Raumzeit Live on Stage

centralstationLiebe Hörerinnen und Hörer von Raumzeit, wir haben eine kleine Überraschung für Euch: am Montag, den 8. April 2013 werden wir mit unserem Podcast das Internet verlassen und das Programm in leicht abgewandelter Form in der Centralstation in Darmstadt auf die Bühne bringen – und Ihr könnt live dabei sein!

Moderator Tim Pritlove hat gleich zwei Gesprächspartner dazu eingeladen, um sich mit ihnen über die Vergangenheit und Zukunft der Raumfahrt, ihre erfüllten und unerfüllten Versprechen der Frühzeit und die eingelösten und noch einzulösenden Verheißungen der Science Fiction zu unterhalten.

Die Gäste sind Rainer Kresken von der Europäischen Weltraumorganisation ESA und Volker Schmid vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und dauert voraussichtlich ca. 90 Minuten – wer Raumzeit kennt weiß, dass wir eigentlich selten genaue Versprechen über die benötigte Zeit für ein Thema abgeben können!

Danach ist’s aber nicht gleich vorbei: denn wir möchten Euch nicht nur einen unterhaltsamen Abend bieten, wir möchten Euch auch die Gelegenheit geben, die Menschen hinter dem Projekt kennenzulernen und mit uns aktiv ins Gespräch über Raumzeit und natürlich Raumfahrt im Allgemeinen zu kommen.

Und vor allem möchten wir Euch gerne kennenlernen und Eure Meinung zum Programm erfahren, um in Zukunft noch interessantere Themen und Aktionen aufgreifen zu können.

Wenn Ihr noch Fragen oder Anregungen habt, werft diese doch am besten gleich hier in die Kommentare. Für uns ist es in puncto ‘Raumzeit Live’ auch ein erstes Mal, insofern sind wir für jeden Vorschlag dankbar.

Wir freuen uns über eine möglichst zahlreiche Teilnahme. Der Eintritt ist natürlich kostenlos, meldet Euch bitte trotzem über das unten stehende Formular an, um Euch einen Platz zu sichern.

(Formular geschlossen – der Event ist ja vorbei. Vielen Dank an alle Teilnehmer. Die Aufzeichnung wird bald nachgereicht)

 

RZ052 Solar Orbiter

Die ESA-Mission Solar Orbiter soll ab 2017 die Sonne erkunden

Episode image for RZ052 Solar OrbiterDie Sonne ist als Quell all unserer Energie und Zentrum unseres Daseins von größtem wissenschaftlichen Interesse, doch gab es bislang nur wenige Missionen, die dem Gestirn wirklich nahe gekommen sind. Voraussichtlich 2017 startet daher die ESA die Mission Solar Orbiter.

Solar Orbiter wird sich der Sonne auf Höhe des Merkurs annähern und in einer rotierenden, stark elliptischen Bahn zahlreiche Nah- und Fernuntersuchungen vornehmen.

Dauer: 1 Stunde 8 Minuten

Aufnahme: Januar 2013


Paolo Ferri
Bereichsleiter Missionsbetrieb, ESA

Im Gespräch mit Tim Pritlove erläutert Paolo Ferri, bislang Leiter der planetaren Missionen am ESOC der ESA, seit Kurzem Bereichsleiter für den gesamten Missionsbetrieb, Hintergründe und aktuelle Planungen zu Solar Orbiter. Paolo blickt schon jetzt auf eine lange Tätigkeit bei der ESA zurück und wendet den Blick auch auf seine grundsätzlichen Erfahrungen mit Missionsplanung und -durchführung bei Langzeitmissionen.

Vorstellung

00:00:41

Persönlicher Hintergrund

00:01:52

Mondlandung — Ausbildung — EXOSAT — Solar Orbiter — RZ002 Missionsplanung — RZ004 Operations — Komplexität der Raumfahrt — Lageregelung — Stabilisation — Fobos-Grunt.

Missionen zur Sonne

00:09:18

Die Sonne — Lagrange-Punkte — STEREO — Mariner-10 — BepiColombo.

Zur Sonne fliegen

00:12:24

RZ043 BepiColombo — Giuseppe Colombo — RZ044 Der Merkur — Swing-By.

Flug des Solar Orbiter

00:17:55

Annäherung an die Sonne — Solarstationärer Flug — Kommunikation mit der Sonde — Plasma — Sonnenfleck — Dynamische Flugplanung.

Ziele der Mission

00:27:19

Korona — Annäherung — Flug über die Pole — Ekliptik — Erdmagnetfeld — Ulysses — Laufende Veränderung der Umlaufbahn.

Solarzyklus

00:36:04

Sonnenaktivität.

Instrumente und Datenübermittlung

00:37:59

Kalibration — In-Situ-Instrumente — Fernerkundungsinstrumente — Byte — Vorschaubild — Übertragung und Zwischenspeicherung — Vorauswahl der Daten — Datenkompression — Verwendete Frequenzbänder — Frequenzband — RZ028 ESTRACK Bodenstations-Netzwerk (New Norcia - Deep Space Antenna 1 — Cebreros - Deep Space Antenna 2 — Malargüe - Deep Space Antenna 3) .

Planung des Starts

00:54:03

Verwendete Rakete — Delta — Ariane 5 — Zeitfenster.

Troubleshooting

00:59:58

RZ051 XMM-Newton — Kreativität bei der Problembehebung — Alptraum der Missionssteuerung — Cluster.

