen jetzt mal den ich nächstes mal den Magnet Barcode quasi herausgefunden hat dass ein das jetzt eigentlich erstmals wirklich in die Lage versetzt hat wirklich, einen anfangen zu blicken oder zumindest sehr viel weiter als bisher. Oder war das nur mir so eine Bestätigung von etwas aus man sich auch schon anders erarbeitet hat.
Karl Urban
Also es ist eine Hilfe alter einzuschätzen aber das hat eine Grenze.
Tim Pritlove
Das heißt wir können jetzt ja alle festhalten, an dieser Stelle hatte die Menschheit sozusagen die Geowissenschaften so weit entwickelt dass man ein extrem gutes Rüstzeug hatte um überhaupt erstmal eine Vorstellung davon zu bekommen was, was ist denn eigentlich unsere Erde also man man Busse wie große sie ist und all diese Dinge man konnte viele Dinge datieren aber jetzt könnte man sie mittlerweile so gut der Tiere nachmalen vielleicht war noch nicht alles weiß. Aber man hatte zu miss meinen Clan Blick und absolut auch unverrückbare Erkenntnis da drüber der Dinge ist aber mal ein paar Milliarden, Jahre alt und da ist eine Menge passiert und das hat irgendwie viel mit Vulkanismus zu tun, und oben an der Größe da tut sich natürlich alles sehr viel in filigranen Schichten und je nachdem wohin man jetzt eben blickt entweder ganz tief, am Ozean graben oder eben oben in die unterschiedlichen Sedimente der größte kann man unterschiedliche Einblicke in diese Welt rein bringen und sie vor allem auch relativ stabil und zuverlässig miteinander in Relation bringen und damit aus der viele relativen Messer rein dann im Prinzip uniglobale Zeitskala entwickeln also im Prinzip ist das jetzt hier schon mal so, diese geologische Zeit von der wär eigentlich sprechen wie sie sich jetzt quasi im erkenntnissystem des Menschen erstmal herausgebildet hat.
Karl Urban
Genau das ist kann man sagen. Diese biologische Betrachtung der Zeit der Erde hat ein Entscheidungsproblem und auf die wollte ich gerade sprechen kommen also wenn wir gerade noch mal diesen Ozean wurden sich anguckt der Wirt, von mittelozeanischen Rücken kommend, und wenn er nach außen wandert der wird immer schwerer Herr weil irgendwie es regnet Sediment von oben drauf sodass es braucht ja über Jahrmillionen kommt da einiges zusammen und da gibt's einfach eine natürliche Grenze oder so schwer ist, dass der also schwer ist in dem Fall auch dicht wird dass der so dicht ist das. Einfach ab sind ja der wird bis dann quasi plötzlich dichter als dann dieses Mantelmaterial was runter ist und das heißt irgendwann entsteht, von selbst eine Subduktionszone und diese Grenze liegt bei 180 Millionen Jahren also 0,2 Billiarden also das ist.
Tim Pritlove
Also Situation ist total wo das Material dann wieder in den Erdmantel eintaucht.
Karl Urban
Genau das ist also dieser dieses Barcode musste der magnetischen Epochen des Erdmagnetfeld das ist schonmal einen ziemlich verglichen mit dem Alter der Erde ziemlich kurzer Zeitraum die man sich an.
Tim Pritlove
Okay nur nur 180 Millionen Jahre.
Karl Urban
Nur 180 also aus menschlicher Sicht kann man immer lachen da aber aus biologischer Sicht ist es ist es nicht die Welt.
Tim Pritlove
Und kann man noch tiefer gucken.
Karl Urban
Natürlich also man kann. Über diese Leitfossilien kann man relativ weit zurück gucken in Zeiten bis in Zeiten in denen die ersten Fossilien abgelagert worden sind, ein ein guter. Wo es wohnt quasi alles wo diese diese Einordnung Mitleid verstehen sehr leichtes weil das Leben schon sehr verbreitet war auf der Erde ist das Kambrium. Kambrium ist so eine Zeit. Vor ungefähr 540 Millionen Jahren da haben wir schon mal zweimal mehr oder fast dreimal mehr und das ist die Zeit in der die ersten Skelette im Bauplan des Lebens erschienen sind. Knochen, super ab Lagerungsbedingungen landet irgendwo much kann alles weg faulen was sonst sein Fleisch dran war aber die Knochen bleiben und Knochen kann man auch heute mit paläontologischen wissen gut dann einer Zeit zuordnen. Aber 540 Millionen Jahre ist auch nur ein Zehntel erdgeschichten also wir haben sozusagen ne es gibt ja diese, diese Analogie weiß immer so schwer fassbar ist auch mit der Urne also wenn man irgendwie sagt die Erdgeschichte dauerte einen Tag. Dann ist der Mensch seit 3, 6 Minuten da die Dinosaurier sind vor 22 Minuten ausgestorben die. Die ersten Einzeller gab es vor 7 Stunden. Die ersten Mehrzeller gab es vor vor 3 Stunden und die Fotos sind hier so vor 13 Stunden, erfunden worden und zusammen mehr als die Hälfte war fast die Hälfte dieses Tags war die Erde einfach müde und leer also die Geologen sprechen auch vom. Hadaikum und dem. Da fällt mir gerade nicht ein aber der spielt um wieder Hades eine Rolle also die Erde war wahrscheinlich heißt so aber da gibt's dann auch keiner genaueren Einteilungen so dieser ersten 23. Vier Milliarden Jahre und das ist ja so ein bisschen also das. Ich glaube Fipsi Geologe außer bisschen unbefriedigend da da gibt's einfach im Bereich der ja auch durchaus relevant ist aus der Sicht des der heute belebten Erde weil irgendwie in der Zeit. Das Leben die Erde so gewandelt hat dass bestimmte Dinge möglich wurden. Also nur ein paar Beispielen also die die ursprüngliche Erde bestand wahrscheinlich dir die Atmosphäre bestand wahrscheinlich überwiegend aus CO2 und. Da gabs halt irgendwann war die Erde kühl genug dass ich die Ozeane gebildet haben also sowas wie Niederschlag und dann haben sich. Höchstwahrscheinlich das kann man auch auf Basis von Sedimenten sich angucken also. Da gab es eine Zeit wo man sehr viele banded iron formation von meistens findet es so ganz massiver, die Sonne Erdgeschichte auch nie wieder kam war so ein einmaliges Ereignis und das hängt wahrscheinlich damit zusammen dass es einer ehrlichen Zeit bestimmte Mikroorganismen gehabt die. Andere Energiequellen hatten als wir Sauerstoff z.b. sondern eher md4 Methan. Produziert haben genau also nicht als Quelle sondern sozusagen als als aus Stoffwechselprodukt Methan produziert haben es gab eine Phase wo die app, werde erstmal sehr Methan Erdatmosphäre sehr mit Hanreich war und irgendwann gab es Organismen die dann, auf Basis dieses Methans Sauerstoff produzieren konnten und die haben dann irgendwann überhand genommen und haben die Sauerstoff Atmosphäre geschaffen und das ist alles passiert und diesen ersten drei Milliarden Jahren Yavuz einfach sehr genaue Vorstellung davon gibt die ersten Strukturen die sowas wie, Fossilien aussieht das sind diese Stromatolithen die sind so dreieinhalb Milliarden Jahre alt, da gibst du von da aus Grönland und aus Australien. Und das sind so übereinander gelagerte Schichten von so Matten also, kann man sich angucken bei kein Mikroskop für und ähnliche Strukturen machen Mikroorganismen in der heißen trockenen aber Wasserhahn also z.b. am Meer Region machen ist bis heute findet man auch in Teilen der aus australischen Küste in der Wüsten auf das Klima ist findet man die bis heute und man glaubt es es damals ähnliche Strukturen gab aber dennoch also dreieinhalb Jahren Jahre und da kannst du trotzdem immer noch. Drei Milliarden Jahre seither bis dann so die ersten komplexeren Lebewesen. Sich eingefunden haben.
Tim Pritlove
Das muss ja erstmal die ganze Basis dafür gelegt werden dass das Leben wie wir es heute kennen überhaupt möglich geworden ist also am Anfang hab's noch nicht mal den Sauerstoff.
Karl Urban
Genau.
Tim Pritlove
Jetzt wolltest du ja schon mehrfach.
Karl Urban
Ist alles wischen.
Tim Pritlove
Install entwischen genau und es hat natürlich auch seinen Grund warum man das jetzt hier bei Raumzeit diskutieren weil einerseits das heißt natürlich über die Erde lernen heißt dass ich auch viel über mögliche andere Planeten zu lernen bis usw das wissen kann man natürlich entsprechend dann anwenden um dann eben die Geologie und damit natürlich die Entstehungsgeschichte des Mars und anderer, sparen besser zu verstehen aber sozusagen das ganze Spiel natürlich auch eine Rolle in so auf so einem kosmologische neben der Weiber natürlich auch sehen andere Sonnensysteme gibt es zuhauf ohne Ende fast fast jede Sonne, hat auch Planeten, jetzt mal zurückspulen mal sozusagen auf die eigentliche Entstehung unseres Sonnensystems was ja schon gesagt ging irgendwie, vermutlich los mit einem dicken Knall weil halt einfach irgendein anderer Stern erstmal explodiertes das scheint ja auch schon Zyklus zu sein kosmologischen Geflecht des alles was irgendwie da sich mal zu Stern zusammen findet auch irgendwann mal wieder etwas anderes übergeht Supernova ist halt eine Variante davon die schwarzen Löcher hat mehr in der letzten, Versendung auch schon. Und das Besondere super nur weiß ja nicht nur dass alles wieder neu gemischt wird sondern dass er in dem Zuge auch war viele Elemente überhaupt erst entstehen weil am Anfang war eigentlich nur, Wasserstoff und dann erstmal die ganze Weile dann nichts und Helium entstand dann in diesen Sonnen aber es. Die die normale Kernfusion der Sonne so gibt ja nicht genug her was muss er wieder große Knall kommen damit auch Goldkettchen Träger geben kann. Wieso unser Sonnensystem denn so entstanden und wo kommt die Erde her.
Karl Urban
Wo kommt die Erde her ja also ich weiß nicht ob wir jetzt an die richtige Stelle gespült haben aber vielleicht springe ich gleich noch mal in die in die menschliche explorations Geschichte. Vorstellung die jetzt auch schon bisschen älter ist es schon es gibt sowas wie Gasnebel Gas und Staub Nebel im Sonnensystem gemein auch schon mit kleinen Teleskopen beobachten kann und, die Ballen sich irgendwie zusammen und im Zentrum entsteht ein Stern da gibt es. Letztlich verschiedene physikalische Gesetzmäßigkeiten Prozesse die dazu führen dass um diesen Stern des Restmaterial sich in einer Scheibe zusammen bald sind diese protoplanetare Scheiben, das war damals also Mitte des 20 Jahrhunderts nicht mehr als den Modell weil gerade dieses Wissen dass es da draußen viele andere Planetensysteme gibt die ist ja ziemlich jung also die hat man, das hat man ja damals noch nicht wissen können man hat sich ja vermutet beim auch schon wusste dass es viele Sprecher zu von 50er 60er Jahren das man wusste das ist viele Galaxien gibt und es ist jetzt nicht ganz unwahrscheinlich dass es auch bei anderen Sternsystem Planeten gibt aber die Technik die astronomische Beobachtungs Technik war noch nicht soweit. Nichtsdestotrotz klar man wusste es ist plausibel dass ich aus solchen Gasnebel die man beobachten kann auch. Sterne und Planetensysteme bilden und letztlich konnte man lässt sich gut beschreiben wie es durch verschiedene Stöße und Kollisionen und Zusammenballung in diesem System da gab es dann diese Planetesimale RS na also ist es etwas kleinere Staubpartikel die zusammengebaut haben zu größeren die dann irgendwann die ersten Protoplaneten gebildet haben und das war wahrscheinlich ein großes Billard Spiel war einfach der einer den anderen. Entweder komplett zerstört hat auch wieder beim Zusammenprall oder wenn der Zusammenprall, Ungleichmäßigkeit weiter einer deutlich kleiner Walzer andere da ist dann was da geblieben und nachdem was für heute was viele. Mg Wissenschaftler heute glauben ist jetzt auf der Mond bei so einer Kollision entstanden ist wobei es auch nach wie vor der ungeklärte Fragen gibt. Vielleicht weil ich das vorhin auch noch nicht völlig. Zufriedenstellend erklärt habe so wie kommt man auf diesen Zeitstempel des Alters der Erde. Was man sich angucken kann und man sucht sich in sehr altes Gestein, also z.b. aus dem Präkambrium also dieser diesen diesen ersten paar hundert und Milliarden Jahren der Erdgeschichte und sucht darin bestimmte Minerale. Die man radiometrisch datiert also man sucht sich da ein ein Mineral das hat ein bestimmtes YouTube drin was eine gute hat wer Zeit hat und diese langen Zeiträume sich anzugucken z.b. dieses Uran-238 und. Man muss natürlich sicherstellen dass dieses Mineral wo dieses also Festgestein quasi ein ein Mineralkörnchen dass das stabil geblieben ist über die Zeit der Erdgeschichte so dass da nicht irgendwie mir Elementen Austausch gegeben hat und da gibt es eins das ist so ein. Sehr weit verbreitetes weil sehr praktisches mineralis der Zug ohne Zirkon. Erzminerale die Eigenschaft das ist sehr hart ist und, sehr hohen Schmelzpunkt hat das heißt auch wenn es irgendwie in vulkanischen Prozessen hier aufgeschmolzen wieder fest geworden, tektonisch zusammengepresst was weiß ich bleibt eigentlich übten in der 4b Ding unter sehr vielen natürlich vorkommende Bedingungen planetarer Prozesse stabil und wenn man zu Kronen in so alten Gesteinen sich anguckt hat man auf der Erde gemacht.
Tim Pritlove
Ich habe mal aus Zirkon.
Karl Urban
Zirkon.
Tim Pritlove
Z-cron.
Karl Urban
Das hat mir auch mit dem Mond Sterne gemacht was die Apollo-Astronauten mitgebracht haben. Dieser dieser Zirkon wenn da Altersangaben rauskommen die, in die richtige Richtung gehen ja dann guckt man sich in der Verteilung an sind die ältesten zu Kronen im Gestein dann hat man gutes guten guten Richtwert. Und daher kommen dieser diese Zeitangaben auch die bei der Erde Entstehung bei viereinhalb Milliarden Jahre ungefähr liegen und beim Alter des Mondes. Habe ich heute noch einen Artikel gesehen jetzt der jetzt ganz kürzlich erschienen ist man geht davon aus dass der Mond so zwischen 60 und 200 Millionen Jahre nach der Entstehung der Erde entstanden ist also. Ziemlich schnell also. Der hohe Wert 200 der ist sehr große und der neueste Wert ist er 60 also es geht tendenziell von den wissenschaftlichen Erkenntnissen er dahin dass man versteht der Mond ist ziemlich früh auch eigentlich entstanden.
Tim Pritlove
Also die gängigen neue Definition von Planeten ist ja im Wesentlichen Himmelskörper die heiße Sonne umkreisen und ihre Bahn freigeräumt haben also das ist sozusagen der Vorgang der im in dieser Phase dieser, Ausbildung von erst kleinste Planet in Star Planetesimalen also zahlen die ganze Materie die ganze, Position dieser Scheibe findet klumpig in irgendeiner Form zusammen und dann ist es so ein bisschen survival of the fittest wer kann jetzt hier irgendwie am meisten zusammen, ziehen und irgendwann war da etwas was so eine Art brutto Erde war aber offenbar nicht ganz alleine in seiner Bahn und dann kamst du da Kollision und dann wurde eben der Mond, herausgeschleudert oder weiß nicht wie fern das dann total noch Teil dessen war Wasser sozusagen eingeschlagen ist schwer zu sein. Modell Erde sind sich aber relativ ähnlich.
Karl Urban
Das ist tatsächlich ein großes Problem dieser Theorien da dieses Einschlags eines Maß großen Planeten auf der Erde ja was er diese langläufige bis heute, beste am besten passende Theorie ist aber dann muss man trotzdem die Frage stellen was eigentlich mit dem Material von diesem Maß großen Planeten passiert ist und. Dessen Basis müsste man eigentlich schon Unterschiede in der Signatur bestimmter, Isotope verschiedene Elemente auf dem Mond und auf der Erde finden also.
Tim Pritlove
Warum bist du Mann dass ich meine wenn die beide zeigen aus der aus demselben bringen heraus sich gebildet haben aber nur an unterschiedlichen Stellen in der Bahn waren und dann zusammen treffen dann können Sie sich doch auch sehr ähnlich gewesen sein oder nicht das so unwahrscheinlich.
Karl Urban
Also von den Modellen her die man sich anguckt. Müsste es wohl Unterschiede geben also dass ich bin bisschen überfragt ich vermute es hängt, damit zusammen wie so ein Aufschlag passiert es gibt ja auch dann bestimmte Rahmenbedingungen wo die Erde zerstört worden wäre also das man kann schon ungefähr ausrechnen wie auch die Einschlagwinkel ist also er war wahrscheinlich völlig frontal sondern so leicht geneigt und dann kann man ab ausrechnen wie viel Material aus der Erdkruste aus dem Erdmantel oder sogar zum Erdkern nach draußen geschleudert wurde kann diese Verhältnisse berechnen die dann auch im späteren Mond hängengeblieben sind diese neuere Studie klappt die war vom letzten Jahr. Hat sich auch verschiedene, Prozess noch mal angeguckt und einen einen weiterer eine weitere Möglichkeit wie der Mond entstanden sein könnte ist dass es in einem bestimmten Zeitraum von paar Millionen Jahren filegro kleinere Einschläge auf der Erde gegeben hat jemand auch sehr groß waren aber jetzt kein ganzer Planet der da rein gerauscht ist mit der Zeit immer wieder was hoch geht in den Orbit sozusagen transportiert wurde und. Passt wohl auch ziemlich gut zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen die man vom Mond zurück gebracht hat. Aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen also ich glaube das sächlich, deberti die erkennt dass jemand vom Mond hat von den Apollo-Missionen die haben die haben einen Problem. Vielleicht können wir dann kurz drüber reden also Mondlandung.
Tim Pritlove
Ja Fanta Stadt.
Karl Urban
Katja Stadt der habe ich auch gehört.
Tim Pritlove
Aber schon ne Weile her.
Karl Urban
Ist schon eine Weile her genau als die Apollo Missionen haben wir alle nur weiß auf der Erde zugewandten Seite stattgefunden höher der Mond hatte diese gebundene Rotation meistens immer nur sein Mondgesicht zu mit den schönen Maren und diese. Deutlich mehr Mare armorama also wieder gab's auf der Mondrückseite gibt weniger Vulkanismus und deswegen sieht man viel mehr Kater und weniger diese großen Mondgesicht. Typischen Maße von vulkanischen vulkanischer Lava wieder ausgeschlossen ist. Also wir haben zu sagen ja nur die Vorderseite angeguckt dann sind die Apollo Missionen aus Mission. Ja sicherheitstechnischen Gründen oder Orbit mechanischen Gründen überwiegend in der.
Tim Pritlove
Noten gemacht worden.