Missionsdauer

01:06:20

RZ051 XMM-Newton

Das Röntgen-Weltraumteleskop XMM-Newton ist eine der erfolgreichsten und langlebigsten ESA-Missionen

Episode image for RZ051 XMM-NewtonDas Röntgen-Weltraumteleskop XMM-Newton ist nicht nur eine wichtige Mission für die Wissenschaft, sie ist auch eine der technisch erfolgreichsten und langlebigsten Missionen der ESA überhaupt. Obwohl der Satellit jetzt schon länger im Betrieb ist als geplant, könnten bestimmte Maßnahmen die Laufzeit sogar noch deutlich verlängern.

Mit Hilfe von XMM-Newton können Wissenschaftler mit sehr zielgerichtet und mit hoher Präzision ferne Sterne und Galaxien im Frequenzbereich der Röntgen-Strahlung untersuchen. Nachdem der Satellit ROSAT als Pionier der Röntgenastronomie eine Landkarte der Röntgenstrahlung im Universum geliefert hat, hebt XMM-Newton die Forschung in diesem Bereich auf eine neue Stufe.

Im Gespräch mit Tim Pritlove berichtet der für den Flugbetrieb von XMM-Newton zuständige Spacecraft Operations Manager Marcus Kirsch über Ziele und Aufgaben des Röntgen-Weltraumteleskops und erzählt auch von den großen Herausforderungen, vor dem das Team stand, als der Satellit einmal eine Woche nicht mehr zu erreichen war.

Dauer: 1 Stunde 16 Minuten

Aufnahme: Januar 2013


Marcus Kirsch
Spacecraft Operations Manager, ESA

Im Gespräch mit Tim Pritlove berichtet der für den Flugbetrieb von XMM-Newton zuständige Spacecraft Operations Manager Marcus Kirsch über Ziele und Aufgaben des Röntgen-Weltraumteleskops und erzählt auch von den großen Herausforderungen, vor dem das Team stand, als der Satellit einmal eine Woche nicht mehr zu erreichen war.

XMM-Newton

00:09:24

RZ023 ROSAT — RZ024 ROSAT Wiedereintritt — Röntgenastronomie — Uhuru — Matrjoschka — Instrumente — Doppelstern — Neutronenstern.

Missionsziele

00:19:49

Supernova — Interessante Objekte — Krebsnebel — Supernova 1054 — Galaxie — Schwarzes Loch — Ereignishorizont — Galaxienhaufen.

Daten für die Wissenschaft

00:27:23

Announcement of Opportunity — Slew.

Missionsverlauf und Lebensdauer

00:31:34

Start — Ariane 5 — Cluster — Steuerung des Satelliten — Trägheitsrad — Korrektur des Orbits — Herschel-Weltraumteleskop.

Kontaktverlust

00:45:12

Verlust der Verbindung — Problemsuche — Strategieentwicklung zur Wiedererlangung der Verbindung — ESTRACK.

Datenmaterial

01:02:15

Optische Beobachtung — Spektroskopie.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

01:03:52

Gammablitz — XMM-Newton Science Operations Centre.

Das Team

01:11:47

Äther.

RZ050 Humanoide Robotik

Anwendungsgebiete und Entwicklungsstand "menschenähnlicher" Roboter

Episode image for RZ050 Humanoide RobotikDie Robotik ist schon seit langem ein vertrautes Forschungsfeld der Wissenschaft, jedoch stehen noch viele Durchbrüche der Technologie in diesem Feld aus. Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird Robotik für eine Vielzahl von Anwendungen erforscht.

Nachdem wir in Raumzeit #014 schon einmal auf die Anwendungsfelder in der Raumfahrt geschaut haben, wollen wir in der aktuellen Ausgabe die Robotik als Gesamtforschungsfeld betrachten - mit einem Schwerpunkt auf humanoide Roboter.

Dauer: 1 Stunde 43 Minuten

Aufnahme: November 2012


Christoph Borst
Leiter Abteilung Autonomie und Fernerkundung, Institut für Robotik und Mechatronik, DLR

Das DLR-Institut für Robotik und Mechatronik am Standort Oberpfaffenhofen ist das Zentrum dieser Forschung. Im Gespräch mit Tim Pritlove bietet Christoph Borst, Leiter der Abteilung Autonomie und Fernerkundung, einen Einblick in die Forschung mit humanoiden Robotern, der DLR-Robotikplattform “Justin” und deren vielfältigen  Anwendungsmöglichkeiten für zum Beispiel Rettung, Medizin oder Industrie.

Links:

RZ049 Der Mars

Unser Nachbarplanet beantwortet der Wissenschaft viele Fragen und ist zu einem Lieblingsziel der Raumfahrt geworden.

Episode image for RZ049 Der MarsDer Mars ist derzeit das begehrteste Objekt der Raumfahrt und der Planetenforschung. Zahlreiche Missionen haben das Wissen um den Roten Planeten in den letzten Jahren erheblich erweitert.

Heute weiß man, dass der Himmelskörper nicht nur Wasser in Form von Eis vorrätig hat, sondern auch vor nur wenigen hunderttausend Jahren und vielleicht sogar noch heute von geringen Mengen flüssigen Wassers geformt wurde. So kann die Wissenschaft mit der Erkundung des Mars viele Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung unseres Sonnensystems und auch der Erde zusammentragen.

Dauer: 1 Stunde 44 Minuten

Aufnahme: Oktober 2012


Ernst Hauber

Im Gespräch mit Tim Pritlove berichtet Ernst Hauber vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin über den Mars und erläutert, was man heute über den Mars weiß und welche Mysterien noch gelöst werden müssen.

Podcast-Hinweis: in der Aufzählung der Missionen wurde die Phoenix-Mission leider übersehen.

Links: